HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Korzus - Discipline Of Hate (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 01.06.2010
MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3009 Reviews)
7.5
Auch in Brasilien werden Töpfe gebrüht, in denen schmackhafte Zutaten wie Wardog, Testament und viel viel Slayer für den berühmten 80er Thrash Geschmack sorgen sollen. Dabei kann man den Südamerikanern von Korzus die gängige Thrash-Trendreiterei ja gar nicht vorwerfen, denn gut informierten Jogging-High Trägern ist der Fünfer aus dem Land in dem der Schatten einer Band namens Sepultura bis heute alles überdeckt bereits seit den frühen 80ern ein Begriff. Die Sao Paolo Thrash Urgesteine debütierten im Jahre 1985 mit einem rüpelhaften live Album, veröffentlichten bis dato trotz zwischenzeitlicher Schaffenspausen fünf Studioalben und kommen nun also mit "Discipline Of Hate" fast punktgenau in Zeiten wo der Thrash wieder in aller Munde scheint zurück.
Und Korzus können vollends überzeugen! Der old-school Thrasher wird jubilieren, wenn er die zwölf Rabauken dieser Scheibe durch die heimischen Gewölbe hämmern lässt. Vom titelgebenden Opener bis zum letzten Takt von "Hell" ist "Discipline Of Hate" zwar ein einziger old-school-Slayer-Gedächtnisevent, da das Ergebnis aber ohne Frage besser ist als das heutige Original lässt sich darüber maximal Schmunzeln. Songs wie "Truth", "My Enemy", "Never Die" oder der Rifforkan "Slavery" miefen zwar zu jedem kurzen Moment nach King, Araya und Co. gehen aber so fest ins Gebein, dass einem jegliche Kritik sofort im Hals stecken bleibt.
Besser als ihre einst genialen und heute eher entbehrlichen Landsleute von Sepultura lassen sich Korzus im Jahre 2010 allemal reinpflügen und hört man sich die mittlerweile nur noch steril und überperfekt klingende Alben großer Meister wie Exodus an, dann wird man einmal mehr feststellen, dass der underground Thrash bzw. die zweite Reihe der Thrash Acts weit mehr Charme und weit mehr Eier hat, als die immer noch genialen, aber fast schon herzlos agierenden Erstligabands.

"Discilpline Of Hate" ist nix Neues aber ein verdammt geiles old-school Thrash Gebolze mit viel viel Groove. Und ich persönlich kenn zumindest schon einen CD-Fachverkäufer, der Korzus sicher sein sauer verdientes Geld spenden wird…

Trackliste
  1. Discipline Of Hate
  2. Truth
  3. 2012
  4. Raise Your Soul
  5. My Enemy
  6. Evolution
  1. Never Die
  2. Slavery
  3. Last Memories
  4. Under His Command
  5. You Reat What You Sow
  6. Hell
Mehr von Korzus
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin