HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
From The Fire - Evil Men Do (CD)
Label: Unsigned
VÖ: 09.10.2014
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
9.5
22 Jahre ist es her, dass die Amis von From The Fire ihr bis jetzt einziges, aber dafür grandioses Album "Thirty Days And Dirty Nights" (sollte in keiner Sammlung fehlen!!!) veröffentlichten! Songs wie "Hold On", "Same Song", im Original von Jean Beauvoir (Crown Of Throns), "Tears Cried In The Rain" oder die Hammerballade "Take My Heart" sind schon echte Sahnestücke!! Und jetzt, nach so langer Zeit, haben sich drei Mitglieder des Original Line-Up’s zusammen getan, um das neue Material zu präsentieren! J.D. Kelly am Micro und an den Keys, Crown Of Thorns Gitarrist Tommy Lafferty, Michael Sciotto an den Drums und der Session Basser Nicky Moroch können nahtlos an ihrem Erstling anschliessen, als hätte es diese lange Pause gar nie gegeben! Und von ihren musikalischen Qualitäten konnten wir uns ja vor kurzem auf dem diesjährigen Firefest in Nottingham überzeugen!

"Evil Men Do" heisst ihr neuer, in Eigenregie produzierter Streich. Ein grandioses Werk an musikalischer Perfektion, harmonisch, wunderschön melodisch untermalt und unter die Haut gehend ist jeder einzelne Song ein Highlight vor dem Herrn!! AOR/Melodicrock vom Feinsten. Hier werden die 80er wieder mal perfekt zelebriert und in einem modernen, zeitgemäßem Sound umgesetzt - hier stimmt einfach alles!! Ich frag mich nur, warum hat man sich so lange Zeit gelassen, so ein Wunderwerk zu fabrizieren??!!

Schon der Opener, der grandiose Midtemporocker "In Your Dreams", zeigt wo es lang geht …auf eine traumhafte AOR Reise, die jeden Fan des Genre dahinschmelzen und in Nostalgie schwelgen lässt! "Leave Me Alone" und "Liar" sind aus dem selben Holz geschnitzt! Schön dezent wird auf eine perfekte Harmonie und Abstimmung von Keyboardphasen und Gitarrenbögen gelegt und über allem liegt die weiche, sehr emotionale Stimme Herrn Kelly’s, die bei der obergeilen Ballade "Into Your Heart" noch besser zur Geltung kommt! Für mich eine der schönsten Balladen der letzten Jahre, wenn nicht gar überhaupt und ich hab sicherlich schon so den ein oder anderen Herzschmerzsong gehört. Hier steckt so ultimativ viel Gefühl drin, mehr geht fast nicht und läuft bei mir in Dauerrotation. Wahnsinnsnummer!! Der Titeltrack "Evil Men Do", mit seinem Gitarrenintro, ist eine leicht düstere, sehr sphärischer Halbballade mit extremer Ansteckungsgefahr. Das folgende "From The Fire" rockt straight und locker vom Hocker. Die feine, wieder sehr emotionale Ballade "Blame It On The Moon" und das nächste, sogar zeitweise an Pink Floyd erinnernde und mit seinen über sechseinhalb Minuten längste Stück des Albums, "Stagefright (Some Kind Of Dreams)" passen genauso in das Gesamtwerk, wie die zwei abschließenden. Mit "Never Be Lonely" gibts die dritte Ballade und die ist wieder auf höchstem emotionalen Level angesiedelt, Gänsehaut pur schon zum Öftesten!! Zum Schluss kommt das grandiose, tief aus dem Herzen kommende und an John Denver angelehnte "Forever And A Day". Was für ein Abgang…..so schön….zum Träumen!! Bitte mehr……

Fazit: Ein zu 100% gelungenes, an Emotionalität fast nicht mehr zu überbietendes, musikalisch, produktionstechnisch Over The Top seinendes Gustostück! Für mich eine der drei Topscheiben des Jahres!! Vielleicht wird ja jetzt ein Label auf die Amis aufmerksam und signed sie. Kaufen, kaufen kaufen…..





Trackliste
  1. In Your Dreams
  2. Leave Me Alone
  3. Liar
  4. Into Your Heart
  5. Evil Men Do
  1. From The Fire
  2. Blame It On The Moon
  3. Stagefright (Some Kind Of Dream)
  4. Never Be Lonely
  5. Forever And A Day
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin