HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene
Upcoming Live
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Statistics
6270 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Danko Jones - Fire Music (CD)
Label: Bad Taste Rec.
VÖ: 28.02.2015
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1111 Reviews)
8.0
Klar, der Kanadier hat sich wegen kontroverser Aussagen in diversen Foren nicht nur Freunde in und außerhalb der Musik-Szene gemacht. Nichts desto Trotz muss ich eingestehen, dass Danko Jones ein ums andere mal geile Scheiben fabriziert, die in Sachen Drive, Ehrlichkeit und Authentizität kaum zu schlagen sind.

So "sympathisch" unser Cheffe den glatzköpfigen Punkrocker auch finden mag, so geil finde ich den mittlerweile siebten Longplayer, welcher bereits im Feber heurigen Jahres erschienen ist. Die obligatorisch scharfe Mischung aus Rock'n'Roll, Rockability, Punk und Indie zündet nämlich auf voller Distanz und reißt dementsprechend die aufgeschlossene Hörerschaft mit. Ohne Anlaufzeit versteht sich. Einflüsse lassen sich einige ausmachen, in bestimmten Momenten winken zumindest mir unsterbliche Größen wie Misfits, Motörhead, The Cult vor dem geistigen Auge zu. "Fire Music" bietet aber natürlich weit mehr als diese groben Anhaltspunkte: eben dieses eigenwillige Potpourri aus diversen Stilen aus vier Jahrzehnten Rockmusik, gepaart mit einer hochdosierten Energie und einer klaren Message. Das Toronto-Power-Trio macht also keine Gefangenen, brilliert dafür speziell bei den teils mehrstimmigen Refrains und hält eine ganze Reihe an Crowdpleasern bereit, als da wären "Twisting Knife", "Gonna Be A Fight Tonight", "Body Bags", "Do You Wanna Rock", "Watch You Slide" und "Piranha".

Danko Jones Fans haben "Fire Music" sicher schon länger zuhause und erfreuen sich regelmäßig daran, neugierig gewordene und Spätzünder mit breitem Geschmacks-Spektrum sollten sich für diesen Silberling deshalb Zeit nehmen, denn neben dem berüchtigten Pfeffer im Arsch gibt's nämlich zuhauf extra-coole Tracks samt kräftigen Widerhaken!

Trackliste
  1. Wild Woman
  2. The Twisting Knife
  3. Gonna Be A Fight Tonight
  4. Body Bags
  5. Live Forever
  6. Do You Wanna Rock
  1. Getting Into Drugs
  2. Watch You Slide
  3. I Will Break Your Heart
  4. Piranha
  5. She Ain't Coming Home
Mehr von Danko Jones
Ereb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn Arteries
© DarkScene Metal Magazin