HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Mordred
The Dark Parade

Review
Fear Factory
Aggression Continuum

Review
Warrior Path
The Mad King

Review
At The Gates
The Nightmare Of Being

Review
Niviane
The Ruthless Divine
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6218 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Perzonal War - Faces (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 2004
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(5966 Reviews)
9.0
Teufel noch mal, was war der Vorgänger dieses Albums doch für ein (leider enormst unterbewertetet und wohl weitgehendst unentdeckter) Hochgenuss für alle Fans gepflegten Thrash Metals mit heillos geilen Riffs, gehörig Dampf im Arsch und flächendeckenden Grooves! "Different But The Same" war die unaufdringlich holde Reinkarnation der besten Metallica Momente, und auch auf „Faces“ zelebriert die Rheinländer Bay Area Thrash Gruppierung Perzonal War frisch von der Leber geknallte und enorm satt produzierte Kraftnahrung, deren Verzehr Hetfield und Co. nur allzu gut tun würde.

Total unverbraucht und noch ein wenig melodischer als noch beim Vorgänger wird eine Granate nach der anderen abgefeuert, werden massenhaft knackige Riffs sowie gewohnt geile Monstergooves eingewürzt und durchwegs tolle Refrains geboten, die einen um den anderen Song zu einem Hit veredeln, ohne auch nur eine Sekunde trendy, soft oder gar kommerziell zu klingen! Auch wenn sich auch noch so viele an der Affinität zu den Göttern stören, mir ist das scheißegal - Sänger und Gitarrist Matthias Zimmer hat nun mal eben die selbe Stimmlage wie James Hetfield und dabei bleibts. Solange Perzonal War ein ums andere Klassealbum releasen und Songs schreiben zu denen die Herren Millionäre in dieser Form eh nicht mehr im Stande sind (oder nicht wollen, egal), stört mich die Sache kein Bisschen. "Faces" ist fast unerhört perfekt produziert, klingt traditionell und dennoch zeitgemäß, ebenso hart wie melodisch, ist voll mit absoluten Übersongs und hat eigentlich null Schwachpunkte zu vermelden. Egal ob Thrash Granaten der Marke "Devil In My Neck" oder "Into The Fire", hitverdächtige Midtemposongs a la "Tears" oder einfach perfekte inszenierte Intellektthrasher wie der Titeltrack, die Songs der vier Deutschen funktionieren einfach, zünden vom Beginn an und begeistern immer wieder aufs Neue. Wenn Ullrich und Co diese Scheibe releast hätten, könnten sie locker fünf Top Singles auskoppeln, wären ihren Wurzeln trotz der zeitgemäßen Ausrichtung absolut treu und würden sowohl alte als auch neue Fans begeistern.

Die letzte Perzonal War war die beste Metallica seit dem selbstbetitelten schwarzen Werk der Bay Area Götter und "Faces" ist nun also (trotz aller Sympathie zu "St. Anger") die beste Metallica seit "Different But The Same" und klingt so, wie man sich die moderne und massenkompatible Version der Götter wohl wünschen würde – was will man mehr!

P.S.: Bei der Erstauflage gibt’s übrigens zwei würzige Bonustracks und ein sehr anschauliches Video zu erben, also rasch zuschlagen!
Mehr von Perzonal War
Reviews
04.01.2019: Neckdevils - Live (Review)
26.03.2017: Inside The New Time Chaoz (Review)
06.06.2015: The Last Sunset (Review)
29.07.2012: Captive Breeding (Review)
02.06.2008: Bloodline (Review)
25.07.2002: Different But The Same (Review)
News
06.07.2015: "Metallizer - Alive at the Studio" Video.
12.05.2015: "Speed Of Time" Lyric-Clip der Power-Thrasher.
06.03.2014: Cooler Clip zum Modern-Thrash Brecher.
22.04.2012: Neues Album der deutschen Thrasher.
01.07.2008: "Utopia" Video endlich online.
30.06.2008: Video "Utopia" online
04.04.2008: "Bloodline" schlägt im Mai ein!
19.03.2008: Album mit Promifaktor
Interviews
07.09.2012: Moderner Speed/Thrash auf Höchstniveau!
Mordred - The Dark ParadeFear Factory - Aggression ContinuumWarrior Path - The Mad KingAt The Gates - The Nightmare Of BeingNiviane - The Ruthless DivineOrodruin - Epicurean Mass Silver Lake - Silver Lake by Esa HolopainenBlaze Bayley - War Within MeDie Krupps - Songs From The Dark Side Of HeavenPharaoh - The Powers That Be
© DarkScene Metal Magazin