HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Holy Mother
Face This Burn

Review
Sorcerer
Dire Prophecy

Review
Saxon
Inspirations

Review
Enforcer
Live By Fire II

Review
Wreck-Defy
Powers That Be
Upcoming Live
München 
Nürnberg 
Statistics
275 Interviews
384 Liveberichte
183 Specials
Anzeige
Floodland - Grenzen sind dazu da, um sie zu überschreiten
Floodland - Grenzen sind dazu da, um sie zu überschreiten  
...in Decay geht es um den "Verfall" in vielerlei Hinsicht. Ob es jetzt der Verfall eines einzelnen Individuums ist, der Verfall einer Gesellschaft,... was auch immer. Auf unseren Alben geht es prinzipiell um irdische Begebenheiten und deren Folgen. Wir halten nichts davon über Phantastereien zu schreiben, obgleich einige von uns gerne Phantasy-Rollenspiele spielen...
DarkScene
DarkScene: Es gibt auf Decay viel mehr elektronische Einflüsse, wie seid ihr darauf gekommem, mehr mit Elektro-Touch zu arbeiten?





lv: ...es hat sich einfach im Laufe der Zeit so ergeben, zuerst gab’s mal hier und da eine ´elektronische Einlage´, dann kamen die ersten Lieder, die mehr und mehr von Sampler, Sequencer und co dominiert werden... wir sind jedoch immer noch eine Rock&Roll-Band, die keyboards tragen in erster Linie dazu bei, die passende Atmosphäre für unsere Themen zu manifestieren...





burn: ...nun, der Anstoß kam schon vor Jahren von unserem drummer, mittlerweile programmieren wir alle fleißig vor uns hin und wissen zu schätzen, dass man mit Synths, Sequencers und Samplers einmalige Stimmungen erzeugen kann, die man in der klassischen Rock-Besetzung Stimme-Gitarre-Bass-Schlagzeug einfach nicht so hinkriegt...





l.f.o.: ...Die elektronischen Elemente geben uns ein weites Betätigungsfeld, um die Klanglandschaften und Atmosphären zu schaffen, die inzwischen einen Teil des Floodland-Sounds ausmachen. Damit lassen sich in unserer Musik sehr große Tiefen erzeugen, in die man schön versinken kann. Passiert mir selber auch immer wieder ;-) ...





8o8: ...Die elektronische Musik fasziniert und beeinflusst mich schon lange Zeit. Um Stimmungen zu erzeugen braucht es meiner Meinung nach die elektronischen Elemente. Außerdem ist es nur eine logische Entwicklung, mehr Elektronik zu verwenden, denn sie hilft uns, die Grenzen des Gothic-Rock zu brechen. Denn, wie wir alle wissen, sind Grenzen dazu da, um sie zu überschreiten...








DS: Wie waren die Aufnahmen zum neuen Album? Die Produktion ist dieses mal noch besser finde ich!





lv:...jedes Album spiegelt meiner Meinung nach, den zum Erscheinungszeitpunkt bestehenden Grad an Fertigkeiten und Vorstellungen wider, der einer Band innewohnt, die Produktion kann eine CD dann zwar noch ´besser´ machen, but the songs remain the same...





burn:...wir hatten einfach etwas mehr Zeit diesmal, und das merkt man meiner Meinung nach auch. Die Atmosphäre klingt einfach entspannter... außerdem hat unser Producer ‚dodo’ Dolezal sich einige Wochen mit dem Mix und anschließend gemeinsam mit Doc Butch mit dem Mastering beschäftigt...





l.f.o.: ...Nach einer ziemlich intensiven Vorbereitungsphase, für die wir uns mehr als ein Jahr Zeit genommen haben, war einiges an Material da, mit dem wir vier Wochen im Studio verbracht haben. Unser Produzent D.O. hat danach sehr sorgfältig gemastert, und das Ergebnis kann sich wirklich sehen/hören lassen...





8o8: ...nun, ich kann gar nicht genau sagen, wie es die ganze Zeit war, denn ich war immer nur des Wochenendes anwesend. Von Freitag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag spielte ich meine Schlagzeugspuren ein und verabschiedete mich anschließend wieder. Das Problem war, dass ich kurze Zeit vorher einen neuen regulären Job angenommen habe, wo ich noch keinen Urlaubsanspruch hatte, um wochenweise im Studio zu bleiben. Aber man könnte fast sagen: "Ich kam, sah, und spielte", denn ich erledigte meine Arbeit in weniger als 5 Tagen...








DS: Um was geht es in "Decay", gibt es ein Thema, das euch besonders beschäftigt? Habt ihr generell Lieblingsthemen in eurer Musik?





lv:...ja, wir haben Lieblingsthemen und die sind gar nicht so ausgefallen, wir versuchen einfach die Welt um uns genau zu beobachten, auch auf offensichtlich Unscheinbares zu achten und daraus ergibt sich eine beinahe erdrückende Vielfalt an Facetten des menschlichen Lebens, die wir dann in unseren Songs verarbeiten...





burn:...auf decay geht es speziell um den Verfall allgemein, wie der Titel schon aussagen soll. das reicht meiner Meinung nach vom langsamen zerfallen eines Liebes-Gefühls bis zum Verfall einer Gesellschaft durch übertriebenen Wohlstand und ähnliche Dinge. Generell beschäftigen wir uns gerne mit den dunklen Seiten des Lebens, versuchen aber, nicht belehrend zu sein, sondern eher als Beobachter aufzutreten...





8o8: ...in Decay geht es um den "Verfall" in vielerlei Hinsicht. Ob es jetzt der Verfall eines einzelnen Individuums ist, der Verfall einer Gesellschaft,... was auch immer. Auf unseren Alben geht es prinzipiell um irdische Begebenheiten und deren Folgen. Wir halten nichts davon über Phantastereien zu schreiben, obgleich einige von uns gerne Phantasy-Rollenspiele spielen...





l.f.o.:..."decay" handelt von mehreren Aspekten des Verfalles. Materiell, seelisch, sozial. Es soll uns daran erinnern, dass jedes irdische Dasein mit einem Ende versehen ist und wir mit allem, was vor diesem Ende liegt, vernünftig umgehen sollten...








DS: Ihr seid von NSM zu WAB Records gewechselt, hat sich der Labelwechsel auch auf die Musik ausgewirkt? Seid ihr zufrieden mit der jetzigen Situation?





lv:...in unserer Größenordnung beeinflusst das Label nicht direkt die Musik, zumindest nicht in einer die Band einengenden Weise, andererseits ist die Plattenfirma natürlich - allein schon durch die überlassenen Geldmittel - natürlich indirekt an der Güte eines Albums mitwirkend...





burn:...nun, ich denke zufrieden ist man nie mit seiner Plattenfirma, aber W.A.B tut insofern doch viel mehr für uns, da hier ein Mann am Werk ist, der unsere Musik wirklich mag und der sich dafür auch einsetzt. Seien es nun Anzeigen in Magazinen, tracks auf Magazin-Samplers oder verschiedene Vertriebe, überall auf der Welt ... auf die Musik hat der Wechsel meiner Meinung nach aber definitiv keine Auswirkungen ...





8o8: ...nein, der Wechsel hat sich in keinster Weise auf die Musik selbst ausgewirkt, da wir in unserem Produzenten einen Menschen gefunden haben, der sich wie wir selber in unsere Musik reinleben kann. Das fördert natürlich die Entwicklung innerhalb der Band enorm. Bei den Plattenlabels geht’s ums Geschäft, was zwar ein ebenfalls wichtiger Teil ist, aber mit der Musik selbst nichts zu tun hat. Und, ja,... wir sind momentan zufrieden mit der Situation. Jetzt muss unser neues Album nur noch weltweit auf den Markt kommen, und ein voller Erfolg werden ;) ...








DS: Eine Frage, die sicher schon oft gestellt wurde: was bedeuten oder symbolisieren eure Spitznamen (lv, I.f.o, 808 und burn)?





lv:...v steht für voice und l für low ;) ...





burn:...also mein Kürzel steht für das Brennen in einer Person, dem Verlangen, das irgendwie nicht gestillt werden kann ...und das sich darin ausdrückt, dass Musik aus einem rausfließt ... darüber hinaus ist es im englischen phonetisch gleichlautend mit der ersten Silbe meines Vornamens "g" ...





l.f.o.: ...das sind Kürzel, die alle eine persönliche Bedeutung haben. In erster Linie geht es einfach um kleine Anspielungen auf die Funktion innerhalb der Band. Zum Beispiel l.f.o. kommt aus dem Synthie-Sprachgebrauch und ist in jedem einschlägigen Manual nachzulesen. ;-) Vielleicht ändere ich das auch mal auf l.f.e. ? Das habe ich vor kurzem auch schon mal in einem Schaltplan entdeckt...





8o8: ...angefangen hat die ganze Sache damit, dass ich mir bei häufigem E-mail-Verkehr angewöhnt habe, "ld" (stand damals für "little drummerboy") statt meinen Namen zu schreiben. Und aus dem haben sich dann im Laufe der Zeit die Synonyme entwickelt. also noch einmal im Klartext: "LV" steht für LowVoice, "burn(hard)" - no comment. "g", "l.f.o. wird jeder entziffern können, der mal eine Gebrauchsanleitung eines Synthesizers in der Hand hatte, und "8o8" ist eine alte Drummachine....








DS: Mir gefällt der Song "Dorian" besonders gut. Wer oder was ist "Dorian" ?





8o8: Dorian Grey. Man sagte mir, es wäre eine Person, die jeder kennt...





lv:...danke lieber 808 für deine Einführung, ich möchte noch ein Wenig über den Hintergrund des songs hinzufügen... selbiger Dorian steht für all diejenigen Menschen, die danach trachten so zu sein wie die Anderen - ihr Spiegelbild im metaphorischen Sinn - es wollen und die sich immer mehr von ihrem Naturell entfernen um es allen recht zu machen. Dies führt jedoch im Normalfall zu einem vollständigen Identitätsverlust und zu noch größerer Isolation...








DS: Ich habe auf eurer Seite gelesen, dass ihr ein Cover von Rammsteins "Heirate Mich" und "Seemann" für die USA aufgenommen habt, wie kam es dazu? Habt ihr die Songs selber ausgesucht (wenn ja, warum gerade diese?) und wird es die Covers auch hier zu hören geben?





burn:...nun, nachdem das ursprünglich veröffentlichende Label Dwell Records "Battery - a tribute to Rammstein" nur in den USA vertrieben hat, aber inzwischen den Weg alles Irdischen gegangen ist, wird das Album in Kürze angeblich auch in Europa released werden ... wie wir dazu gekommen sind: ganz einfach, Anruf des Producers genügt, und wir haben schon am ersten Song "Heirate Mich" gebastelt, den er für uns ausgesucht hat ... da das ganze sehr viel Spaß gemacht hat und das Ergebnis dementsprechend auch ziemlich gut geworden ist, hat er uns noch die Wahl für einen zweiten song freigestellt, und da haben wir uns dann für "seemann" entschieden ... wahrscheinlich auch wegen der nähe des songs zu den guten alten Heurigenliedern "g" ...





l.f.o.: ...die beiden Titel haben uns einfach gut gefallen und waren sozusagen noch frei für den amerikanischen Sampler. Eigentlich wollten wir die beiden Songs sogar unter http://www.mp3.com/floodland veröffentlichen, aber mp3.com hatte wegen der Urheberrechte was dagegen. So gibt es also leider noch keine Möglichkeit, dieses Material in Europa zu hören. Andererseits, vielleicht findet man die Sachen ja anderswo im Internet...





8o8: Wir haben diese Songs im Zuge eines Tribute-Albums aufgenommen. Im Grunde war es eine Auftragsarbeit die von unserem Produzenten initiiert worden ist. Die erste Coverversion die wir im Studio auf Band brachten war eigentlich "Dark Star" von Greatful Dead. Leider kam es nie zu einer Veröffentlichung, denn dieses Cover war ein großer Schritt in der bandinternen Entwicklung. Eben gerade rechtzeitig, da kurz darauf unser Produzent mit dem "Battery-Tribute" to Rammstein auf uns zugekommen ist. Die Auswahl der Songs war eher Demokratisch. Wir (die Band) schlugen vor, welche Lieder wir uns vorstellen konnten zu covern, und unser Produzent sagte, "ja, okay" oder "nein sucht euch ein anderes..."





lv:...es war vor allem sehr interessant mit anderen Musikern - ich habe dann noch mit den nicht Deutsch sprechenden Sängern an deren Vocal-Lines gearbeitet und selbst ein paar Songs eingesungen - zusammenzuarbeiten...offensichtlich aber nicht allzu erfolgreich, da mir ein Amerikanischer Rezensent empfohlen hat, Deutschunterricht zu nehmen, vor allem wegen der Aussprache "g" ...








DS: Wie sind die Reaktionen auf eure neue CD bis jetzt?





burn:...also bis jetzt haben wir fast Jubelstürme geerntet, die Medien in Deutschland und Österreich geizen nicht mit hohen und höchsten Benotungen für "Decay" ... ansonsten läuft die Promotion gerade erst an, und wir sind auch auf die ersten internationalen Kritiken sehr gespannt ... aber nach den euphorischen Reaktionen aus Deutschland sind wir auch für den Rest der Welt sehr positiv eingestellt...








8o8: ...bis auf einige Ausnahmen sind die Reaktionen durchwegs Positiv bis begeistert. Ein eher eigenartiges Gefühl. Ich bin tatsächlich froh, dass es auch vernichtende Kritiken gibt. Denn wenn wir es ALLEN recht machen würden (auf was wir eigentlich gar nicht abzielen...), wäre ich versucht zu glauben, dass wir in einer anderen Dimenson oder Realität leben würden. Aber da es einige Kritiker gibt, die unserem Album nichts abgewinnen können, bin ich wieder beruhigt, und freue mich schon auf das nächste Album, dass wieder einen weiteren Schritt in unserer Entwicklung darstellen wird...





lv:...am wichtigsten ist jedoch für mich die Meinung der Konzertbesucher und der ´normalen´ Hörer und die sind - wie wir so manchen E-mails oder unserer Homepage (http://www.floodland.org) entnehmen können, durchwegs positiv...








DS: Was würdet ihr als das "Besondere" in eurer Musik bezeichnen?





burn: nun, zuerst mal die charismatische stimme von Sänger Christian ... die stimme ist nun mal das prägnanteste und unverwechselbarste Element in der Rockmusik ... aber ich denke, wir haben auch eine ganz spezielle Stimmung in unseren Songs, die dem ganzen den gewissen Floodland-Touch gibt ... das kann man aber irgendwie gar nicht beschreiben, da geht es eher um Gefühle und eben Stimmungen ...








l.f.o.: Besonders ist an unserer Musik, dass vier Leute mit ziemlich verschiedenen musikalischen Vorlieben ans Werk gehen, hier eine gemeinsame Basis finden und einer altbewährten Strömung da und dort einen neuen Aspekt beimengen.





8o8: Das besondere an unserer Musik ist wahrscheinlich, dass 4 Menschen einen Weg gefunden haben, Gemeinsames zu schaffen, obwohl wir aus völlig unterschiedlichen musikalischen Bereichen kommen und somit auch verschiedene Vorlieben haben. Ein Beispiel; - wenn ich mir mehr Elektronik in einem Song vorstelle, bringt burn(hard) seinen Wunsch nach schärferen Gitarren ein. Das zieht schon manchmal Diskussionen nach sich, aber am Ende kommen wir auf einen gemeinsamen Nenner und alle sind glücklich.





lv:...vielleicht die Tatsache, das wir auch vor 30 Leuten - das ist so ziemlich die Obergrenze für Underground-Konzerte in Österreich - so spielen als ob es 3.000 wären...








DS: Wo würdet ihr gerne mal spielen oder auf Tour gehen?





burn:...also mein Traum ist es, mal in der römischen Ruine bei Schloss Schönbrunn zu spielen ... ein nahezu magischer Ort, der auch die Stimmung in unserer Musik meiner Meinung nach sehr gut rüberbringen würde ... ansonsten würden wir gerne das neue Album "Decay" überall auf der Welt promoten, zu diesem Behufe haben wir gerade die Fühler zu mehreren Booking Agencies ausgestreckt ... fix ist aber noch nix ...








l.f.o.: ...die großen Festivals in Deutschland würden uns schon mal reizen, oder auch das Pepsi-Sziged-Festival in Budapest. Wenn es irgendwie organisierbar ist, wären die Osteuropäischen Länder sicher lohnend, denn vom Internet her haben wir da ziemlich schöne Reaktionen, soviel ich weiß. Über Westeuropa und Amerika brauchen wir nicht zu reden, denk ich. Welche (noch) unbekannte Band würde sich das nicht wünschen?





8o8: ...dieses "oder" in der Frage muss ich gegen ein "und" austauschen. Und wo? Natürlich überall! Von New York bis nach "Hintertupfing"...





lv:...als support für alle Bands, die ich in meiner Jugend gehört habe ;) ...








DS: Ist eine Tour in nächster Zeit geplant?





burn: Derzeit nur ein paar Dates in Österreich während der nächsten Monate... the rest will follow ...





8o8: ...das weiss nur unser Manager. "ggg" Jedenfalls wäre es eine weitere grobe Umstellung in meinem Leben. Aber was solls, ich bin ja nicht unflexibel ;) ...





lv:...geplant schon, aber das Meiste ist noch nicht confirmed...


Abschließend noch ein großes DANKESCHÖN an alle Hörer und diejenigen, die uns helfen, diese zu erreichen...
Mehr von Floodland
Reviews
24.09.2002: Decay (Review)
31.01.2002: Ocean Of The Lost (Review)
Holy Mother - Face This BurnSorcerer - Dire Prophecy Saxon - InspirationsEnforcer - Live By Fire IIWreck-Defy - Powers That BeIotunn - Access All WorldsRob Zombie - The Lunar Injection Kool Aid Eclipse ConspiracyArrayan Path - The Marble Gates to Apeiron Empyrium - Über den SternenMorvidhen - Morvidhen
© DarkScene Metal Magazin