HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Tribulation
Where the Gloom Becomes Sound

Review
Wig Wam
Never Say Die

Review
Accept
Too Mean To Die

Review
Asphyx
Necroceros

Review
Hjelvik
Welcome To Hel
Upcoming Live
Pratteln 
Statistics
6154 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Hexx - Entangled In Sin (CD)
Label: High Roller Records
VÖ: 25.09.2020
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1073 Reviews)
5.5
Überzeugt vom Glauben, nochmal es allen zeigen zu wollen, tun sich Hexx abermals keinen großen Gefallen, neue Songs zu veröffentlichen. Bei allem Respekt vor den alten Klassikern (allen voran gilt dies für "Under The Spell", nach vierunddreißig Jahren immer noch ein Longplayer, der es in sich hat), doch irgendwann muss man doch erkennen, dass es einfach nicht mehr für „mehr“ reicht und man vielleicht die goldene Vergangenheit ruhen lassen sollte. Würde man meinen.

Das aktuelle Material beginnt nämlich dort, wo der Vorgänger "Wrath Of The Reaper" endete. Nämlich im wenig glamourösen, knapp durchschnittlichen Songwriting innerhalb der ausgelatschten Pfade des klassischen US Stahls. Man will keinem die Freude vermiesen, weil es praktisch jedem zusteht, Musik zu machen. Doch Schönreden wollen wir nichts. Da und dort mag die Band aus Fricso anhand des allgegenwärtigen Oldschool Charme‘ mühevoll punkten und in Verbindung alter Tugenden zusätzlich Sympathien einheimsen – doch haben wir alle echt nichts Besseres zu tun? Kaum ein Refrain, geschweige ein Song bleibt zudem in der Ohrmuschel kleben, man gibt sich fast schon zufrieden damit, gelegentliche Referenzen zu den mächtigen Metal Church oder zu den nicht tot zu kriegenden Vicious Rumors zu entdecken.

"Entangled In Sin" ist meiner Meinung nach für Puristen geeignet, denen es einfach nicht genug kauzig sein kann und die wenig Wert auf Hook-Qualität legen. Vermutlich auch deshalb der richtige Stoff, weil der Mix alles andere als modern, sprich schwer nach „retro“ klingt – womöglich haben sich die eigenen Hörgewohnheiten geändert - ja, irgendwann wird’s auch mir zu anachronistisch.

Trackliste
  1. .
Mehr von Hexx
Reviews
28.02.2018: Wrath Of The Reaper (Review)
Tribulation - Where the Gloom Becomes SoundWig Wam - Never Say DieAccept - Too Mean To DieAsphyx - NecrocerosHjelvik - Welcome To HelMarkgraf - MarkgrafWytch Hazel - III: PentecostGaragedays - Something BlackChris Cornell - No One Sings Like You AnymoreBruce Springsteen - Letter To You
© DarkScene Metal Magazin