HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Septagon
Apocalyptic Rhymes

Interview
Leviathan

Review
Aria oder Arija
Curs Of The Seas

Review
Metal Church
Damned If You Do

Review
Bloodbath
The Arrow Of Satan Is Drawn
Statistics
5822 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Hardline - Danger Zone (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 18.05.2012
MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
8.5
Eigentlich wollte Johnny Gioeli nach dem letzten, 2009 erschienenen Album "Leaving The End Open" das Kapitel Hardline für immer ad acta legen! Aber, wie der Titel schon so schön für sich spricht, ließ man sich das Ende doch noch offen und veröffentlichte jetzt sogar ein neues Werk. Das Leben geht oft unergründliche Wege....

Dank des Frontiers Megamind Serafino Perugino, der dem lieben Johnny einige Demosongs von Allessandro Del Vecchio (Edge Of Forever, Mitch Malloy, Bobby Kimball) zukommen ließ, hat er sich umstimmen lassen und was rausgekommen ist, ist schlichtweg 1A AOR Futter für alle Fans des Genres!!

Gegründet wurde Hardline schon 1992 von den beiden Gioeli Brüdern Johnny (Lead Vocals) und Joey (Rhythm Guitar, Backing Vocals)! Weiters mit von der Partie waren Todd Jensen (Bass), und die zwei Journey Recken Neal Schon (Lead Guitar) und Dean Castronovo, die beide von Bad English (leider auch viel zu früh das Zeitliche gesegnet!!) gekommen sind und das Top Line Up vervollständigten! Leider hielt diese Konstellation nur für eine CD. Und wieder mal geb ich der Grunge Welle die Schuld (wie bin ich doch schlimm, dass ich das immer erwähnen muss...aber, es ist einfach eine Tatsache!!!!) "Double Eclipse" ist mit seinen grandiosen Songs wie "Hot Cherie", "Takin´ Me Down" oder "Can´t Find My Way" dafür sicherlich zu den besten AOR/Hard Rock Scheiben aller Zeiten zu zählen und solllte in keiner guten Sammlung fehlen! Absooooooolut Pflicht!!

10 Jahre später kam dann mit neuem Line Up "II" in die Regale, das aber wie das 2009 folgende "Leaving The End Open" (wieder war man neu aufgestellt) nie an die Glanztat des Debuts heran reichte! So blieben beide Scheiben einiges schuldig und Johnny wollte wie schon erwähnt das Handtuch schmeißen um sich fortan nur mehr für seinen Job am Micro bei seinem Hauptarbeitgeber Axel Rudi Pell zu engagieren!

Gottseidank kommt manches oft anders als man denkt und in diesem Fall hier ganz besonders! Denn mit der aktuellen Scheibe "Danger Zone" ist Hardline ein echtes Sahnehäubchen ausgekommen! Dieses Teil wär wahrlich der obligatorische und passende Nachfolger von "Double Eclipse" gewesen! Line-Upmäßig wird der Ami von der Italoconnection um Allessandro Del Vecchio (Keyboards, Backing Vocals), Anna Portalupi (Bass) und Francesco Jovino (Drums) unterstützt, die auch schon Mitch Malloy tatkräftig unte die Arme griffen! Den Fünfer komplettiert der deutsche Gitarrist Thorsten Köhne.

Leicht ist es nicht, Songs dem restlichen, auf hohem Niveau liegendem Material vorzuziehen oder hervorzuheben! Aber den ein oder anderen der 12 hier vertretenen Titel muss man doch ausführlicher besprechen. Die da wären zum ersten der geniale Opener "Fever Dreams", der sogleich den Weg zeigt, wo es lang geht! Ein AOR/Hard Rock Kracher unter dem Herrn! Mit einem Keyboardintro eröffnend, starken Riffs, einer absolut hammermäßigen, an Journey erinnernden Hookline und der genialen Überstimme von Johnny ist dieser Song eine echte AOR Perle, der wohl ein paar Jährchen früher ein sicherer Garant für einen Tophit gewesen wär! Genauso verhält es sich mit "Look At You Now", dem nächsten AOR Killersong, ein musikalischer Leckerbissen für Fans feiner, melodischer Klänge! Stell dir vor, man liegt in einer Hängematte unter Palmen, schaut aufs Meer hinaus....und.....! Und als dritten Streich hätten wir da noch mit dem kernigkrachenden "Show Me Your Love" das härteste Liedchen auf "Danger Zone", der mit einer perfekten Symbiose kräftiger Gitarren und fabelhaften Hooks aufwartet. Besser kann man Melodic Rock nicht zelebrieren! Perfekt!! Leider findet man zwisch all den superben Stücken auch zwei überflüssige Titel, die ein bisschen an einer höheren Punktewertung genagt haben! Zum einen die belanglose und langweilige Ballade "Stronger Than Me" und noch der eher fade Rocker "I Don´t Want To Breakaway". Aber sonst alles TOP und über dem Ganzen schwebt die Hammerstimme von Johnny Gioeli, die dem Silberling seinen Stempel aufdrückt, perfekter kann man nich singen! Davon konnten sich (leider ich nicht) einige Häupter der Darkscene Mannschaft beim letzten Axel Rudi Pell Konzert vor Kurzem überzeugen (zum Live Review)!

Fazit: Ein absolutes Hörerlebnis nicht nur für eingefleischte Fans! Zugreifen und sofort in den CD Player...!!

Trackliste
  1. Fever Dreams
  2. Ten Thousand Reasons
  3. Danger Zone
  4. What I´d Like
  5. Stronger Than Me
  6. Never Too Late For Love
  1. Stay
  2. I Don´t Wanna Breakaway
  3. Look At You Now
  4. Please Have A Faith In Me
  5. Show Me Your Love
  6. The Only One
Mehr von Hardline
Reviews
04.11.2016: Human Nature (Review)
03.03.2013: Double Eclipse (Classic)
06.05.2009: Leaving The End Open (Review)
16.02.2004: Alive At The Gods (dvd) (Review)
25.09.2002: Ii (Review)
News
05.10.2016: Zeigen "Take Me Home" Videoclip.
08.09.2016: Weiterer Track von "Human Nature"
22.08.2016: Erster "Human Nature" Clip online
02.08.2016: Neues Werk der Amis um Johnny Gioeli
18.05.2012: "Fever Dreams" AOR-Feinkost-Videoclip online.
12.01.2006: New Stuff
Interviews
29.11.2016: Hardline und ARP Wunderstimme im Interview.
Septagon - Apocalyptic RhymesAria oder Arija - Curs Of The SeasMetal Church - Damned If You DoBloodbath - The Arrow Of Satan Is DrawnMuse - Simulation TheorySubtype Zero - The Astral AwakeningSkeletonwitch - Devouring Radiant LightNordic Union - Second CommingArtillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At All
© DarkScene Metal Magazin