HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Lords Of Black
Alchemy Of Souls

Review
Killer Be Killed
Reluctant Hero

Review
Killer Be Killed
Reluctant Hero (V)

Review
Necrophobic
Dawn Of The Damned

Review
Poltergeist
Feather Of Truth
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6134 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Angel Witch - Angel Of Light (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 01.11.2019
MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1073 Reviews)
7.5
Im offiziell vierzigsten Geburtsjahr der NWoBHM kommt man aus dem Staunen nicht so schnell mehr raus, was die Taten der sogenannten zweiten Reihe angeht: im letzten Herbst waren es noch Satan, heuer sind es Diamond Head, Tygers Of Pan Tang und die hier zu Ehren kommenden Angel Witch, welche allesamt den dritten bzw. vierten Frühling erleben, indem sie ganz exzellenten und nicht weniger authentischen Heavy Metal auf Konserve liefern.

Zwar kann man den Genre-wegweisenden und gleichnamigen Klassiker aus dem Jahre 1980 mit "Angel Of Light" kaum vergleichen, dennoch erkennt man die Band, die vor sieben Jahren das letzte Studioalbum veröffentlichte, bereits nach wenigen Takten. Nicht nur das. Die Energie und das beflügelte Songwriting sorgen wesentlich dafür, dass der 8-Tracker ein Ohrenschmaus ist. Kevin Heybourne’s Stimme ist vielleicht nicht die ausdrucksstärkste, punktet aber mit ihrem speziellen Charisma. Die ein oder andere Nummer ist zudem auch nicht in der Kategorie „over-the-top“ zu finden, als Gesamtpaket funktioniert "Angel Of Light" dennoch astrein, weil charmant und anschmiegsam, weil laufend geile Riffs und scharfe Hooks vor Ort. Der angeraute und bei weitem nicht überladen gezimmerte Sound schenken einem dann noch ein gewisses Nostalgie-Faible. Vor allem die herrlich gelungenen Tracks "Don’t Your Back", "We Are The Damned" und "Condemned" haben das Zeug zum Dauerbrenner!

Ob "As Above, So Below" (2012) im direkten Vergleich zum aktuellen Dreher die Nase vorne hat oder nicht, kann ich im Moment schwer sagen. Fakt ist, dass das fünfte Werk der Londoner wie sein formadibler Vorgänger sämtliche Register zu ziehen vermag und keineswegs altbacken rüberkommt. Daher mein höchster Respekt vor den vier Mannen, denen wieder viel mehr Beachtung geschenkt werden sollte!

Trackliste
  1. Don't Turn Your Back
  2. Death From Andromeda
  3. We Are Damned
  4. The Night Is Calling
  1. Condemned
  2. Window Of Despair
  3. I Am Infamy
  4. Angel Of Light
Mehr von Angel Witch
Reviews
22.03.2012: As Above, So Below (Review)
20.08.2004: Angel Witch (Classic)
News
05.11.2019: Zeigen ersten Videoclip seit 40 Jahren
27.10.2019: Vorgeschmack zum neuen Album
20.02.2012: Comeback der NwoBhm Legende. Hörprobe online.
Lords Of Black - Alchemy Of SoulsKiller Be Killed - Reluctant HeroKiller Be Killed - Reluctant Hero (V)Necrophobic - Dawn Of The DamnedPoltergeist - Feather Of TruthKataklysm - UnconqueredLeviathan - Words Waging WarAC/DC - Power UpHexx - Entangled In SinEternal Champion - Ravening Iron
© DarkScene Metal Magazin