HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Skull Fist
Paid In Full

Review
CoreLeoni
III

Review
Enslave The Chain
Enslave The Chain

Review
Rammstein
Zeit

Review
Dirkschneider
My Way
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6310 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Mantar - The Spell (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 31.03.2017
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3034 Reviews)
Keine Wertung
Mit eine "fucking dirty" Mini legen Mantar ihrem letztjährigen "Ode To The Flame"-Album gepflegten Nachschlag in die Doom-Death-Höhle. In der Kürze liegt die Würze, trifft es perfekt. "The Spell" trieft nur so vor tiefer gelegten, wuchtigen, Doom Grooves, wüstest gekotzten Vocals und erdrückend schwerer Schwärze.
Das macht überhaupt keinen Spaß und genau deshalb macht es höllisch fiese Laune. "Pest Crusade" wuchtet einen in Grund und Boden. Dezente Moderne lässt sich im Sludge erahnen, wird aber im Handumdrehen von einer bodenständigen Wucht ausgekotzt, die auch "Age Of The Vril" zu einem todsicheren Perle kommende Liveshows der beiden Deutschen machen wird. Der Titeltrack, den Mantar mit Bölzer-Kumpel Okoi Jones eingerotzt haben, ist der perfekte und "runde" Abschluss dieses pechschwarzen 3-Track-Ergusses, der Fans der Band, ebenso überzeugen wird, wie interessierte Neuankömmlinge.

"The Spell" geht nur knapp 14 Minuten. Diese sind den Mantar-Kurztrip aber allemal wert.
Doom-Death Metal kann auch cool klingen und für das völlig gestörte Artwork gibt's sowieso einen fetten Bonuspunkt.

Trackliste
  1. Pest Crusade
  2. Age of the Vril
  1. The Spell
Mehr von Mantar
Reviews
31.07.2016: Ode To The Flame (Review)
News
27.07.2018: "Seek + Forget" Videoclip online
28.03.2016: Erste Hörproben von "Ode To The Flame"
Skull Fist - Paid In FullCoreLeoni - IIIEnslave The Chain - Enslave The ChainRammstein - ZeitDirkschneider - My WayKilling Joke - Lord Of ChaosAxel Rudi Pell - Lost XXIIIDavid Judson Clemmons - Lights For The LivingTreat - The EndgameHardcore Superstar - Abrakadabra
© DarkScene Metal Magazin