HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Great White - Elation (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 18.05.2012
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
9.0
Great White feiern in zwei Jahren bereits ihr 30-jähriges Jubiläum und seit ihrem genialen 1984er Debut verfolge ich mit sehr viel Interesse und Begeisterung ihre Karriere. Ich würde mich als Fan der ersten Stunde bezeichnen! Ihr, anfangs noch eher härterer und rauherer Hardrock Sound wich schon bald einer eher blueorientierten Ausrichtung, wobei nicht minder rockig und immer noch mit tollen, catchigen und eingängigen Melodien versehen. Scheiben, wie schon das erwähnte Debut, "Shot In The Dark" oder "Once Bitten" DÜRFEN in keiner gut sortierten CD Sammlung fehlen, ob AOR Fan, Hardrocker, Metaller oder sonstwas, Great White kann Fans aller Stilrichtungen begeistern! Aber auch die folgenden Werke sind nicht minder schlecht und ich muss sagen, für meinen Teil könnte ich keinen wirklichen Totalausfall nennen, was sicher nicht auf viele Bands zutrifft!

2003 dann das vorläufig, abrupte Ende der Band. Es war bei einem Konzert am 20.02.2003 in West Warwick (Rhode Island), wo auf einmal kurz nach 23.00 Uhr eingesetzte Pyrotechnik einen Brand verursachte und in Folge des schnell ausbreitenden Feuers um die 100 Menschen ums Leben kamen, darunter auch der Gitarrist Ty Longley! Weiters zählte man um die 230 Verletzte! Es war einer der größten Bandunglücke in der Geschichte der USA. Great White waren vorerst Geschichte!

Die nächsten Jahre sollte eine harte, sehr emotionale Zeit und Prüfung für jeden Beteiligten sein! Aber 2006, nach etwas Abstand kam dann ganz überraschend für die gesamte Rockwelt die Ankündigung, dass man unter dem Banner Great White weiter Musik machen wolle! Gleich ein Jahr später veröffentlichten sie schon das für sich sprechende, sehr solide (wenn auch kein Highlight) Album "Back To The Rhythm"! 2009 folgte dann mit dem nicht minder schlechten Silberling "Rising" das letzte mit Sänger und Gründungsmitglied Jack Russell. Nach einem offenen Streit zwischen den Bandmitgliedern trennte man sich von Jack, um fortan mit neuem Sänger weiter zu machen. Eigentlich wäre Jani Lane (Ex-Warrant) für diesen Job vorgesehen gewesen, der ja schon 2010 mit den Jungs durch die Staaten tourte. Leider verstarb Jani (RIP) allzu früh letzten August! So waren sie wieder gezwungen, sich auf die Suche nach einem neuen Mann am Micro zu machen, der jetzt mit Terry Ilious (XYZ) bestens nachbesetzen werden konnte und eine ganz neue Ära nach Jack Russell in der Bandhistory des Weißen Hais aufschlägt! Zwar, man weiss ja nie......??

"Elation" ist Great White´s 12. Rundling und der erste mit neuem Shouter! Was können die Fans nun erwarten? Ich kann alle treuen Anhänger nur beruhigen, im Grunde hat sich nicht viel geändert, außer, dass mit Terry neuer Wind in die Band kam und er den Songs stimmlich doch ein etwas geändertes, aber frisches Flair verleiht und ihnen seinen Stempel aufdrückt! Das soll die gesanglichen Qualitäten eines Jack Russel mit Nichten schlecht machen, die Vocals sind einfach nur unterschiedlich! Vom Sound her Alles beim Alten! In der Besetzung Mark Kendall (Guitar), Michael Lardie (Guitar, Keyboards), Scott Snyder (Bass), Audie Desbrow (Drums) und Terry Ilious (Vocals) präsentieren uns die Kalifornier bluesorientierten, Rock´n´Roll Hard Rock mit geilen, perfekt melodischen, zum Singen aniemierenden Hooks, der absolut partytauglich ist!

Jeder der 12 Songs ist für sich ein kleines Highlight mit eigenem Charaker!! Ob der rock´n´rollende Opener "(I´ve Got) Something For You", der drauf los rockt, als gäb es kein morgen mehr. Chuck Berry oder Bill Haley würden vor Neid wohl erblassen und könnten sich noch was abschaun von den Jungs. Dann ballert der schnörkellose Rocker "Feelin´ So Much Better" aus den Boxen, das genial bluesigrockige "Love Train", der Klassikrocker "Heart Of A Man" oder die wunderschöne Bluesballade "Hard To Say Goodbye"! Was Great White machen, hat Hand und Fuß, die verstehen ihr Handwerk 100%ig! "Resolution" geht mit 200 Sachen nach vorne ab, ein gradliniger Stampfer, der nach mehr lechzt! Das dreckige Kick Ass "Shotgun Willie´s" ist eine klassische Great White Stadionhymne, vergleichbar mit ihrem grenzgenialen "Once Bitten, Twice Shy" oder "Can´t Shake It". Es folgt der kernigkrachende Midtemporocker "Promise Land" und der tiefstampfende, schwere Bluesrocker "Lowdown"! Den Vogel schlechthin schießen aber Titel 10 und 11 ab, beides absolute 10 Punkte Songs! Da wär auf der einen Seite der oberhammergeile, groovende und rotzigfreche Mitstampferrocker "Just For Tonight", der mit seinem Rhythmus und der megamäßigen Hookline jedes Körperteil zum Mitwippen stimuliert, ein Rockzuckerl für jeden Rockfan! Und dann als zweiten 10 Punkte Song findet man mit der extrem gefühlvollen, emotionalen und wunderkerzehaltenden Wahnsinnsballade "Love Is Enough" eine der besten Balladen, die ich je gehört habe!! Eine gewisse Ähnlichkeit an Jeff Keith von Tesla ist hier wohl auszumachen, "Love Song" und "Paradise" in einer Kombination! GÄNSEHAUT pur am ganzen Körper!! Mir tun schon die Finger weh, vor lauter die Repeat Taste zu drücken....!! Den Abschluss des Albums rundet der Quireboys-lastige Rock´n´Roller "Complicated" perfekt ab!

Fazit: Eines der besten Great White Werke aller Zeiten, hat das Zeug zum absoluten Klassiker. Die Amis verstehen es wie keine andere Band, Rock´n´Roll, Blues und Hard Rock so zu vereinen, dass es ein Gesamtbild ergibt, das nie, in keiner Weise langweilig wird und Unterhaltung pur bietet!! Ein perfekt dreckiges Rock´n´Roll Album, das sich erst nach ein paar Durchläufen richtig entfaltet und sich im Gehörgang festkrallt! Terry Ilious hat seinen Einstand auch mit Bravour erledigt, die Songs passen wie die Faust aufs Auge für seine Stimme! Zugreifen, in den CD Player legen und ab geht die Post............

Trackliste
  1. (I´ve Got) Something For You
  2. Feelin´ So Much Better
  3. Love Train
  4. Heart Of A Man
  5. Hard To Say Goodbye
  6. Resolution
  1. Shotgun Willie´s
  2. Promise Land
  3. Lowdown (Bonus Track)
  4. Just For Tonight
  5. Love Is Enough
  6. Complicated
Mehr von Great White
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin