HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Skyrider
Vol 2

Review
Harem Scarem
Change The World

Review
Mekong Delta
Tales Of A Future Past

Review
Then Comes SIlence
Machine

Review
We Sell The Dead
Black Sleep
Upcoming Live
Wien 
München 
Nürburgring 
Nürnberg 
Stuttgart 
Statistics
6065 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Diamond Head - The Coffin Train (CD)
Label: Silver Lining
VÖ: 24.05.2019
Homepage | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1045 Reviews)
8.0
Diamond Head brachten mit dem selbstbetitelten 2016er Langeisen ein solides, doch bei weitem kein heraus ragendes Album an die Peripherie. 2019, als Mannschaft offensichtlich noch enger zusammen gewachsen und folglich am aktuellen Songwriting spürbar, muss man Chefkoch Brian Tatler und Co. eine Lanze brechen: "The Coffin Train" gehört (passend zum vierzigjährigen Jubiläum der NWoBHM!) zu den großen Überraschungen des Jahres!

Während und nach den knapp fünfzig Minuten dieses Sargzuges gibt es in der Tat viel positives zu berichten. Das hat unter anderem damit zu tun, dass alle Arrangements bis ins letzte Detail ausgearbeitet wurden, die Songs in sich homogen wirken und dabei immer wieder Breaks zu Tage befördern, die sicher nicht als progressiv durchgehen, aber sehr wohl interessante Perspektivenwechsel einleiten. Der Titletrack versprüht genau dieses Attribut gegen Ende: Tempo-Variation im Sinne des Tiefgangs, zudem dieser – über die ganze Albumdistanz – vollmundige Gitarrensound und ein ausladend-gediegener Chorus! Als Gegenpol dazu gibt es straighte und schnelle Songs wie "Belly Of The Beast" und "Death by Design". Tolle Solos darf man bei diesen Altherren erwarten, aber ein solch geiles wie bei "The Messenger" muss dann schon eigens erwähnt werden – herrlich! Das rockige "The Phoenix" als auch das selbstredend schwermütige "Shades Of Black" zeichnen sich ebenso durch feines Gespür und getarnte Klasse aus.

Die wieder erstarkten Briten mit ihrem jungen Dänischen Frontmann Rasmus Bom Andersen laufen auf "The Coffin Train" zu einer beachtlichen Form auf. Die zumeist melancholisch getränkten und ansehnlich gestylten Tracks zeugen davon, dass hier verschiedene Charaktere an einem Strang zogen. Die warme, nicht zu wuchtige Produktion kann genauso satt punkten. Eine späte, aber verdiente Anerkennung an "Rifflord" Tatler, dessen Signaturesong/Evergreen "Am I Evil?" (bekannterweise auf unzähligen Veröffentlichungen der Megaseller Metallica anzutreffen), ihm und seiner Truppe gewissermaßen das künstlerische Überleben bis heute möglich gemacht hat.

Trackliste
  1. Belly Of The Beast
  2. The Messenger
  3. The Coffin Train
  4. Shades Of Black
  5. The Sleeper (Prelude)
  1. The Sleeper
  2. Death by Design
  3. Serrated Love
  4. The Phoenix
  5. Until We Burn
Mehr von Diamond Head
Skyrider - Vol 2Harem Scarem - Change The WorldMekong Delta - Tales Of A Future PastThen Comes SIlence - MachineWe Sell The Dead - Black SleepDexter Ward - IIISecrets Of The Moon - Black HouseSylosis - Cycle Of SuffferingElectric Poison - Live WireMustasch - Killing It For Life
© DarkScene Metal Magazin