HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene
Upcoming Live
Wien 
München 
Statistics
6270 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Ted Nugent - Shutup & Jam! (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 04.07.2014
Homepage
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Thunderstryker
Thunderstryker
(154 Reviews)
8.0
Endlich ist er wieder da, der Albtraum eines jeden Vegetariers, Tierschützers, Linken, Waffengegners, Pazifisten, usw. Die Rede kann natürlich nur von Ted Nugent sein, der uns nach 6 Jahren Studioabstinenz, dafür zwischendrin einigen völlig grandiosen Livealben, wieder beehrt. Im fortgeschrittenen Alter hat "Uncle Ted" aber weder den Drang, irgendwem etwas zu beweisen, noch Lust auf ein konstruiertes und durchkomponiertes Album, sondern will einfach Spaß haben und Selbigen in die Anlagen seiner Hörerschaft zaubern; so weit der Ansatz zu "Shutup & Jam!".

Letztlich klingt das Album mit dem Nugent-Overkill auf dem Cover (warum eigentlich nicht die ganze Band abbilden?) auch nach einem Rock-Grillabend am Rande der Motor-City und das ist gleichzeitig Stärke und Schwäche. Beginnend mit dem negativen muss festgehalten werden, dass wir es mit keinem Klassiker zu tun haben; nicht ein einziger Track wird in die große Halle der Nugent-Essentiellen aufgenommen werden. Kein ernsthafter Radiohit, kein Fred Bear-Epos, kein Lied, das man live dringend brauchen wird. Nicht einmal "She's Gone" mit dem Sammy Hagar-Auftritt ist mehr als gutklassig. Und man hat auch schon weit besseren Blues als "Never Stop Believing" gehört.

Auf der Haben-Seite finden wir einen sehr lockeren, organischen Sound, den man im Jahr 2014 so nur noch selten finden wird. Weiterhin gibt es immer noch die zu erwartenden unfassbaren Gitarrenkünste des Madman, der sich hier als einer der letzten Giganten seiner Zunft präsentiert. Vieles klingt natürlich wie aus der Hüfte geschossen; zu nennen sei "I Love My BBQ", eine hämisch grinsende Provokation in Richtung der anfangs genannten Klientel, oder auch "Do-Rags And A.45", das einem unvoreingenommenen Hörer mehr als nur schmunzeln lässt.

So haben wir im Endeffekt eine Jamsession vorliegen, wie sie uns schon einst von Hendrix und Bolin auf Platte gezaubert wurde und man kann sie wirklich in Dauerschleife hören; langweilig wird einem hier auf keinen Fall. Belanglos ist es ohne Frage, aber auf einem so hohen Niveau, dass viele Gitarrenhelden sich nur vor Scham eingraben könnten. Viele Scheiben werden wir vom Herrn Nugent nicht mehr sehen, aber wenn "Shutup & Jam!" der Schlusspunkt sein sollte, ist es doch ein ver- und persönlicher.
Ein Album für den Sommer, zweifellos.

Trackliste
  1. Shutup&Jam!
  2. Fear Itself
  3. Everything Matters
  4. She's Gone
  5. Never Stop Believing
  6. I Still Believe
  7. I Love My BBQ
  1. Throttledown
  2. Do-Rags And A .45
  3. Screaming Eagles
  4. 1 Semper Fi
  5. Trample The Weak Hurdle The Dead
  6. Never Stop Believing (blues)
Mehr von Ted Nugent
Ereb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn Arteries
© DarkScene Metal Magazin