HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Black Star Riders - The Killer Instinct (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 20.02.2015
Homepage | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3009 Reviews)
6.5
Nett ist die kleine Schwester von Scheiße! Das ist weitgehend bekannt und erklärt. Ich falle hier natürlich durchaus plakativ und übertrieben mit der Tür ins Haus, ganz so schlimm ist es eigentlich nicht, was uns die Black Star Riders auf "All Hell Breaks Loose" präsentieren. Dass es mich aber weitgehend mit oberflächlicher 08/15 Irish-Pub Classic Rock Mucke lähmt, muss aber dennoch gesagt werden. Jeder der Black Star Riders-Protagonisten ist natürlich ein Könner seines Faches. Die Gitarrenarbeit ist richtig gut und die Stimme von Ricky Warwick ist auch immer noch richtig markant und erinnert an selige Almighty Frühtage. Trotzdem zipfen mich Rock N Roll-Light-Songs wie das allwetterrockerfreundliche "Finest Hour", " Through The Motions" oder "You Little Liar" von Beginn an in etwa gleich massiv an, wie die tausendste abgenudelte Penetration einer Nickelback Single im leidigen öffentlich rechtlichen Radiomoloch.

Die Black Star Riders sind eine gute Band und sie mögen mit "The Killer Instinct" auch ein richtig gutes Rock Album für die breite Masse geschaffen haben. Mir persönlich ist die Chose jedoch von Beginn an zu vorhersehbar und zu unaufregend und daran können auch richtig gute Nummern wie "Soldierstown" mit seinem ureigenen, irischen Thin Lizzy Flair, ebenso wenig ändern, wie die gelungene, melancholische Halbballade "Blindsided". Richtig explodieren oder zünden tut hier schlußendlich rein gar nichts. Kult hin oder her. Ich war nie ein überzeugter Thin Lizzy Fan und stehe auch dazu. Vielleicht bin ich überhaupt der falsche, um ein Review der Black Star Riders zu verfassen. Mag sein.

"The Killer Instinct" ist ein gutes Classic Rock Album alter Herren, gemacht für alte Menschen. Dafür klingt es zwar wiederum relativ lebendig, weitgehend harmlos ist es aber trotzdem. Wir einigen uns auf gute Hausmannskost. Gute Rockmusik von sehr guten Musikern und dennoch Standardware für jedermann.
"Einfach nett" Aber nett ist ja bekanntlich....nein, lassen wir das jetzt.....

Trackliste
  1. The Killer Instinct
  2. Bullet Blues
  3. Finest Hour
  4. Soldierstown
  5. Charlie I Gotta Go
  1. Blindsided
  2. Through The Motions
  3. Sex Guns & Gasoline
  4. Turn In Your Arms
  5. You Little Liar
Mehr von Black Star Riders
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin