HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Thornium - Fides Luciferius (CD)
Label: Soulseller Rec.
VÖ: 28.05.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
6.5
Während sich Musiker heute bedingungslos auf den Markt werfen müssen, haben sich Thornium äußerst rar gemacht.
Nachdem man 1995 das Debüt-Album "Dominions Of Eclipse" veröffentlichte, war es bis zum letztjährigen Comeback "Mushroom Clouds And Dusk" knasttechnisch bedingt dementsprechend still um Thyph und seine(n) Mitstreiter. Aber auch auf ihrem dritten Album "Fides Luciferius" erfinden Thornium das Black Metal Genre nicht neu. Im Gegenteil. Die viel zu langen 58 Minuten glänzen mit handelsüblichen Black Metal Riffs aus dem 1 Euro Shop, klinischem Gitarrensound und getriggerten Drums wohin das Auge reicht. Auch kompositorisch macht sich über Albumlänge hinweg durchaus Langeweile breit, es fehlt den wettstreitenden Klängen die notwendige Tiefe.

Die wenigen Gründe, die "Fides Luciferius" aus dem modernen Durchschnitts Black Metal Einheitsbrei herausheben, hören auf die Namen "Qliphotic Raptures" und "The Void Of Choronzon", in denen Mächtigkeit mit Raserei gekonnt verbunden werden. Ansonsten lässt die Offenbarung auf sich warten. So können auch das Satyricon-mäßige "I Am Perfection" und der mäßig spannende Abschluss "I Am A God" neben der handvoll melodischen Soli, die von Michael Aberg eingespielt wurden und auf jedes Power Metal Album passen würden, nur begrenzt begeistern, diese gleichen mehr einem lauen Lüftchen als einer Sturmwarnung.

Thornium haben sich mit dem zweiten Teil ihrer Wiederauferstehung achtbar aus der Affäre gezogen, sind aber am Ende gegen Black Metal der Sorte aktuelle Immortal und Dark Funeral chancenlos.

Trackliste
  1. Mother Of Abominations
  2. Archetype Of Death
  3. Son Of The Dragon
  4. Qliphothic Raptures
  5. Pacta Conventa Daemoniorum
  1. Fides Luciferius
  2. The Void Of Choronzon
  3. I Am Perfection
  4. Virgin Destroyer Redeemer
  5. I Am A God
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin