HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Cannibal Corpse
Violence Unimagined

Review
Wednesday 13
Antidote

Review
Flotsam And Jetsam
Blood In The Water

Review
Herman Frank
Two For a Lie

Review
Red Eye Temple
Vortex
Upcoming Live
Innsbruck 
Bologna 
Statistics
6203 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Paul Sadler - Soon To Be Absorbed (CD)
Label: Eigenproduktion
VÖ: 2020
Facebook
Art: Review
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(208 Reviews)
9.0
Dass PAUL SADLER ein begnadeter Musiker und Songwriter ist, hat er fast ein Jahrzehnt lang mit seinem Progressive Death Metal-Outfit Spires unter Beweis gestellt. Doch dieses Band- und sicher auch Genrekorsett wurde ihm nach drei Longplayern und einer EP zu eng, so dass er Spires letztes Jahr auf Eis legte und nun auf Solopfaden wandelt.

Die "Lucid Abstractions"-EP von 2012 weist ein wenig in die Richtung, in der Paul sich auf "Soon To Be Absorbed" bewegt. Die neun Songs kommen allesamt sehr gediegen und erwachsen daher. Das ist alles mehr Prog Rock denn Metal, teilweise sogar mit einem Singer/Songwriter-Touch der ein wenig an Damian Wilsons Soloalben erinnert. Zwar ist Paul nicht ein solcher Vokalakrobat wie Damo, aber sein Gesang ist sehr gefühlvoll, jetzt wo er komplett auf die Growls und Grunts aus seiner Arbeit mit Spires verzichtet.

Die Akustik- dominiert die Stromgitarre und auch sonst ist die Instrumentierung sehr sanft und teilweise trotzdem opulent orchestriert. Von der Instrumentierung mit Streichern her fühlt man sich manchmal an das erste Soloalbum von Jim Matheos (Fates Warning) erinnert, z.B. beim betörenden ‚From Grey To Black‘. Dazu tragen maßgeblich Ndrew Allmark an der Violine und Raphael Weinroth-Browne am Cello bei. Und auch Tom Rice (Drums) und Alex Jolley (Bass) machen ihre Sache sehr gut. Über allem transzendiert allerdings Meister Sadler an Gitarre und Mikro. Zur Auflockerung tragen diverse Folk-Ausritte wie in ‚Familiar‘ bei, insgesamt ist "Soon To Be Absorbed" allerdings eher ein nachdenkliches Album, das gerade in der momentanen (Jahres-)Zeit zum Tagträumen einlädt.

Der Import aus dem Vereinigten Königreich ist gar nicht mal so kostspielig, so dass die CD zum Normalpreis auf Bandcamp erhältlich ist: https://paulsadlermusic.bandcamp.com/releases

Trackliste
  1. Though Land You May Seek 02:37
  2. The Fear 06:01
  3. Sketches of Nothing 07:10
  4. The Familiar 05:18
  5. Anyway 06:19
  1. Soon To Be Absorbed 04:45
  2. From Grey To Black 06:20
  3. Oblivion's Crutch 05:36
  4. Deference 07:09
Cannibal Corpse - Violence UnimaginedWednesday 13 - AntidoteFlotsam And Jetsam - Blood In The WaterHerman Frank - Two For a LieRed Eye Temple - VortexBurning Witches - The Witch of the NorthSteelpreacher - Back From HellAgent Steel - No Other Godz Before MeThe Quill - EarthriseManchester Orchestra - The Million Masks Of God
© DarkScene Metal Magazin