HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumDatenschutz
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Xeneris
Eternal Rising

Interview
Crystal Viper

Review
Nestor
Teenage Rebel

Review
Axel Rudi Pell
Risen Symbol

Review
Demon
Invincible
Upcoming Live
Innsbruck 
Wörgl 
Statistics
6622 Reviews
458 Classic Reviews
284 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Orphalis - As The Ashes Settle (CD)
Label: Transcending Obscurity Records
VÖ: 25.08.2023
Facebook
Art: Review
Werner
Werner
(1234 Reviews)
8.0
Brutaler Tech Death Metal kommt selten zum Zug bei Darkscene. Wissen wir selbst. Wollen wir uns daher mit den im Jahre 2010 in Dortmund gegründeten Orphalis ein wenig auseinander setzen, die im Spätsommer ihr viertes Baby "As The Ashes Settle" aus dem Brutkasten holten. Zu seiner Schande muss der Schreiber ein Geständnis ablegen, nämlich, die Jungs erst jetzt richtig vernommen zu haben.

Umso beeindruckter ist jener von diesem eruptierenden Hatzbatzen, der natürlich nichts für schwache Nerven ist. In ähnlicher Manier wie die US Größen Deeds Of Flesh, Immolation oder Origin bringen es die Frickelmeister hin, ihre Skills in durchdachte Songstrukturen zu gießen und im selben Atemzug das Spannungslevel hoch zu halten. Die waghalsigen Breaks und Wendemanöver innerhalb des Orphalis'schen Kosmos haben durchwegs Schmackes und wirken zu jeder Sekunde souverän auf den Punkt gespielt, soviel kann versichert werden. Daher macht es Sinn, solch eine Zerstörungswut nicht auf 70/80 Minuten unnötig aufzublähen, sondern nach 43 Minuten ausklingen zu lassen. Verschnaufpausen gibt es mit Ausnahme des kurzen Electronic-Interlude' "Moon Supremacy" und dem finalen Doom-Deluxe-Desert "Crowned In Hatred" dementsprechend wenig, groß überraschen wird das niemanden. Mein persönliches Highlight? Hört auf den Namen "The Wolves Draw Near" - diese unheilvolle Atmosphäre sucht ihresgleichen!

Überzeugende Arbeit aus der Dortmunder Talenteschmiede. Die Kompositionen, die Kompromisslosigkeit, die Tiefe, der Wille, der Sound - auf "As The Ashes Settle" klingt nahezu jedes Mosaiksteinchen ausbalanciert. Diesen Schatz sollte man gut im Auge behalten.

Trackliste
  1. As the Ashes Settle
  2. Ritual of Conflagration
  3. Watch Them Descend
  4. The Wolves Draw Near
  5. An Effigy to Humanity
  6. Staring Into Ruin
  1. Moon Supremacy
  2. From Shadows Arisen
  3. Labyrinth Configuration
  4. To Embrace Defeat
  5. Crowned in Hatred
Xeneris - Eternal RisingNestor - Teenage RebelAxel Rudi Pell - Risen SymbolDemon - InvincibleBalance Of Power - Fresh From The AbyssISSA - Another WorldRotting Christ - ΠΡΟ ΧΡΙΣΤΟU (Pro Xristou)Cave - Out Of The CaveThe Threatment - Wake Up The NeighbourhoodPain - I Am I
© DarkScene Metal Magazin