HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Teramaze
Flight Of The Wounded

Review
Leatherwolf
Kill The Hunted

Review
Monster Truck
Warriors

Live
21.11.2022
Bad Wolves
Olympiaworld, Innsbruck

Review
Behemoth
Opvs Contra Natvram
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6392 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
The Winery Dogs - The Winery Dogs (CD)
Label: Loud 'N' Proud Records
VÖ: 06.09.2013
Homepage
Art: Review
Werner
Werner
(1147 Reviews)
8.0
Wann man das Wort "Supergroup" zu oft in den Mund nimmt, verhält es sich bei Musikfreaks wie mit einem zu Tode gelutschten Bonbon: interessiert kein Schwein mehr. Lassen wir es daher außen vor und nennen das Ding einfach mal neues Baby, welches im Fall The Winery Dogs von solch illustren Herren wie Mike Portnoy (ex-Dream Theater), Billy Sheehan (ex-Mr. Big), und Ritchie Kotzen (ex-Poison) ins Leben gerufen wurde. Ursprünglich war an Kotzens Stelle ex-Whitesnake Saitengott John Sykes, doch als laut Portnoy das Interesse des gebürtgen Briten zusehens weniger wurde, spielte man den Ball Kotzen zu - eine vernünftige Entscheidung.

Heraus gekommen ist bei den drei Gentlemen ein auf nötigste reduziertes, quicklebendiges, erdiges, und vor allem ehrliches Rockalbum. Kotzen's kraftvolle Stimme liegt nach wie vor zwischen Soundgarden bzw. Chris Cornell und Mädchenschwarm Prince, und sein ansprechendes (Gitarren-) Spiel muss sich im Verlauf der dreizehn Tracks gegen jenes seiner beiden Mitstreiter stemmen: Sheehan's Bass und Portnoy's Drums sind an Wucht kaum zu toppen - ob der Mix tatsächlich so herb beabsichtigt war? Nichts desto Trotz vernimmt der Hörer auf einer Spanne von 60 Minuten durchwegs liebevoll arrangierte Songperlen, von denen speziell die Singleauskoppelungen "I'm No Angel", "Desire", "Time Machine" die tolle Chemie der drei Charismatiker repräsentieren. Wer es ein bisschen ruhiger braucht, klickt sich "You Saved Me" an, und wer auf souligen Sachen von Meister Kotzen steht, ist bei "Six Feet Deeper" gut beraten!

Fazit: sehr cooles Hardrock Debütalbum mit dezenten Blues und Soul-Anteilen der Hundskerle, das mit überwiegend hochkarätigen Liedern ausgeschmückt ist und den Test of Time unbeschadet überleben wird - bitte mehr davon! Anmerkung am Rande: wer bei amazon die "BOX-Version" bestellt, wird am Ende nur eine Jewelcase-Version in seinen Händen halten.

Trackliste
  1. Elevate
  2. Desire
  3. We Are One
  4. I'm No Angel
  5. The Other Side
  6. You Saved Me
  7. Not Hopeless
  1. One More Time
  2. Damaged
  3. Six Feet Deeper
  4. Time Machine
  5. The Dying
  6. Regret
Mehr von The Winery Dogs
Teramaze - Flight Of The WoundedLeatherwolf - Kill The HuntedMonster Truck - WarriorsBehemoth - Opvs Contra NatvramSoilwork - ÖvergivenhetenDefleshed - Grind Over MatterRoyal Hunt - Dystopia Part IIDoomocracy - UnorthodoxSatan - Earth InfernalDevin Townsend - Lightwork
© DarkScene Metal Magazin