HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Wigelius - Reinventions (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 29.06.2012
Homepage
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
5.0
Im Zuge der ganzen Neuveröffentlichungen der alten Recken des Rockbusiness, wie etwa Great White, Richard Marx, Asia und und und, versuchen es immer wieder neue hungrige Bands, mit ihren Debuts Fuß zu fassen und kleine Erfolge zu feiern oder ihren Bekanntheitsgrad zu erweitern und mit ihrer Musik die Szene mit zu bestimmen! Wenn ich jetzt grad an die Schweden H.e.a.t denke, die es mit drei genialen Alben wirklich geschafft haben, sich einen Namen im Melodic Rock zu machen!! Und mit deren Landsmännern Wigelius versuchen es nun vier Jungspunde in die Spuren ihrer schon erfahreneren Kollegen zu stapfen. Wigelius, das sind die Brüder Anders Wigelius (Vocals) und Erik Wigelius (Drums), die zusammen mit Jake Svensson an der Sechssaitigen und dem Tieftöner Chris "Wielbass" Petterson das Quartett bilden!

Was für Lobeshymnen kursierten im Vorfeld ihres Debuts in den Medien herum, "Reinventions" wär ein neues Superalbum! Was soll ich jetzt dazu sagen? Bei den vielen Neuveröffentlichungen hebt sich dieses Teil sicherlich ab, aber leider im negativen Sinn!! Und das sag ich jetzt nicht nach einmaligen Anhören, sondern, ich versuche jede CD so oft es geht anzuhören, dass ich wirklich objektiv beurteilen kann! Und nach vielfachem Durchlauf kann ich leider nicht viel Positives zu "Reinventions" sagen! Wiegelius klingen nach einer Mischung von Danger Danger, Michael Bormann (oder auch Jaded Heart) und Dan Reed Network, um aber nicht im entferntesten an die Klasse derer anschließen zu können! Zu belanglos, einfalslos und ohne Höhepunkte ist das Material, das uns der Vierer hier präsentiert! Mit "Next To Me" und "Right Here, Right Now" gibt es grad mal zwei Nümmerchen, die halbwegs passabel sind, das wars dann auch schon....schade!! Mit der hochangeprießenen Erfüllung hat das hier wohl nichts zu tun!!

Fazit: Schwacher Einstand, vielleicht das nächste Mal mehr, wenn es dazu kommen sollte???

Trackliste
  1. Angeline
  2. Talking About Love
  3. Do You Really Know
  4. Next To Me
  5. My Cassandra
  6. Piece Of The Action
  1. Too Young To Fall In Love
  2. Right Here, Right Now
  3. Love Can Be That Much
  4. Hold On To Love
  5. There Is No Me Without You
  6. I Reach Out
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin