HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Saitenhiebe
Das Sein Akt 1: Wasser

Review
Horisont
Sudden Death

Review
Astral Sleep
Astral Doom Musick

Review
Lord Of Light
Morningstar

Review
Pretty Maids
Maid in Japan-Future World Live
Statistics
6078 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sylosis - Cycle Of Sufffering (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 07.02.2020
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1045 Reviews)
8.0
Ganze fünf Jahre ließen Sylosis ihre Fans auf backfrisches Ohrenfutter warten. Dazu muss man wissen, dass Sänger/Gitarrist Josh Middleton als Hauptverantwortlicher dieser britischen Thrash-Formation auch noch bei der Metalcore Schmiede Architects aus Brighton beschäftigt ist und somit auf das bestmögliche Zeitfenster abwarten musste.

Irgendwie scheint sich diese Verpflichtung in keinster Weise negativ auf "Cycle Of Suffering" auszuwirken. Im Gegenteil. Diese Riffarmada marschiert mit einer Vehemenz durch die Wand, als gäbe es praktisch kein Morgen. Middleton, der dieses Mal die komplette Produktion im Alleingang übernahm, imponiert auch wieder auf kompositorischer Ebene. Die schier aggressiven, stets auf den Punkt gespielten, von drückender Atmosphäre geprägten Tracks, überschreiten bis auf eine Ausnahme nie die Fünf-Minuten Grenze und bleiben nicht zuletzt dank der endlos geilen Hooklines im Fangnetz hängen. Sicher, wer mit den zugegeben monotonen Gesangslinien des Chefs wenig anfangen kann, wird Sylosis generell wenig abgewinnen können.

Doch die speziellen Sound-Schattierungen wie im Refrain von "Empty Prophets" machen solch ein vermeintliches Manko schnell wett. Blastbeats ("Invidia"), Oldschool-Riffing ("Apex Of Disdain"), sowie Laut/Leise Wechselspiele (Arms Like A Noose") ergänzen die hauptsächlich modern designten Karacho-Songs makellos. Auch das brillante Solo in "I Sever" muss genannt werden, remember Chuck Schuldiner. Das Beste erwartet den Hörer allerdings am Ende der Scheibe: "Disintegrate" bündelt nochmals alle Attribute in vier Minuten zu einem exzellenten Cocktail, bevor das schleppend-atmosphärische "Abandon+ den Deckel fast schon entspannend draufmacht. Fazit: "Cycle Of Suffering" bietet 50 Minuten gute Mucke auf konstant hohem Niveau.

Trackliste
  1. Empty Prophets
  2. I Sever
  3. Cycle Of Suffering (Video bei YouTube)
  4. Shield
  5. Calcified (Video bei YouTube)
  6. Invidia
  1. Idle Hands
  2. Apex Of Disdain
  3. Arms Like A Noose
  4. Devils In Their Eyes
  5. Disintegrate
  6. Abandon
Mehr von Sylosis
Reviews
20.02.2015: Dormant Heart (Review)
15.10.2012: Monolith (Review)
News
06.12.2019: Erste Single "I Sever" testbereit
17.03.2015: Tour mit Wovenwar
12.01.2015: "Dormant Heart" als Stream
05.12.2014: Zeigen "Track-By-Track-Part I" Video
11.10.2014: Artwork und Video
02.04.2013: Euro Tour mit Killswitch Engage
11.07.2012: Enthüllen Artwork von „Monolith“
Saitenhiebe - Das Sein Akt 1: WasserHorisont - Sudden DeathAstral Sleep - Astral Doom MusickLord Of Light - MorningstarPretty Maids - Maid in Japan-Future World LiveLethal Steel - Running from the DawnSorcerer - Lamenting of the Innocent Firewind - FirewindGreydon Fields - WarbirdTestament - Titans Of Creation
© DarkScene Metal Magazin