HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ambush
Infidel

Review
Headless Beast
Phantom Fury

Review
Throne Of Iron
Adventure One

Review
Psychotic Waltz
The God-shaped Void

Review
Shakra
Mad World
Upcoming Live
Innsbruck 
Wörgl 
München 
Statistics
6029 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Deep Purple - With Orchestra: Live at Montreux 2011 (CD)
Label: Edel Records
VÖ: 04.11.2011
Homepage
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2910 Reviews)
Keine Wertung
Erwarte ich mir einen gewohnt theatralischen Beginn, eine soundtrack- mäßige Inszenierung mit opulentem Aufbau, so knallen einem auf "Live At Montreaux" gleich mal swingende Bläser und Streicher entgegen. Schräg, locker und irgendwie sehr selbstsicher. Warum auch nicht. Wem müssen die Erfinder der Rock meets Classic Schiene, die Vorreiter und Dinosaurier denn noch was beweisen? Niemandem und das hört man diesem flockigen Doppelalbum auch an jeder Ecke und jedem Ende an.

Natürlich wurde dieser, mit Klassiker aus vier Dekaden Rockgeschichte voll gepresster, Doppeldecker beim Jazz Festival in Motreux aufgenommen. Deshalb auch die Bläser, und all die swingende Untermalung des Orchesters. Ian Gillans Vocals sind stark, nicht fehlerfrei aber ehrlich und die Purple Songs eignen sich ohnehin bestens für jazzig, swingende Elemente. Ich bin weder bekennender Deep Purple Fan, geschweige denn mag ich Jazz oder gar Blasinstrumente. "Live At Montreaux" ist sein Geld aber wert. Das famose "Highway Star" oder der vielleicht beste Purple Song ever namens "Perfect Strangers" klingen sowieso immer und überall fett und gut, "When A Blind Man Cries" ist immer wieder gnadenlos genial und ein großartiges "Hard Lovin’ Man" ist meine Überraschung der Scheibe. "Smoke On The Water" ist zwar verdient und wichtig, kann aber jederzeit und überall weiter gezippt werden.

Ich weiß bei Gott nicht wie viele Deep Purple Livealben es gibt, auch in Montreux wurden ja bereits zuvor zwei davon aufgenommen aber es ist mir auch egal. Dieses hier finde ich jedenfalls ziemlich geil. Weil es erdig klingt, weil es ungezwungen klingt und weil das Orchester sehr intelligent in die Songs eingebunden wird.
Deep Purple sind eine lebende Legende und ein Album wie dieses zeigt, dass die alten Herren immer noch verdammt viel drauf haben und unser allen Respekt verdienen.

Trackliste
  1. Deep Purple Overture / Highway Star
  2. Hard Loving Man
  3. Maybe I'm A Leo
  4. Strange Kind Of Woman
  5. Rapture Of The Deep
  1. Woman From Tokyo
  2. Contact Lost
  3. When A Blind Man Cries
  4. The Well Dressed Guitar
  1. Knocking At Your Back Door
  2. Lazy
  3. No One Came
  4. Don Airey Solo
  5. Perfect Strangers
  1. Space Truckin'
  2. Smoke On The Water
  3. Hush
  4. Black Night
Mehr von Deep Purple
Ambush - InfidelHeadless Beast - Phantom FuryThrone Of Iron - Adventure OnePsychotic Waltz - The God-shaped VoidShakra - Mad WorldRoss The Boss - Born Of FireTygers Of Pan Tang - RitualThe Night Flight Orchestra - AeromanticBurning Witches - Dance With The DevilIronflame - Blood Red Victory
© DarkScene Metal Magazin