HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Special
Darkscene

Review
Kreator
Hate über alles

Review
Zero Hour
Agenda 21

Review
Reternity
Cosmic Dreams

Review
Def Leppard
Diamond Star Halos
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
6319 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Anvil - Back To Basics (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 29.03.2004
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1113 Reviews)
5.0
Warum so Bands wie Anvil noch immer existieren, bleibt für mich ein Rätsel. Duchhaltevermögen lautet das Credo seit knapp dreißig Jahren. Einst mit Klassikern wie "Metal On Metal" ('82) und "Forged In Fire" ('83) das Aushängeschild des kanadischen Erstklassen-True-Metals, dreht man sich seit den Mittneunzigern hoffnungslos (der 1999 Release "Speed Of Sound" bildet da die große Ausnahme) im Kreis und betreibt Schritt für Schritt ein erfolgreiches Aufwärmen alter Tugenden.

Es spricht absolut nichts dagegen, wenn sich die Truppe stilistisch treu bleibt und nicht einmal den winzigsten Flugsamen Modernität bzw. Fortschritt einfängt, aber: wenn Du der totalen Selbsttreue Willen irgendwann übersiehst, dass Deine Songs vor Stumpfsinnigkeit sich bestenfalls als "gefällig" entfalten und lediglich die absolute Hardcore-Fanbase mitmacht, wird's bedenklich. Hinzu kommt der Saft- und Kraftlose Gesangsversuch von Lips, der in besseren Zeiten wenigstens so viel Luft rauszupressen vermochte, dass man über den Schwachpunkt gerne darüber hinweg sah. Gute Songs haben sie in den Achtzigern auf alle Fälle geschrieben. Zurück zu "Back To Basics": Hier nützt auch das obligatorische Präzisionsdrumming von Robb Reiner und die tadellose Produktion nichts, ein durchschnittliches Liedchen bleibt ein solches.
Trackliste
  1. Fuel For The Fire
  2. Keep It Up
  3. Song Of Pain
  4. You Get What You Pay For
  5. The Chainsaw
  1. Can't Catch Me
  2. Go Away
  3. Bottom Feeder
  4. Cruel World
  5. Fast Driver
Mehr von Anvil
Reviews
25.05.2022: Impact is Imminent (Review)
01.02.2020: Legal At Last (Review)
15.04.2018: Pounding The Pavement (Review)
09.07.2011: Juggernaut of Justice (Review)
30.08.2009: Anvil! The Story of Anvil (Review)
17.09.2002: Still Going Strong (Review)
News
06.12.2019: Zeigen netten Animations-Clip
22.10.2019: Neues Album der Kanadier
15.10.2017: Trackliste zu "Pounding The Pavement"
12.07.2016: Neuer Videoclip der Zweitligisten.
05.02.2016: "Talentlos aber frei!": Neuer Song online.
22.11.2015: Erste Details zum anstehenden Release
14.08.2015: Arbeiten mit U.D.O. Produzent zusammen
13.03.2015: Neuer "Hope In Hell" Videoclip.
06.04.2014: Neues Video online
16.12.2013: Kämpfen mit "Bad Ass Rock N Roll" Clip weiter.
07.03.2013: Stellen "Hope In Hell" Teaser vor.
05.03.2013: Alle Infos zu "Hope In Hell".
20.02.2013: "Hope In Hell" kommt im Frühjahr 2013
03.12.2012: Zimmern "Hope In Hell" ein.
08.11.2011: Allerlei Infos zu den SPV Re-Releases
10.08.2011: Anvil-Konzert im Rockpalast-Stream
15.06.2011: Die Europa Sommer Tourdaten stehen bereit
25.04.2011: Weiteres neues Stück auf Youtube verfügbar!
11.03.2011: Titelsong des neuen "Juggernaut Of Justice* Albums online.
31.12.2010: "Juggernaut Of Justice" in der Fertigungsphase
11.07.2010: The Story of Anvil im LEO-Kino Innsbruck
15.05.2010: Tourdates für Deutschland bestätigt
25.03.2010: Auszeichnung für Doku. Video online.
16.05.2009: Video vom Auftritt bei "Jimmy Kimmel Live!".
15.10.2008: Keanu Reaves präsentiert kultigen Bandfim.
17.08.2007: New Track online
20.02.2004: neue CD
Kreator - Hate über allesZero Hour - Agenda 21Reternity - Cosmic DreamsDef Leppard - Diamond Star Halos Milking The Goatmachine - Nach uns die GrindflutMSG - UniversalWolf - ShadowlandAnvil - Impact is ImminentAudrey Horne - Devils BellSkull Fist - Paid In Full
© DarkScene Metal Magazin