HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Skull Fist
Paid In Full

Review
CoreLeoni
III

Review
Enslave The Chain
Enslave The Chain

Review
Rammstein
Zeit

Review
Dirkschneider
My Way
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6310 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Raise Hell - Wicked Is My Game (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 2002
Homepage | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(3034 Reviews)
9.0
Es ist doch immer wieder befriedigend zu sehen, wie Bands, die sich einst niveaulosestem Black/Death Geprügel hingaben, den Weg zur Bekehrung finden und in Folge einfach nur geilen Metal fabrizieren. RAISE HELL sind eines jener Paradebeispiele und bereits der Vorgänger "Not Yet Dead" beglückte mit geilstem schnörkellosen Thrash/Death, der ausschliesslich auf die Nackenmuskulatur der lechzenden Gemeinde ausgerichtet war.

"Wicked Is My Game" setzt diesen holden Weg gnadenlos fort. Neun rohe Klumpen Thrash Fleisches braten aus der Röhre und lassen die bedürftigen Nacken aller Stahlkonsumenten wohl spätestens nach einigen Sekunden des furiosen Eingangsriffings von "Hellborn" ausbluten. Rücksichtslos wird ein Moshbrocken nach dem anderen abgebraten, jeder Song grooved und fetzt wie die Sau. Mittlerweile gibt´s fast keine schnellen Knüppelparts mehr und im Falle von RAISE HELL ist´s auch gut so, da so der Schädelabsprengfaktor noch höher und weit effektiver ist!

RAISE HELL sind irgendwie mit VENOM zu vergleichen - die waren auch nie sonderlich perfekt und liefern bis heute armes Songmaterial ab, die Nummern funktionieren aber und das macht´s einfach aus. Dass die vier Schweden auch nicht gerade die grossartigsten Musiker sind haben sie eh schon mehrmals selbst bestätigt – scheissegal, solange Songs von mittelmässigen Musikern so geil arschtreten wie jene von RAISE HELL geht mir sowas extrem am Arsch vorbei und die wenigen ärmlichen Solis oder nicht sonderlich herausragenden Instrumentalparts stören bei dem geilen und unverbraucht schweissenden Gefetze, das die Jungs abliefern, eh keine Sau. Wer die Band bisher ignoriert hat und einfach nur ein unkompliziert und therapierend wirkendes Midtempothrashmonster braucht, der soll sich mal den Totgroover "Nightwatcher", das saumässig abrockende “Wicked Is My Game” oder den Absauger “Death Race” in die Röhre schieben. Wem´s da nicht sofort das Hirnschmalz aus allen Öffnungen presst, der ist fehlkonstruiert - alle würdigen werden sofort schwer bangend zum nächsten Shop röcheln um das Teil zu ersteigern.

RAISE HELL stehen für musikalisch sicher nicht überragenden Sound, keinerlei sonderlich kompliziert aufegebauten Songs und schon gar keine unnötig eingestreuten Elemente, sondern schlicht und ergreifend für rotzig geil arschtretenden und höllisch groovenden Thrash Metal ohne Schnörkel.
Der Schwedenhaufen macht was er kann und rockt jedem die Arschfalte ab, nicht mehr oder weniger, und das ist gut so!

"Wicked Is My Game" fegt noch besser und kompakter, als der geile Vorgänger und pügelt wohl auch dem letzten Schwamm das Hirn aus´m Schädel – GEIL!
Trackliste
  1. Hellborn
  2. Night-Watcher
  3. The Haunted House
  4. Wicked Is My Game
  5. In My Cell
  1. An Other Side
  2. Deathrace
  3. Devil May Care
  4. The Destiny Deceiver
Mehr von Raise Hell
Reviews
17.08.2015: Written in Blood (Review)
Skull Fist - Paid In FullCoreLeoni - IIIEnslave The Chain - Enslave The ChainRammstein - ZeitDirkschneider - My WayKilling Joke - Lord Of ChaosAxel Rudi Pell - Lost XXIIIDavid Judson Clemmons - Lights For The LivingTreat - The EndgameHardcore Superstar - Abrakadabra
© DarkScene Metal Magazin