HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Green Carnation
Leaves of Yesteryear

Review
Spirit Adrift
Divided By Darkness

Review
Saitenhiebe
Das Sein Akt 1: Wasser

Review
Horisont
Sudden Death

Review
Astral Sleep
Astral Doom Musick
Upcoming Live
Wiener Neustadt 
Zürich 
Statistics
6080 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Grip Inc. - Power Of Inner Strength (CD)
Label: SPV
VÖ: 1995
MySpace
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1045 Reviews)
Als Waldemar Sorychta die Auflösung seiner Thrash Formation Despair 1993 bekannt gab und Kesselrührer Dave Lombardo nach der "Seasons In The Abyss" Tour für über eine Dekade Reissaus bei Slayer nahm, wollte es das berüchtigte Schicksal unweigerlich, dass sich die Wege der beiden komplett Musik vernarrten Herrschaften kreuzen. Zunächst mal wurden die außergewöhnlichen Köpfe für Phillip Boa's Voodoocult (All Star-) Projekt engagiert. Und hier wiederum Waldemar vorerst nur als Produzent. Als Boa jedoch das sprühende Talent dessen an der Klampfe erkannte, wurde er auch hiermit involviert und flog im Vorfeld der Recordsessions des Voodoocult Debüt's nach L.A. zu Dave. Nach dem das Duo schnell harmonierte und deren Jamsessions dementsprechend satte Früchte trugen, sollte es nur wenige Monate dauern, bis das Kreativduo sein eigenes Baby mit dem Namen Grip Inc. ins Leben ruft.

Allerdings: Länger schon hatte Lombardo den Namen Grip Inc. nach dem Split mit Slayer im Hinterkopf wie auch die Idee, einen ganz bestimmten Sänger dafür zu aquirieren. Der von der Punkkapelle 21 Guns bekannte Gus Chambers war somit der gefundene Frontman, während für das Bassspiel Jason Viebrooks von Heathen angeheuert wurde.

Der am Cover gezeigte Hormonausstoß bringt es auf den Punkt: vier hochtalentiere, mit allen Salben geschmierte Künstler verspüren den maximalen Drang, ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen - völlig uneingeschränkt, und münzen dies in pure Kreativität um. Der in Kuba aufgewachsene Dave Lombardo zeigt endlich sein wahres Können, indem er das Drum-Repertoire endlich komplett ausspielen "darf". Sorychta, der germanische Edelklampfer polnischer Abstammung bindet neben einer amtlichen Metal- Visitenkarte brillante Licks (u. a. aus dem Flamenco) und ebenso coole Soli ein, die man in solcher Form vorher kaum hörte. Und UK-Alt-Punk Chambers schreit, brüllt, flüstert und atmet seinen Frust aus tiefster Seele heraus, reinigend wie ein Gewitter.

Die explosive Mischung zwischen diesen verschiedenen Charakterköpfen stieß anno 1995 eine weitere Tür moderner, aggressiver Musikkunst auf, die gleichermaßen Thrasher, Hardcore Rabauken, Metal-Ottonormalverbraucher und tolerante Punks um sich scharte. Unkonventionell bereits der Opener "Savage Seas (Retribution)" oder "Monster Among Us": kein blinder Geschwindigkeitsrausch, weit mehr auf treibende Rhythmik basierende, kraftvolle Beats, die in "Innate Affliction" (Percussionparts gen Finale ähnlich dem Intro "Toque De Muerto") sich völlig zuspitzen. Mit dem straighten "Ostracized" wurde zudem ein Hit aus dem Zylinder gezaubert, der einen unglaublichen Drive besitzt, man schaue/höre sich doch den Videoclip an ... Doch wenn eine Slayer Vegangenheit im Raum steht, ist Thrash unumgänglich: den lebten Lombardo und Co. in Form von "Colors Of Death", "Heretic Warchant" und "Hostage to Heaven" aus ... da behaupte meiner Einer doch ganz frech: einen solch geschärften Speed-Hammer mit derartig mörderischen Hooklines wie den letzt genannten hatten Slayer lange nicht mehr zusammen bekommen.

Man könnte jetzt natürlich endlos diskutieren, welches der beiden ersten Grip Inc. Alben als essentielleres durchgeht, denn der Nachfolger "Nemesis" (1997) beherbergt ebenso viele starke Tracks, unter anderem einen Brecher à la "Rusty Nails". Gut und gerne könnte auch dieses Werk anstatt dem hier gehuldigten "Power Of Inner Strength" stehen - aber Vergleiche, Absatzzahlen und CD Analysen wie diese verlieren spätestens dann an Bedeutung, wenn eine menschliche Tragödie jene Punkte überschattet. Sänger Gus Chambers, der die letzten Jahre noch bei Bands wie Squealer A.D. und Mantra Sect sang, bekam seine persönlichen Probleme offensichtlich nicht mehr in Griff und nahm sich am 13. Oktober 2008 das Leben - Rest in Peace, Gus!

Trackliste
  1. Toque De Muerto
  2. Savage Seas (Retribution)
  3. Hostage To Heaven
  4. Monster Among Us.
  5. Guilty Of Innocence
  6. Innate Affliction
  1. Colors Of Death
  2. Ostracized
  3. Cleanse The Seed
  4. Heretic War Chant
  5. Longest Hate
Mehr von Grip Inc.
Green Carnation - Leaves of YesteryearSpirit Adrift - Divided By DarknessSaitenhiebe - Das Sein Akt 1: WasserHorisont - Sudden DeathAstral Sleep - Astral Doom MusickLord Of Light - MorningstarPretty Maids - Maid in Japan-Future World LiveLethal Steel - Running from the DawnSorcerer - Lamenting of the Innocent Firewind - Firewind
© DarkScene Metal Magazin