HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
We Sell The Dead
Black Sleep

Review
Dexter Ward
III

Review
Secrets Of The Moon
Black House

Review
Sylosis
Cycle Of Sufffering

Review
Electric Poison
Live Wire
Upcoming Live
Wien 
München 
Statistics
6061 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Secrets Of The Moon - Carved In Stigmata Wounds (CD)
Label: Lupus Lounge
VÖ: 22.04.2004
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarkScene
9.0
Was bin ich jetzt gespannt, das mir vorliegende Promo ist von einer deutschen Blackmetal Band namens SECRETS OF THE MOON. Bisher habe ich nur Gutes von der Band vernommen, leider habe ich sie nie livehaftig erlebt und auch sonst habe ich soundmässig noch nichts gehört.

Was da aber aus meinen Boxen kracht, klingt sehr vielversprechend!!!

Wie viele schon festgestellt haben, bin ich ein Fan des zitierens von Infomaterial. Ich bin der Meinung, dass die mir zugekommenen Infos auch dem Leser des Reviews zustehen. Ich zitiere wörtlich: "Einzigartig, okkult und intensiv - Secret Of The Moon zelebrieren ihre anspruchsvolle und konzeptionell unnachahmbare Version von Blackmetal in einer eigenen Welt. Auf über 50 Konzerten in ganz Europa hat die Band bewiesen, dass sie auf der Bühne zu den herausragensten Live-Acts dieser Tage zählt. Mit "Carved in stigmata wounds" legen Secrets Of The Moon ein Album vor, welches den starken Willen, fortwährend über seine Grenzen hinaus zu wachsen, mehr als eindrucksvoll reflektiert."

Wie wahr, wie wahr!!! Viele Bands sind um Eigenständigkeit bemüht und zahlen dabei den Preis, dass dabei zu zwanghaft klingen. SECRETS OF THE MOON spielen aber ihren Stil, als wäre es eine Selbstverständlichkeit und die Spielfreude hört man ihnen an.
Das Riffing ist obergenial und könnte auch Nichtblackmetallern gefallen. Die Riffs sind jedenfalls nicht von dieser Welt und reissen enorm mit. Es wird auch nicht nur auf das altbewährte Blackmetalriffing gesetzt. Die verwendeten Melodien sind zeitlos und gehen unter die Haut.
Das Drumming ist schnell, es wird aber auch das Tempo rausgenommen und zeitweise könnte man sogar vom progressivem Drumming sprechen. Die Wechsel sind jedenfalls enorm.
Hervorhebenswert empfinde ich auch die Vocals, hier dominiert nicht das allseits beliebte Kreischen. Die Stimme klingt sehr bösartiger, ist aber in einer etwas tieferen Tonlage angesiedelt.
Bei SECRETS OF THE MOON ist Abwechslung gross geschrieben und die Band überzeugt durch Vielseitigkeit. Um die gesamte Schönheit dieser CD erfassen zu können, muss man sich sehr intensiv mit dem Teil auseinander setzen, denn erst nach mehrmaligen Hören erschliesst sich einem die komplexe Songstruktur.
Sehr interessant ist auch der Aufbau der Songs, hierbei handelt es sich um 3 Kapitel - Prophecy, Destiny und Extinction. Mir liegen leider keine Texte vor, sodass ich nun etwas über diese Kapitel sagen könnte.

Ich bin jedenfalls geneigt zu sagen, dass wir es hier mit einem Meisterwerk zu tun haben, das tatsächlich aus der Masse herausragt!!!
Blackmetaller müssen dieses Teil kennen. Aber auch offene Metalheads, die mit Blackmetal nichts am Hut haben, sollten sich diese CD anhören.
Kaufempfehlung!
Trackliste
  1. Crowns
  2. Cosmogenesis
  3. Miasma
  4. Psychoccult Hymn
  5. To The Ultimate Embers And Ash
  1. Kaosthrone
  2. Evolution Valour Admission
  3. Epoch
  4. Carved In Stigmata Wounds
  5. Dust
Mehr von Secrets Of The Moon
We Sell The Dead - Black SleepDexter Ward - IIISecrets Of The Moon - Black HouseSylosis - Cycle Of SuffferingElectric Poison - Live WireMustasch - Killing It For LifeSepultura - QuadraMortician - TitansKobra and the Lotus - EvolutionKatatonia - City Burials
© DarkScene Metal Magazin