HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Noveria
The Gates Of The Underworld

Review
Scott Stapp
Higher Power

Review
Manticora
Mycelium

Review
Night In Gales
Thunderbeast

Review
Skeletal Remains
Fragments Of The Ageless
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
München 
Aarburg 
Statistics
6587 Reviews
458 Classic Reviews
282 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Hammer King - König und Kaiser (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 15.03.2024
Homepage | Facebook
Art: Review
TobSta
TobSta
(7 Reviews)
9.0
Anfang des Jahres versetzte ein Donnerschlag aus dem Südwesten Deutschlands alle Fans von Hammer King in Verzückung, denn die Meister des royalen Heavy Metal hauten ihren neuen Song "Hailed By The Hammer" raus.

Dieser Single folgten "The Devil Will I Do" und der sehr geniale Titeltrack "König und Kaiser", bei dem The Tribune von den Warkings mit am Start ist. Für das Video, welches wir euch in diesem Artikel verlinken, reisten die Mannen unter der Flagge des mächtigen Hammer King nach Österreich, dem Königreich der Warkings. Wenn man sich das Video anschaut, bei dem großartige Landschaftsbilder gezeigt werden, erkennt man zum einen das Gebirge Wilder Kaiser (ja, da wird auch der Bergdoktor gedreht) und zum anderen die Festung Kufstein, wo die Innenaufnahmen stattfanden – die Location ist schon ziemlich geil und sehr stimmig ausgesucht.
Die Verbindung der Region "Wilder Kaiser" zum Song "König und Kaiser" passt auch wie Hammer auf Nagel!

Kommen wir zu den neuen Hymnen die uns bei der der Rückkehr von Titan Fox V, Gino Wilde, Günt von Schratenau und Dolph A. Macallan erwarten. Dabei sei im Vorfeld gesagt, dass die CD-Version mit zehn Songs plus drei Bonustracks kommt, die jedoch auf der Vinylausgabe fehlen. Dafür werden Platten-Fans mit dem Song "Fire Hammer" verwöhnt, bei dem Gitarrist Dee Dammers (unter anderem U.D.O.) für mächtig viel Feuer sorgt. Zu den Bonustracks der CD-Version kommen wir noch, an dieser Stelle sei gesagt, dass ihr euch "Fire Hammer" definitiv reinziehen solltet, denn sonst verpasst ihr einen fetten Song, der viele Gelegenheiten gibt, die Fäuste in die Luft zu schleudern!
Mit den bereits veröffentlichten Songs "Hailed By The Hammer", dem sackstarken und sehr eingängigen " The Devil Will I Do" und dem angesprochenen Ohrwurm "König und Kaiser" legen Hammer King nach Art des Hauses los: kraftvolle Drums, fette Gitarrenarbeit und ihrem großartigen Vokalist, der mir gerade in "The Devil Will I Do" mit seiner trotzigen Art richtig gut gefällt. Wenn die königlichen Trompeten erklingen, weiß man, dass jetzt der nächste Ohrwurm am Start ist. "König und Kaiser", bei dem The Tribune (Warkings) dabei ist, ist wohl sicher ein Song der live gesetzt sein muss, allein der Refrain kommt so geil, ein Pflichtsong für Liveshows!



Mit "Future King" würdigt das Quartett die Filmreihe Zurück in die Zukunft mit dem großartigen Michael J. Fox ("Marty McFly") und Doc Brown ("Christopher Lloyd"). Hymnisch wird es auch in "Kingdom of Hammers and Kings" und "War Hammer", bei letzterem würden mir martialische "War Hammer, War Hammer", Schlachtrufe besser gefallen als die "zahmen" Chöre, da der Track schon ein Banger ist, bei dem die Fäuste Richtung Himmel fliegen und zu dem auch ein bisschen gemosht werden könnte. Der Gesangspart von Titan Fox F und die Leistung der Jungs an den Instrumenten ist hier und in allen weiteren Tracks über jeden Zweifel erhaben. "Divided We Shall Fall" galoppiert durchs Musikzimmer und wo wir bei Pferden sind muss ich sagen, dass mich der orientalisch angehauchte Song "Kings of Arabia" irgendwie an "Kingdemonium" erinnert, da waren Reiter auf dem Cover die wie Wüstenkrieger aussahen.

Auf alle Fälle beweisen Hammer King in "Kings Of Arabia" ihre Bandbreite und bringen Abwechslung ins sechste Studioalbum. Mit dem nächsten Song halten es die Jungs nicht mit Helloween die damals "I Want Out" sangen, nein, der König beherrscht das Chaos, muss nicht "raus" sondern fordert "I Want Chaos" und das mit Nachdruck! Im großen Finale huldigen Hammer King der versunkenen Stadt Atlantis mit "Gates of Atlantia".

Dass wir hier noch nicht am Ende der Lanze sind, erwähnte ich zu Beginn und so legen Hammer King drei Bonustracks nach, beginnend mit "The Last Of The 7 Wars" das mit gewohnt starkem Sound überzeugt und einen ausgiebigen instrumentalen Part serviert. Den Titelsong "König und Kaiser" haben Hammer King in einer Titan Fox V Only Version und als The Tribune Fassung aufgenommen, coole Idee wie ich finde, so können beide Fanlager ihren favorisierten Sänger auf die Playlist packen!



Mit "König und Kaiser" kredenzen Hammer King eine richtige starke Platte, die nicht ganz so düster wie "Kingdemonium" ist, aber trotzdem druckvoll aus den Boxen ballert.

Mit der Orchestrierung bin ich auch sehr überzeugt, besonders bei "König und Kaiser" klingen die Trompeten herrlich königlich und passt wie die Faust aufs Auge. Die Gitarren feuern fette Riffs über die gesamte Spielzeit von 61 Minuten (CD-Version) raus und Stick-Witcher Dolph ist ebenfalls im Godmode an seinem Schlagzeug. Wo so viel Lob ist gibt es auch ein klein bisschen was zu meckern. Manche Schlachtschreie aus dem Hintergrund hätte ich mir kraftvoller gewünscht, denn Hammer King sind bekannt für ihre Energie und Dynamik, die sie vor allem Live entfachen.
Das ändert aber nichts an der Wertung und den 9 von 10 Punkten für "König und Kaiser" - das erwartet starke Album, dass Heavy/Power Metal Fans in sich aufsaugen und auf Dauerschleife abfeiern, dazu die Fäuste erheben und dem König ewige Treue schwören.



Ich freue mich auf den 04. April 2024, da sind die Jungs in Saarbrücken/Deutschland und spielen vor den Warkings. Wer nun auch zu einem Gig gehen möchte, der findet die Tourdaten auf allen Kanälen von Hammer King!

Anm. der Redaktion:
Unser neuestes Redaktionsmitglied Tobi-Stahl kommt einmal mehr nicht aus dem geografischen Herzen unseres Magazins. Nicht aus Innsbruck, dem Herz der Alpen im Heiligen Land Tirol. Tobi ist ein Waldhof-Mannheim-Fan und ein Metal-Urgestein aus dem Raum Rheinland-Pfalz. Er ist ein "guter Deutscher" und ein perfekt akklimatisierter Darkscene-Legionär, der die Musik ebenso lebenslang liebt und lebt, wie wir es tun!
Warum das hier erzählt wird? Weil er definitiv mit Pauken und Trompeten angekommen ist. Weil er vollkommen uneigennützig, loyal, professionell und ebenso aus purer Leidenschaft und Überzeugung agiert wie wir und er genau deswegen so perfekt zu uns passt!
Und natürlich auch, weil es die ein oder andere Erläuterung dieses aufopfernden Reviews mit seinen Tirol-Ausflügen zu unseren Warkings natürlich auch erklärt…
Trackliste
  1. Hailed By The Hammer
  2. The Devil Will I Do
  3. König und Kaiser
  4. Future King
  5. Kingdom Of Hammers And Kings
  1. War Hammer
  2. Divided We Shall Fall
  3. Kings Of Arabia
  4. I Want Chaos
  5. Gates Of Atlantia
Mehr von Hammer King
Reviews
09.09.2018: Poseidon Will Carry Us Home (Review)
01.05.2015: Kingdom Of The Hammer King (Review)
Tour
18.04: Warkings, Hammer King @ Backstage, München
Noveria - The Gates Of The UnderworldScott Stapp - Higher PowerManticora - MyceliumNight In Gales - ThunderbeastSkeletal Remains - Fragments Of The AgelessDavid Reece - Baptized By FireIvory Tower - Heavy RainMessiah - Christus HypercubusMorbid Saint - Swallowed By HellManchester Orchestra - The Valley Of Vision
© DarkScene Metal Magazin