HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Quasimodo
Cancer City

Review
Seventh Wonder
The Testament

Special
Darkscene

Review
Kreator
Hate über alles

Review
Zero Hour
Agenda 21
Upcoming Live
Telfs 
Klobenstein 
Statistics
6321 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Disarmonia Mundi - Nebularium (CD)
Label: Coroner Records
VÖ: 26.06.2009
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3041 Reviews)
7.5
Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Italiener einen Deal an Land ziehen würden und nun ist es soweit: Disarmonia Mundi liefern ihren Einstand in die Welt des Konsums und es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn sie mit ihrem nahezu perfekten und höchst professionellen ersten Produkt nicht ein wenig Staub aufwühlen würden.

Die drei Südländer haben ihr Debüt mit acht experimentell und abwechslungsreichen Songs versehen, die fast durch die Bank Überlänge haben aber dennoch nicht langweilen und mit ausgewogener Mixtur aus Härte und Melodie, griffig und abwechslungsreicher Gitarrenarbeit und variabler Stimmarbeit zwischen Gothic und Death Metal überzeugen.
Songs wie das perfekte und immer wieder durch transparent und interessante Prog Sprengsel aufgelockerte "Blue Lake", ein düster gelungenes "Demiurgo", der fast power metallische Titeltrack oder das saftige "Guilty Claims" sprechen eine deutliche Sprache und verhindern jeden vorab aufkeimenden Spagetti Metal Gedanken. Disarmonia Mundi klingen international, reif und bieten gut produzierten Melodic Death Metal Marke Dark Tranquillity/Soilwork oder In Flames, die immer wieder mit Dark Metal Einflüssen spielt, wie man sie von Bands wie Moonspell, Amorphis oder auch Lacuna Coil kennt. Das alles klingt im Jahre 2009 zwar reichlich unspektakulär, ist aber so unaufdringlich und gut gemacht und zudem noch so stilvoll, professionell und stimmig verpackt, dass man Disarmonia Munid durchaus mal eine Chance geben sollte.

Wer also wieder mal ein superb aufgemachtes und mit geschmackvollem Artwork veredeltes Digipack erstehen will, der ist bei diesem Teil gut aufgehoben, zumal man als Bonus Disc noch die gute EP "The Restless Memoirs" mitgeliefert bekommt.
Trackliste
  1. Into D.M.
  2. Blue Lake
  3. Mechanichell
  4. Guilty Claims
  1. Burning Cells
  2. Demiurgo
  3. Nebularium
  4. Awakening
  1. Across the Burning Surface (2006)
  2. Flare (1999)
  3. Spiral Dancer (2006)
  1. Kneeling on Broken Glass (2005)
  2. Chester (2000)
  3. Ghost Song (1999)
Mehr von Disarmonia Mundi
Reviews
13.12.2009: The Isolation Game (Review)
Quasimodo - Cancer CitySeventh Wonder - The TestamentKreator - Hate über allesZero Hour - Agenda 21Reternity - Cosmic DreamsDef Leppard - Diamond Star Halos Milking The Goatmachine - Nach uns die GrindflutMSG - UniversalWolf - ShadowlandAnvil - Impact is Imminent
© DarkScene Metal Magazin