HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Pro-Pain - Absolute Power (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 07.05.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(3007 Reviews)
7.0
Einer hat ja bekanntlich immer das „Bummerl“ und nachdem sich wieder mal die ganze Belegschaft weigert die Anweisungen der Geschäftsleitung umzusetzen, darf sich diese nun selber die Erklärung zur neuen Pro-Pain Scheibe aus den Fingerkuppen schlagen.
Zum Glück machen es einem die Herren Rund um Gary Meskil ja nie recht schwer. Wo Pro-Pain drauf steht, da ist fast schon seit Ewigkeiten dasselbe drin: Riffbetonter Crossover Hardcore mit fetter Metal Kante und leichter Thrash/Punk Note. Sound der live immer wieder perfekt funktioniert, meine Wenigkeit auf Platte aber noch nie wirklich begeistern konnte.
Bei "Absolut Power" verhält sich das dann ähnlich. Knappe 40 Minuten krachen die Herren durch ihr mittlerweile bereits zwölftes Album und auch wenn alles wohlbekannt, wenig spektakulär und dennoch bühnentauglich ist, wirkt "Absolute Power" trotz erwachsen und reduziert rebellischer Attitüde frisch, unbekümmert und manchmal gar experimentell. Höhepunkte einer kompakten Scheibe sind das brachiale "Destroy The Enemy", das mit Schmier eingethrashte "Stand My Ground", ein cooles "Gone Rogue (I Apologize)", die Death Metal Verneigung "Hate Coalition" und das verdammt metallisch groovende "Road To Nowhere".

Pro-Pain sind und bleiben weiterhin sie selbst. Das kann man nun gut finden oder auch nicht. Jene Fans der Amis, die endgültig kapiert haben, dass ihre Helden keine 20 mehr sind, werden in jedem Fall in höchstem Grade zufrieden gestellt und ich für meinen Teil habe auch schon weit schlechtere Pro-Pain Scheiben gehört und wage gar einige kommende Bandhits auf "Absolute Power" auszumachen.

Trackliste
  1. Unrestrained
  2. Destroy The Enemy
  3. Stand My Ground
  4. Road To Nowhere
  5. AWOL
  1. Hell On Earth
  2. Divided We Stand
  3. Gone Rogue (I Apologize)
  4. Rise Of The Antichrist
  5. Hate Coalition
Mehr von Pro-Pain
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin