HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Crossing Edge - Of Ghosts And Enemies (CD)
Label: Eigenproduktion
VÖ: 10.11.2012
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Unsigned
Werner
Werner
(1111 Reviews)
Für eine einheimische Eigenproduktion klingt "Of Ghosts And Enemies" schon bemerkenswert ausgereift. Obendrein schwingt bei den Herrschaften aus dem Raum Wels eine nicht abzustreitende Portion Internationalität mit, die andere Combos sogar nach mehreren Jahren mühevollem Kampf innerhalb des Musikbusiness nicht ansatzweise vorweisen können. Ganz unbekannte sind die fünf Sympathiebolzen nicht, denn im Osten der Republik wurden schon etliche Clubs beackert und fast nur ausgezeichnete Referenzen eingefahren.

Immerhin zwölf Songs haben die Oberösterreicher drauf gepackt, dabei mischen sie modern gestylten Metal (als grobe Orientierung: Linkin Park/Shadows Fall) mit den typisch-anschmiegsamen Harmonien der traditionellen Rock und Metal Schule (die üblichen Verdächtigen Iron Maiden müssen herhalten), und fahren gelegentlich mit bedrohlichen Giftzähnen - also mit thrashigen Riffs und deftigen Screams im Gepäck - an des Hörers Lauschmuschel. Diese Gratwanderung funktioniert über weite Strecken ausgesprochen gut, man sollte sich hierzu das Triple "The Rising", "In Case Of Emergency", "Destiny" rein pfeifen, wo die markanten Hooklines im Kontext der flockigen Refrains runter gehen wie frisch gezapfter Gerstensaft. Liebe zum Detail, sowie das Gespür, im richtigen Moment inne zu halten, aber auch das nötige Maß an flow – alle Eigenschaften sind vorhanden und werden auch problemlos bis zu den letzten Tracks "Never Ending" und "New Messiah" beibehalten. Viel zu kritisieren gibt es auf "Of Ghosts And Enemies" nicht. Indes darf man der Kapelle zu Gute halten, wie beherzt sie klingt.

Nach dem sogar die druckvolle, aber nicht überladene Produktion alle Standards für eine sehr zeitgemäße Mucke wie diese erfüllt, dürfte es nur mehr eine Frage der Zeit sein, bis den Herrschaften Bernhard Klausner (v), Thomas Mayrhofer (g), Stefan griesinger (g), Roman Mayrhofer (b) und Sebastian Letzbor (d) ein vernünftiger Deal vorliegt. Die Guestvocals bei "The Prophet's Choice" steuerte übrigens Daniel Fellner von Devastating Enemy bei, optisch abgerundet wurde "Of Ghosts And Enemies" von Daniel Hofer (Archetype Design).

Trackliste
  1. Call Me Under
  2. Of Ghosts And Enemies
  3. Behind Closed Doors
  4. The Rising
  5. In Case Of Emergency
  6. Destiny
  1. Into The Sun
  2. Testify
  3. The Prophet´s Choice
  4. Tonight
  5. Never Ending Misery
  6. New Messiah
Mehr von Crossing Edge
Interviews
29.01.2013: Fine Modern Metal made in Austria!
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin