HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene
Upcoming Live
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Statistics
6270 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Rootless - Dominate The Chaos (CD)
Label: Ultimhate Records
VÖ: 25.02.2011
MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
Keine Wertung
Neben einer generellen Sorgfaltspflicht wird auch von uns "Hobby-Journalisten“ gemeinhin absolute Objektivität und Unparteilichkeit erwartet. Egal wie sehr es einem unter den Nägeln brennt: Man darf sich niemals von eigenen Vorurteilen, Sympathien, Antipathien oder Wünschen leiten oder beeinflussen lassen. Im Falle von Rootless`s erstem Studioalbum "Dominate The Chaos" ist das jammerschade. Denn fernab allen journalistischen Anstandsregeln könnte man endlich einmal schreiben, dass Deathcore, Metalcore, Mathcore oder ähnliche Missgeburten das Allerletzte im Metal-Biz sind. Bohlen, True-Metal oder Musikantenstadl, alles geht, nur bitte keinen – Vienna Moshcore!

Vertracktes Zeugs - denkt man beim ersten Kontakt mit den Wienern Rootless. Kaum anders ist’s beim zweiten Mal. Und selbst nach wiederholtem Hören wartet man vergebens, dass dieses vertrackte Zeugs eine berechenbare Struktur annimmt, dass es am Ende Musik wird, die sich in unsere Hörgewohnheiten fügt. Doch daran war dem jungen Quintett wahrscheinlich noch nie gelegen. "Dominate The Chaos" ist ein Kraftakt, zeitaufwändig und erschöpfend, und leider bleibt auch nach mehrmaligem Hören nur der wenig tröstliche Eindruck einer allzu kühl kalkulierten Konstruktion übrig. Die Leere, die Rootless in ihren Stücken erzeugen, füllt sich mit nichts, außer Ratlosigkeit.

Es ist eigentlich völlig egal, welchen Song man anspielt, während dieser Nervcore-Apokalypse treffen sich völlig undurchschaubare Songstrukturen, ewig gleiches Stakkato-Gemetzel, ideenlose Quietschdissonanzen, Blast-Attacken, eintöniges Grunzgeschrei und alle dreieinhalb Sekunden ein motherfuckin` Breakdown.

Um die Übergänge zwischen den Liedern zu verwischen, hat man sich offensichtlich entschieden, jedes Stück gleich klingen zu lassen. Das soll wohl wirken wie aus einem Guss, ist aber nur quälend langweilig. Die Lieder sind genauso schnell vergessen wie verklungen. Diese Platte voller fantasielosem Gebolze ist ein prima Weihnachtsgeschenk für Leute, die man nicht mag. Die einzige Überraschung an "Dominate The Chaos" ist, dass Plattenfirmen sich immer noch von derartigen Bands etwas erwarten. Ich möchte hier niemanden verurteilen, Rootless sind in ihrem Metier sicher ein passabler Newcomer, ihr Sound ist kompromisslos & brutal, vereint die Kraft von Core mit dem Groove modernen Metals und zorniger Leidenschaft, blitzsauber gespielt und druckvoll produziert, das Zielpublikum sollte also Bescheid wissen!

Trackliste
  1. Intro
  2. PsychoShit
  3. Legendary
  4. Still Alive
  5. Say My Name
  6. Insomnia
  7. Dominate The Chaos
  1. Pussy Whipped
  2. See The Truth
  3. G.F.Y.
  4. My Advice
  5. Trapped
  6. It Ends Tonight
  7. Outro
Ereb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn Arteries
© DarkScene Metal Magazin