HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sweet Sybil - Sweet Sybil (CD)
Label: Eönian Records
VÖ: 13.07.2010
MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Maggo
Maggo
(323 Reviews)
7.0
Und wiederum präsentiert uns das neue Label Eönian Records aus Indianapolis mit Sweet Sybil eine Underground-Perle der guten alten Zeit Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre.

Sweet Sybil kommen aus Chicago und haben sich klassischem US-Hardrock mit leichtem Sleaze-Einschlag verschrieben. Das jetzige selbstbetitelte Album vereinigt mit den 6 Songs der 91er EP, den 2 Songs vom 92er "Loud And Plowed" Sampler und mit dem 2009er-Track "You & I" alle zählbaren kompositorischen Endresultate der Band unter einem Hut und tönt dabei recht gefällig ohne jedoch wirklich auf absolutem Top-Niveau zu brillieren. Speziell die Songs der EP sind durch die Bank anständige Wohlfühl-Rocker mit Ecken und Kanten, die beweisen, dass man damalige Support-Slots für namhafte Kapellen wie Extreme, Enuff Z’Nuff , Dirty Looks, King’s X und ironischerweise auch Alice In Chains nicht im Lotto gewonnen hat. Ironischerweise deshalb, da gerade wegen der zu dieser Zeit aufkommenden Grunge-Welle für Bands wie Sweet Sybil kommerziell absolut gar nichts mehr zu holen gewesen ist.

Also, Sweet Sybil bieten Raritäten-Sammlern anständige Hardrock-Songs – eingespielt von einer kompetenten Band inkl. sehr gutem Sänger – aufgepeppt durch ein in doppelter Hinsicht geiles 80er-Cover. Fair value – würde ich sagen.
Trackliste
  1. Remember When
  2. #69
  3. Downtown Suicide
  4. Walkin' Talkin'
  5. Someone In Your Eyes
  1. Jump Back
  2. Burning House
  3. Alone With You
  4. You & I
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin