HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Live
14.10.2018
Subsignal
Nachtleben, Frankfurt am Main

Review
Treat
Tunguska

Review
Them
Manor of the Se7en Gables

Review
Garagedays
Here It Comes

Review
Mob Rules
Beat Reborn
Statistics
5798 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Hardline - Ii (CD)
Label: Frontiers Records
MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2841 Reviews)
8.0
Wie man unter Umständen dem Titel dieser Scheibe entnehmen könnte, handelt es sich bei "II" um das zweite Studioalbum der Yankee Truppe HARDLINE. Zehn!, zehn Jahre nach dem allerorts gehuldigten Debut "Double Eclipse" rocken sich die Gebrüder Gideli - diesmal ohne Gottsongwriter Neil Schon (Journey) auf den neuen elf songs derart unverbraucht und bodenständig die Locke ab, als ob sich in Sachen Musik seit 1992 schlichtweg Nix getan hätte.

HARDLINE zelebrieren von der ersten bis zur letzten Note einfach nur zeitlosen Mainstream Rock/Hard Rock, der sowohl in Sachen Songwriting, als auch Darbietung keinerlei Kritik zulässt.
Umschlungen von prominenten Gastmusikern und geführt vom genialen Axel Rudi Pell Frontman Johnny Gideli eröffnet man das Scheiblettlein mit dem geil groovigen Hard Rock Stampfer „Hold Me Down“ zwar leicht modern angehaucht, aber absolut kernig und bodenständig. Auf diesen feinen Start folgen mit Titeln wie „Y“, „Paralyzed“ oder dem coolen „Your Eyes“ typische Hard Rock Songs mit höchstem Abrockfaktor und massig Emotion sowie mit klassischen Gaben wie „Face The Night“ oder dem feuchten „This Gift“ auch die erwartungsgemäss standesgemässen Balladen. Mit dem cool treibenden „Way It Is, Way It Goes“ fährt man dann die ganze Session noch leicht modern angehaucht aber defintiv stark heim.

HARDLINE zelebrieren melodischen mainstream Hard Rock, wie man ihn heutzutage nicht mehr oft zu Ohren bekommt, der die gesamte 80er AOR bis Hard Rock Fraktion absolut überzeugen und beglücken und wohl auch den ein oder anderen aufgeschlossenen jüngeren Freund guter Musik erheitern könnte.
Mehr von Hardline
Reviews
04.11.2016: Human Nature (Review)
03.03.2013: Double Eclipse (Classic)
13.05.2012: Danger Zone (Review)
06.05.2009: Leaving The End Open (Review)
16.02.2004: Alive At The Gods (dvd) (Review)
News
05.10.2016: Zeigen "Take Me Home" Videoclip.
08.09.2016: Weiterer Track von "Human Nature"
22.08.2016: Erster "Human Nature" Clip online
02.08.2016: Neues Werk der Amis um Johnny Gioeli
18.05.2012: "Fever Dreams" AOR-Feinkost-Videoclip online.
12.01.2006: New Stuff
Tour
09.12: Hardline @ Backstage, München
Interviews
29.11.2016: Hardline und ARP Wunderstimme im Interview.
Treat - TunguskaThem - Manor of the Se7en Gables Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters Dwell
© DarkScene Metal Magazin