HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
God Dethroned
The World Ablaze

Review
Avatar
Avatar Country

Review
Decapitated
Anticult

Review
Sons Of Sounds
Into The Sun

Review
Warrior Soul
Back On The Lash
Upcoming Live
Innsbruck 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Dresden 
Essen 
Frankfurt am Main 
Geiselwind 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
Lichtenfels 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Siegburg 
Stuttgart 
Wiesbaden 
Wuppertal 
Lausanne 
Oberentfelden 
Pratteln 
Winterthur 
Zürich 
Rom 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Brno 
Prag 
Zlin 
Ljubljana 
Budapest 
Statistics
5634 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Metallica - ...And Justice For All (CD)
Label: Vertigo
VÖ: 1988
Homepage | MySpace
Art: Classic
Stef
Stef
(7 Reviews)
"…And Justice For All" ist die herausforderndste und schwierigste Aufgabe in der Aufarbeitung des Metallica-Backkatalogs im Rahmen der Darkscene-Classix-Reihe.

Das Album markiert nach dem bahnbrechenden Erfolg von "Master Of Puppets" und den Tourneen als Vorgruppe von Ozzy Osbourne (USA) bzw. als Headliner (Europa, mit Anthrax & Metal Church im Vorprogramm) die erste richtig problematische Phase in der Geschichte der Metal-Superstars. In Zeiten vor der psychotherapeutischen und mittels der Medien in die Öffentlichkeit getragenen Aufarbeitung der bandinternen Querelen und Probleme (siehe "Some Kind of Monster"-DVD) erscheint die damalige Bewältigung der Schwierigkeiten innerhalb der Band (Ersatz für den bei einem Busunglück am 27. September 1986 in Schweden verstorbenen Stammbasser Cliff Burton, immenser Erfolgsdruck seitens Plattenfirma Elektra nach den Verkaufszahlen von "Master Of Puppets", die riesige Erwartungshaltung der Fans) in Form dieses Albums mehr als nachvollziehbar.

Rettete man sich über das Jahr 1987 noch mit der Mini-LP "The 5.98 E.P.: Garage Days Re-Revisited" mit Coverversionen von Diamond Head, Killing Joke, Holocaust, den Misfits und Budgie hinweg, auf der der ehemalige Flotsam & Jetsam – Basser Jason Newsted seinen Einstand feierte, so war nach diesem Produkt, das die Liveauftritte der Band bei den Monsters Of Rock-Festivals promoten sollte, die Stunde der Wahrheit gekommen

Wir schreiben den Frühsommer des Jahres 1988, das Jahr 2 nach dem Release eines der größten Metal-Alben aller Zeiten und dem traurigen Unfalltod des zupfenden Bassmonsters Cliff. Die seinerzeit in der einschlägigen Fachpresse geschalteten ganzseitigen Printanzeigen warfen ihre Schatten weit voraus …unheilschwanger und bedeutungsvoll sah man sich als Jugendlicher einer blinden Justitia gegenüber, welche das in Marmor gemeißelte neue Metallica-Album mit dem opulenten Titel "…And Justice For All" ankündigte. Ganz und gar erwachsen und anspruchsvoll präsentierte sich das Albumcover, das im krassen Gegensatz zu den plakativen Covers der Vorgängeralben (Hammer, Blut, Elektrischer Stuhl, Grabkreuze) mit der blinden, gebundenen Justizia und den aus den Waagschalen purzelnden Dollarscheinen einen intellektuellen Touch vermittelte und gewissermaßen eine plakative Visualisierung und tiefe Versinnbildlichung des inhaltlichen Konzepts darstellte.

Die einstigen urwüchsig-wilden Jungspunde schienen aber nicht nur optisch gereift… das gesamte Drumherum wirkte nicht zuletzt unter den Nachwirkungen des Tods von Cliff deutlich ernsthafter und erwachsener. Die Band war auf ihrem kometenhaften Aufstieg jäh gebremst worden, nunmehr galt es, neben der Integration von Neobasser Jason den Kunstgriff zu unternehmen, den Nachfolger für das zur damaligen Zeit schon zum Klassiker avancierten "Master Of Puppets" (zum Review) zu produzieren….



Im Spätsommer des Jahres 1988 war es schließlich soweit, das gleichsam schwierigste und sperrigste aller Metallica – Alben wurde veröffentlicht und man durfte nach Monaten des harten Wartens im Schwimmbad der von einem Kollegen auf Tape gezogenen neuen, im WOM München erstandenen Doppel-LP von "…And Justice For All" lauschen. Mit der Ankündigung, dass das Album rund 66 Minuten lang sei, durfte man – angesichts von nur 9 Titeln - von einer lang(wierig)en Dauer ausgehen, unheilvolles Omen?

Doch zunächst konnte man – freudig erregt – dem Eingangsriff von Track Nr. 1, "Blackened" (übrigens der einzige Song auf "…And Justice For All", der Newsted mit Credits bedenkt) lauschen. Nach dem harmlosen, anschwellenden Intro knallt einem unversehens das stakkatoartige Eröffnungsstück entgegen, das einen rhythmisch peitschend dem Refrain entgegentreibt. Was für ein Track, was für ein Riffmonster…! Verwundert über den trockenen Sound taucht man dem melodischem Gitarrengezupfe folgend in den Titeltrack ein, der einen in seiner 10minütigen Länge als ein wenig vertrackt wirkendes, aber doch schlüssiges Titellied entpuppt, bei dem man zwischenzeitlich im „fiedeligen“ Mittelteil (Kirk Hammett tobt sich aus) abschweift, wobei allerdings das Ruder abrupt wieder herumgerissen wird.

Es folgt das nach einem Eingangsriff mit stampfendem Rhythmus und mächtigem Geriffe zwingend in den Refrain mündende "Eye Of The Beholder" (samt überflüssig erscheinendem Gitarrensolo). Erstarrt und ehrfurchtsvoll lauschte die junge Bangerschaft den monströs ausladenden Songs, den sperrigen Riffbergen, die da aus den Ghettoblaster-Boxen dröhnten. Offenkundig war, dass das Album für sperrangelweit offene Münder und Verwunderung sorgte. Ganz so einfach konnte die Hörerschaft nicht auf das Album eingeschworen werden, zu zerfahren und kompliziert muteten die Stücke bei den ersten Hördurchläufen an, dies vor allem im direkten Vergleich mit dem zündenden Songperlen und Riffgewittern auf "Master Of Puppets".

Eines jedenfalls war sofort klar, das Album provozierte immense Diskussionen über dieses und jenes…den trockenen, klinisch anmutenden Sound, die überlangen Songs (die sich nicht gleich wie warme Butter im Ohr des Hörers hineinschmiegten), den undifferenzierten Basssound oder die zur Schau gestellte Komplexität und stieß auf alles andere als auf unumwundene Zustimmung. Lediglich offene Ohren vermochten gleich am Anfang die Größe und Macht, die Dunkelheit und auch Härte von glattpolierten Nummern wie beispielsweise dem Titeltrack zu erkennen. Nicht wenige stellten das Album ganz simpel in direkte Konkurrenz zu einem der Top 5 Metal-Alben aller Zeiten, wobei "…And Justice For All" naturgemäß den Kürzeren ziehen musste. Welcher Rohdiamant hier auf die Metalgemeinde losgelassen wurde offenbarte sich erst mit dem Gang der Zeit.



Danach folgt eines der Highlights von "…And Justice For All", nämlich der Singlehit "One", ein eigentlich von Akustikgitarren getragener Song, dessen Refrain allerdings in einem fulminanten Höhepunkt mündet, den jeder Metaller im Schlafe mitgrölen können muss und in einem Riffgewitter allererster Güteklasse dem Ende zusteuert…ein Meisterstück der Dramaturgie und des annähernd perfekten Songwiritings, das den Spannungsbogen bis zum wüst-kaskadischen Ende zu jeder Sekunde sprichwörtlich überdehnt.

Das inhaltlich anspruchsvolle, auf dem Film „Johnny Zieht In Den Krieg“ von Dalton Trumbo basierende Video zog trotz seiner inhaltlichen Schwere weite Kreise und bescherte der Band Publicity weit über die Grenzen des Metalbereichs hinaus. Die bislang von der Band geäußerte Meinung, niemals einen Videoclip produzieren zu wollen, war mit einem Schlag obsolet. Und gerade die Single-Auskoppelung "One" bescherte der Band die erste Grammy – Nominierung. Der Preis ging zur Verärgerung weiter Kreise der Insider sowie der Fans an die schon damals abgehalfterten Jethro Tull (Anm.: Den Grammy erhielt die Band bei der nächsten Preisverleihung).

Das von der Songstruktur etwas zerfahrenen wirkende "The Shortest Straw", begeistert mit seinen Rhythmen und bringt "…And Justice For All" – anschließend an das treibende Ende von "One" - weiter in Schwung und bietet neben dem galoppierenden Geriffe auch einen Chorus, dessen Effektivität sich – ebenso wie der Song an sich - erst nach mehrmaligen Hördurchgängen offenbart.

Das folgende, von einem Mörderriff und Ulrich´s Schlagzeug getragene "Harvester of Sorrow" ließ in seiner getragenen Erhabenheit und drückenden Konsequenz schon seinerzeit seine Qualitäten eines echten Stadion-Mitgrölers erahnen und ging relativ schnell in das Bangerohr. Auch wenn dem durchaus streitbaren Drummer in erhabener Naseweisheit gern die Drum-Kompetenz abgesprochen wird, so wird gerade auf "Harvester Of Sorrow" offenbar, wie wichtig und prägend das verzögert wirkende Schlagzeugspiel für Metallica ist.

Das auf den ersten Hörereindruck komplexe, an der 8 Minuten – Grenze kratzende "The Frayed Ends Of Sanity" wächst mit jedem Hördurchgang und macht den Song in seiner Opulenz absolut zwingend, zukünftig typisch für die Band der relativ am Ende des Songs platzierte Lacher von James. In logischer Konsequenz fielen auch Texte und Songtitel des Albums bedeutungsvoll aus, dunkel die Grundstimmung, welche sich durch das ganze Album zieht. Allein schon der Albumtitel ist dem Treueschwur der USA entliehen, inhaltlich dreht sich das Album um Themen wie Korruption, Grundrechte, Ungerechtigkeit, Justiz, die menschliche Psyche und Krieg.

Das Akustik-Intro zum Instrumental "To Live Is To Die" wird vom sich schleichend heranpirschenden Schlagzeug unterbrochen. Dass die kommenden fast 10 Minuten Musik wie eine ziellose, sinnentleerte Jam-Session klingt und inmitten von Soli, ruhigen Passagen etc. nicht so recht auf den Punkt kommen will, erklärt sich vor dem Hintergrund, dass unvollständige Bassfragmente des verstorbenen Burton (der auch Co-Credits dafür erhielt, die Bassspuren wurden allerdings von Newsted eingespielt) die Grundlage für den Song bildeten, ändert jedoch nichts daran, dass dieses Stück belanglos ist. Beschlossen wird die Platte mit "Dyers Eve", dem mit 5:13 Minuten kürzesten Song, der eine flotte Uptemponummer ist und ein typisches Gitarrengewitter bietet.



Das mörderisch – trockene Riffing, die galoppierende Rhythmik und das treibende Schlagzeug bändigten dieses Monster an Komplexität und Überlänge namens "...And Justice For All" und ließen über die poliert-klinische Produktion und den in den Hintergrund gemischten Basssound des Bandneulings Jason Newsted (der sich gegen die übermächtigen James Hetfield und Lars Ulrich niemals durchsetzen konnte) hinwegsehen. Gleichzeitig machen erst mehrere Hördurchläufe die Klasse, aber auch Eingängigkeit von Refrains und Songs offenkundig. "…And Justice For All" war ja nicht zuletzt auch eine Plattform für die Zurschaustellung der technischen Fähigkeiten der beteiligten Herren Musiker, geprägt von einem speziellen, trockenen – aber dennoch druckvollen Flemming Rasmussen - Sound, von tollen Gitarrenharmonien, welche die Platte sofort wiedererkennbar machen und ihr diesen einmaligen, unverkennbaren Stempel aufdrückt. Kein Musikkenner oder Metallica-Fan würde wohl Songs von diesem Album mit anderen verwechseln.

"…And Justice For All" brachte der Band beileibe nicht nur Lobpreisungen ein, eigentlich stieß uns das Album doch etwas vor den Kopf. Die prickelnde Vitalität, und Spontaneität der Vergangenheit vermisste man aufgrund der Andersartigkeit dieses Albums sofort. Zu langatmig, zu ausladend, zu kompliziert, zu schwierig etc. lauteten die Vorwürfe der Zweifler. Doch "…And Justice For All" zeigte die Band am Scheidepunkt ihrer Karriere und macht eines völlig klar: Die wahre Größe und vor allem Wichtigkeit dieser Scheibe im Gesamtkontext Metallica offenbarte sich erst im Nachhinein. Obwohl das Album nicht den Erfolg und die augenscheinliche Relevanz der Vorgänger bzw. des Nachfolgers zu ernten vermochte, so ist dieses Album in seinem sperrigen und komplexen Gewand ein Schlüsselalbum in der Karriere der Met´s, denn gerade die Lehren, die man aus "…And Justice For All" gezogen hat, haben nicht zuletzt ein Jahrhundertalbum wie das erst satte 3 Jahre später erschienene "Schwarze" ermöglicht. Angetrieben von dem Cliff unterstellten Credo, mit Metallica weiterzumachen, markiert "…And Justice For All" gleichzeitig das Ende der Speed/Thrash-Ära der größten Metalband, die mit dem Schwarzen Album jede Erwartungshaltung sprengte und kometenhaft alle Rekorde brach. Die dem Album folgende Damaged-Justice-Livetour wird in Form des Seattle-Konzerts auf der "Live Shit: Binge & Purge"-Veröffentlichung gewürdigt.

Schlußendlich darf man das Empfinden der Fans der damaligen Zeit nicht aus dem Auge verlieren. Bon Jovi, Scorpions, Guns n´ Roses oder Whitesnake hatten die Ohren der Pop/Rock-Hörer bereits für härtere Sounds kalibriert, von den „richtig harten“ Bands öffneten Metallica mit dem Song / Video zu "One" vollends die Tore vom harten Metal hin zum Pop/Rock und legten den Grundstein für die Öffnung des harten Metal in Richtung Normalhörerschaft, die ihren völligen Durchbruch mit dem selbstbetitelten Album finden sollte.

Im Langzeitvergleich findet das lange, komplexe und live schwer reproduzierbare Songmaterial der Scheibe - abgesehen von "Harvester Of Sorrow" und "One" seine verdiente Würdigung im Liveset in Form von Medleys, welche die Essenz der Songs straffen und umso durchschlägkräftiger sind. Die anderen Metallica-Scheiben zu lieben ist leicht, doch wer Zugang zu diesem – zugegebenermaßen dick aufgetragenen - Stück Edelmetall gefunden hat, dem offenbart sich das Metallica-Konzept in seiner Gesamtheit.
Trackliste
  1. Blackened
  2. ...And Justice For All
  3. Eye Of The Beholder
  4. One
  5. The Shortest Straw
  1. Harvester Of Sorrow
  2. The Frayed Ends Of Sanity
  3. To Live Is To Die
  4. Dyers Eve
Mehr von Metallica
Reviews
20.11.2016: Hardwired…To Self-Destruct (Review)
30.09.2013: Through The Never (Review)
20.11.2011: Metallica (Classic)
25.09.2011: Master Of Puppets (Classic)
11.09.2011: Ride The Lightning (Classic)
28.08.2011: Kill 'Em All (Classic)
26.12.2009: Francais Pour Une Nuit (Review)
13.09.2008: Death Magnetic 1 (Review)
13.09.2008: Death Magnetic (cyco) (Review)
12.09.2008: Death Magnetic (Review)
12.09.2008: Death Magnetic Digi (Review)
11.06.2003: St. Anger (Review)
News
15.11.2017: Teil 1 der "Master Of Puppets" Mini-Doku online
21.09.2017: Knallen "One" in den Trailer zu "The Punisher"
28.08.2017: "Tell Em All": Die Hetfield Biografie
06.03.2017: Video der Grammy-Auftritt-Probe mit Lady Gaga.
16.12.2016: Videos vom Auftritt in der Jimmy Kimmel Live! Show.
22.11.2016: Videos zu ersten BBC-Session der Amis.
17.11.2016: Coole Lemmy Hommage und weitere neue Videos!
14.11.2016: London-Release Show im live stream.
10.11.2016: Cliff Burton hätte "Load" und "Re-Load" verhindert!
01.11.2016: Neuer Clip zu "Atlas, Rise!".
18.10.2016: Video zum "Damage Inc." Game
13.10.2016: Cooler "For Whom The Bell Tolls" Specialshow-Liveclip.
26.09.2016: "Moth Into The Flame" Videoclip veröffentlicht!
21.09.2016: Livestream der Show beim Global Citizen Festival.
18.09.2016: Alle Infos zum neuen Doppeldecker!
29.08.2016: "Master Of Puppets" im Videorückblick.
19.08.2016: Details und erster Videoclip zum neuen Album
17.08.2016: Trailer zu "Metallica-The Early Years".
11.08.2016: Streamen Minneapolis-Show!
29.07.2016: Veröffentlichen "Back To The Front".
18.02.2016: Mega Re-releases der ersten beiden Alben!
21.09.2015: Kompletter Rock In Rio Auftritt online.
30.06.2015: Offizieller "No Remores" Studio- und Liveclip aus Wien.
04.03.2015: "No Life Til Leather" als Remaster auf Tape und CD.
24.11.2014: "Sad But True" Late-Night-performance.
20.06.2014: Neue Single "Lords Of Summer".
11.04.2014: Mit Alice In Chains, COB und Kvelertak in Wien!
17.03.2014: Metallica streamen "The Lords Of Summer" - 2014
15.03.2014: Kündigen ersten neuen Song an.
19.12.2013: Video-Rückblick zur legendären Antarktis-Show.
09.12.2013: Freeze `Em All
04.12.2013: Spielen am 9. Juli in der Wiener Krieau.
27.11.2013: Stellen 50-minütiges "Garage Inc" Promovideo online.
27.10.2013: Details zum Antarktis Konzert!
22.07.2013: Trailer zum "Through The Never" Movie.
14.06.2013: Video zu cooler "Kill Em All" Überraschungshow.
23.05.2013: "Through The Never" Movie-Trailer.
08.01.2013: Lars verspricht Metallica 3D-Film und Album.
18.12.2012: Arbeiten an hartem neuen Stoff.
04.12.2012: Nächster Liveclip der "Quebec Magic" DVD.
23.11.2012: Erster Live-DVD "Quebec Magnetic" Trailer.
23.10.2012: "Quebec Magnetic" DVD Trailer und Infos..
02.10.2012: Download einer 84er Show zu Ehren von Cliff.
12.09.2012: Hammet veröffentlicht "Horror-Buch".
24.08.2012: Deep Purple Cover zu "When A Blind Man Cries".
31.07.2012: Livevideos der neuen, opulenten Bühnenshow.
29.06.2012: Kompletter "Ride The Lightning" Livegig online.
20.04.2012: "Mission To Lars": Doku über autistischen Fan.
09.03.2012: 3-D Movie nimmt Form an.
04.01.2012: "Beyond Magnetic" EP erscheint noch im Jänner.
23.12.2011: Über 1h-Videomaterial der Jubiläumsshows.
08.12.2011: "Just A Bullet Away" steht online.
06.12.2011: Unveröffentlichter "Death Magnetic" Song.
27.11.2011: Headlinen Nova Rock. Spielen komplette "Schwarze"
07.11.2011: "Lulu" als Verkaufsflop!
29.10.2011: Indien Show wegen Sicherheitsmängeln abgesagt.
14.10.2011: Trailer zu fucking "Lulu"....
12.10.2011: Interview auf ARTE.
28.09.2011: Video zu kompletter "Rock in Rio" Show.
26.09.2011: Erster kompletter "Lulu" Song online.
24.09.2011: Neuer Sample von "Lulu" Online.
02.09.2011: Artwork von "Lulu" veröffentlicht!
18.08.2011: plus Lou Reed = LOUREEDMETALLICA.
18.06.2011: Alle Infos zum Album mit Lou Reed!
16.05.2011: Weitere Infos zum neuen Studioprojekt!?
28.03.2011: Kauft Napster Gründer das Label von Metallica?
11.02.2011: Nehmen im Mai "besonderes" Material auf.
13.11.2010: "Six Feet Down Under Part 2" EP ab heute.
22.10.2010: Weitere "Big4" DVD Teaser online.
20.10.2010: Livevideos und ein neues Livealbum.
14.10.2010: Unterricht bei Lars um 35.000 Dollar gebucht.
13.10.2010: "Big4" DVD-Teaser online.
22.09.2010: Trailer der "Big4-DVD" online.
09.09.2010: Bringen die "Six Feet Down Under" EP.
26.08.2010: Infos zu "The Big Four: Live From Sonisphere 2010".
16.08.2010: "The Big Four: Live From Sonisphere 2010".
20.07.2010: Lars Ulrich bereut "Some Kind Of Monster".
19.07.2010: "Randale Totale" bei Liveübertragung der Big 4.
04.07.2010: Sonisphere BluRay mit allen Bands
28.06.2010: "Master Of Puppets" Livevideo online.
21.05.2010: Tribut an Ronnie James Dio.
02.04.2010: Liveaufnahme von "Enter Sandman" auf Jazz.
29.03.2010: Kirk Hammet hilft Fantasykünstler.
17.03.2010: Planen Mammut-Show im Stile von "The Wall".
15.12.2009: Bestätigen die "Big-Four-Tournee" nun offiziell!
11.12.2009: Ulrich und Hammet über die Alben des Jahrzehnts!
10.12.2009: "Harvester Of Sorrow" Liveclip aus Mexico.
02.12.2009: Heute um 23:00 im TV zu sehen!
06.11.2009: Kirk Hammett verkauft Haus...
20.10.2009: Neue Live-DVD
16.10.2009: Ego-Troubles: Die Tour der Big 4 kommt nicht!
12.10.2009: Weitere fette DVD Ausschnitte aus Nimes.
09.10.2009: Preview der live DVD aus Nimes.
17.09.2009: Wird die Traumtour der "Big 4" wahr?
16.09.2009: Liveclip von Motörhead Classics mit Lemmy.
11.08.2009: "All That Matters" Biographie kommt im Herbst.
08.07.2009: Tracklist der exklusiven DVD Aufzeichnung
06.07.2009: Michael Jackson Tribute Video.
29.05.2009: Räumen mit unzureichenden DVD Gerüchten auf.
23.05.2009: Neue Videos und erste DVD Infos.
28.04.2009: Fan wegen Downloads von Polizei besucht.
15.04.2009: Neue Documentary Videoclips.
05.04.2009: Videos zur Rock And Roll Hall Of Fame Show.
03.04.2009: Feines Metallica Gewinnspiel!
03.04.2009: Jammen mit Saxon Frontman.
01.04.2009: Newstedt bereut nichts!
27.03.2009: "Broken, Beat & Scarred" Videoclip.
26.03.2009: Lars Ulrich und die Unabhängigkeit
24.03.2009: Video der "Clubshow" zu Guitar Hero.
20.03.2009: "Broken Beat And Scarred" Variationen.
01.02.2009: Nächstes Album früher als gedacht?
27.01.2009: Besoffener Polizist uriniert auf Fan.
24.01.2009: Guitar Hero Tracklisting
23.01.2009: Die totale Todesstatistik von Hetfield & Co.!
21.01.2009: Guns N Roses Verneigung und Videoauftritt
16.01.2009: Reunion für Rock N Roll Hall Of Fame.
12.01.2009: Kirk Hammet geht fremd...
07.01.2009: Absolute SoundScan Top Seller.
18.12.2008: Verdammt gute Parodie meine Herren!
09.12.2008: Ziehen volley mit am Weihnachtsmarkt.
08.12.2008: neues Video
28.11.2008: Elefantöser Sound
19.11.2008: James freut sich auf "Chinese Democracy".
18.11.2008: 10 minütiges Nebraska Live Video.
17.11.2008: "All Nightmare Long" Single in 3 Varianten.
14.11.2008: "Broken Beat & Scarred" Live Clip.
07.11.2008: Knackiger Live Clip aus Kansas City.
04.11.2008: Robert Trujillo spricht über seine Vorgänger.
21.10.2008: Live erleben?!?
21.10.2008: Deutschland Torudaten fixiert!
17.10.2008: Guitar Hero Trailer online.
16.10.2008: Erste Torudaten inklusive Wien-Show.
07.10.2008: Ulrich mit weiteren Anekdoten der 80er.
30.09.2008: Lars Ulrich zum Sound von"Death Magnetic".
23.09.2008: Nominiert für die Rock N Roll Hall Of Fame!
20.09.2008: Neues Interview und Live Clips.
19.09.2008: Fehler bei "Death Magnetic" Produktion?
18.09.2008: Mit neuem Charterfolg ins Buch der Rekorde!
17.09.2008: Keine Interviews mit Filesharern...
15.09.2008: Presskonferenz aus Berlin online!
14.09.2008: Coole Kurzfilme zum Berlin Konzert online.
12.09.2008: Berlin Setlist!
11.09.2008: KOMPLETTER DEATH MAGNETIC STREAM ONLINE!!!
10.09.2008: Ulrich nicht besonders fähiger Drummer!!!!
09.09.2008: Machine Head Fans!
08.09.2008: Von Dave Grohl interviewt - Video!!!
08.09.2008: 3Sat Interview!!!
08.09.2008: Newbies to the front!!!
06.09.2008: Einführung in die Songs und Dank an Fans!!!!
05.09.2008: Legal 6
04.09.2008: Lars Ulrich träumt von guten alten Zeiten.
04.09.2008: Death Magnetic Leak?!?
02.09.2008: Video zu "The Day That Never Comes" enthüllt.
02.09.2008: Man höre die Studioversion von "Cyanide".
31.08.2008: Wir hören Ausschnitte von allen neuen Songs!
28.08.2008: Rick Rubin im Interview zu Gerüchten um Sound.
26.08.2008: Song "My Apocalypse" steht bereit!
25.08.2008: 7 Soundschnippsel vom neuen Album!
23.08.2008: Erste Videoausschnitte zur Sinlge online.
22.08.2008: "The Day That Never Comes" Single auf Myspace.
21.08.2008: Der Tag ist gekommen!!!!
15.08.2008: German Tribute komplett!
12.08.2008: Soundboardaufnahme von CYANIDE!!!
11.08.2008: Arbeiten abgeschlossen!!!!
11.08.2008: Mit King Diamond auf der Bühne.
11.08.2008: Death Magnetic Audio Zusammenschnitt!!!!
10.08.2008: Videoclip eines neuen Songs vom Ozzfest.
04.08.2008: Deutscher Tribut an die Titanen steht online.
02.08.2008: Kurbeln türkische Wirtschaft an
02.08.2008: VÖ-Bekanntgabe
01.08.2008: "The Day That Never Comes" Video im Kasten.
29.07.2008: Erstes Livevideo von "Remember Tomorrow".
23.07.2008: Sind nun die Songtitel auch schon raus?
20.07.2008: Wieder neues Futter für Augen und Ohren.
19.07.2008: Götter treiben Mönch zur Sünde und zum Metal.
18.07.2008: Cover- Enthüllung
10.07.2008: Weitere Enthüllungen zu "Death Magnetic".
07.07.2008: Neues von der "Mission Metallica".
05.07.2008: Bescheren Schweizer Schülern zusätzliche Ferien.
03.07.2008: Neues aus dem Studio
19.06.2008: Live Show der Titanen im Netz
15.06.2008: Sind Coverrätsel und Albumtitel nun enthüllt?
12.06.2008: Es läuft nicht alles ganz so rund im Headquarter.
11.06.2008: Coverartwork veröffentlicht?
10.06.2008: Zensur der Herren Rockstars!
08.06.2008: Fette Videos der "Rock Am Ring" Show!
06.06.2008: Triumph bei Rock In Rio. Videos Online!
06.06.2008: Das neue Album ist verdammt Metal!!!
03.06.2008: Guitar Hero kommt!!!!
02.06.2008: Totale Digitalisierung ohne Plattenfirma?
30.05.2008: Neue Schnipsel aus dem Proberaum.
19.05.2008: Sind voll im Terminplan und bester Dinge.
16.05.2008: Neue Eindrücke vom Studio + Tourpläne!
13.05.2008: Offener Brief von Dave Grohl
13.05.2008: Video, Click und Drama
12.05.2008: Erste Eindrücke der Arbeiten am Album.
09.05.2008: Dave Grohl mit offenem Brief an seine Helden!
08.05.2008: "Some Kind Of Monster" Doku im TV!!
29.04.2008: Ist im Internet nun doch alles gut?
23.04.2008: Ulrich hält Metal für lebendig wie lange nicht!
20.04.2008: "Mission Metallica" ab Mai eröffnet!
09.04.2008: Goes Piano...
07.04.2008: Die Geldmaschine läuft auf Hochtouren!
06.04.2008: Millionenseller auf Ewigkeit!
10.03.2008: Ulrich stellt release der neuen Scheibe in Raum!
01.02.2008: Touren durch Europa
28.11.2007: Giants Of Metal Tour!!!!
06.07.2007: Osama Bin Hetfield!
21.03.2007: hat keine Kontaktprobleme?!
10.01.2007: bereit für die Aufnahme
19.10.2006: Vaterfreuden ...
15.10.2006: Videoclip Collection ab Dezember
12.09.2006: Am I on drugs? (Simpsons)
16.08.2006: Go SIMPSONS!!!!
04.06.2006: Studio-Update
15.08.2005: supporten ROLLING STONES!
27.08.2004: Szenen einer Ehe
25.08.2004: ...back to the roots?
21.07.2004: Scheidung im Hause Lars
14.07.2004: Dokumentation
07.07.2004: "Kill 'Em All"
02.07.2004: neue EP
23.06.2004: treten in Island auf
16.06.2004: Larsi verkauft Anwesen
12.06.2004: Kommentar - Lars
06.05.2004: s gigantische Bühnenshow
24.03.2004: Labelwechsel
18.03.2004: Jänner 2005 - Studio?
11.06.2003: St. Anger 417.972 mal verkauft
28.05.2003: Wollen Computerspiel bringen
28.05.2003: Neues Video
02.05.2003: Fotos vom Videodreh
29.04.2003: Videodreh in Planung
04.03.2003: Was Neues zum hören
06.09.2002: Schnell erholt...
04.09.2002: Kirk Hammet beim Surfen verletzt
02.05.2002: Wieder im Studio
07.04.2002: Dave Ellefson nicht am Bass
19.02.2002: Hetfields letzter Gruss
14.02.2002: Aussprache
27.01.2002: JAMES HETFIELD ist wieder Papa
18.10.2001: Jason Newsted zurück zu METALLICA
13.10.2001: Newsted zurück zu Metallica?
Tour
12.02: Metallica @ Unipol Arena, Bologna
14.02: Metallica @ Unipol Arena, Bologna
31.03: Metallica @ Stadthalle, Wien
07.04: Metallica @ Hanns-Martin-Schleyer-Halle, Stuttgart
09.04: Metallica @ Hanns-Martin-Schleyer-Halle, Stuttgart
26.04: Metallica @ Olympiahalle, München
Kommentare
EZLN
EZLN
14.10.11 22:09: Ganz klar...
...vor der AJFA haben Metallica kindische Songs geschrieben.
Und Credits geben an wer einen Song bzw. Lyrics geschrieben hat, nicht wer das Lied spielt....

Viel Text, aber drinnen stehen tut nix...
God Dethroned - The World AblazeAvatar - Avatar CountryDecapitated - AnticultSons Of Sounds - Into The SunWarrior Soul - Back On The LashBelow - Upon A Pale HorseDisbelief - The Symbol Of DeathPretty Boy Floyd - Public Enemies Souls Demise - Angels Of DarknessAmplifier - Trippin` With Dr. Faustus
© DarkScene Metal Magazin