HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Mark Shelton - Obsidian Dreams (CD)
Label: Golden Core Rec./ZYX
VÖ: 28.08.2015
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3007 Reviews)
Keine Wertung
Durch das bezaubernde Gitarrenspiel und die unverkennbare Stimme von Mark "The Shark" Shelton ist das neue Solowerk des Frontzauberers der US- Epic-Metal Legende ohne Wenn und aber durch und durch Manilla Road. Atmosphärisch und aufs Wesentlichste reduziert, sehr mystisch, sehr verträumt und nachdenklich, stellen sich die balladesken Songs vor. Als "atmosphärischer Einblick in die akustischen Traumwelten" des Meisters wird das Album angekündigt. Das trifft wohl genau ins Schwarze, denn "Obsidian Dreams" ist schön, introvertiert und tiefgängig. Auf Dauer ist mir die akustische Rock- und Folk Chose mit keltischem Anstrich dann vielleicht zwar auch etwas zu ruhig und monoton, weshalb es wirklich keinen einzigen Song gibt, den man bei "Obsidian Dreams" über den anderen stellen könnte, schön zu hören ist sie aber ohne Zweifel. Mark Shelton hat ein introvertiertes, zweifelsfrei inbrünstiges Album parat, das trotz fehlender Höhepunkte toll anzuhören und ein Fest für all jene ist, denen die wunderbare Bonus CD der letzten Manilla Road "The Blessed Curse" genau so gut getan hat wie mir.

"Obsidian Dreams" ist ein schönes Album für verträumte Abende oder ruhige Stunden an freier Natur. Mark Shelton bietet Entspannung pur und genau deswegen man kann das Solowerk des Manilla Road Masterminds bedenkenlos jedem Freund handgemachter und ehrlicher Musik ans Herz legen. Ehrlich dürfen wir aber trotzdem sein: Würde ein Pop oder Rock Singer/Songwriter so eine Platte machen, sie würde von einem Gros des tr(e)u(e)n Gemeinde belächelt. Kommt sie von einer Kultfigur des US Metal, wird sie jeder Metalhead von Peking bis Würzburg lieben.
Aber so ist es nun mal im Leben....
Trackliste
  1. Blood On The Snow
  2. Obsidian Dreams
  3. Burned
  4. Falling Off The World
  5. Love Is Cruel
  1. Waiting In The Wings
  2. Tree Of Life
  3. Into The Light
  4. Brave New World
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin