HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Enslaved
Utgard

Interview
Silius

Review
Silius
Worship To Extinction

Review
Trivium
What The Dead Men Say

Review
Finntroll
Vredesvävd
Upcoming Live
Lindau 
Statistics
6097 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
MoDo - MoDo (EP)
Label: Eigenproduktion
VÖ: 2017
Homepage | Facebook
Art: Review
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(192 Reviews)
Keine Wertung
Auch wenn diese EP bereits im letzten Jahr erschien, erscheint sie mir (Pun intended!) auch 2018 noch durchaus relevant. Gerade in diesem sommerlichen Herbst erhellen MODO das ohnehin Endorphin geschwängerte Gehirn noch zusätzlich mit ihren schwungvoll-mitreißenden Kompositionen. Die drei Tracks gehen fast nahtlos ineinander über und lassen quasi keine Sekunde zum Durchatmen, außer bei ein paar geschickt eingestreuten, atmosphärischen Breaks.

Nach zwölfeinhalb Minuten ist der Spuk auch schon wieder vorbei bzw. geht von vorne los, denn gerade beim Autofahren lässt man den Silberling gerne mehrmals durchlaufen, während man den linken Arm locker aus dem offenen Fenster lehnt. Für Metal-Puristen sind die Heinsberger freilich ungeeignet, wer jedoch ein offenes Ohr für alternative Klänge mit flotten Gitarren, groovenden Bassläufen und weiblichem Gesang hat, wird an MODO seine helle Freude haben. Gerade Jennys Vocals sind mit ihrem rockigen Timbre eine eindrucksvolle Visitenkarte, auf der hoffentlich bald der erste Longplayer verzeichnet sein wird. Bis dahin müssen wir uns allerdings mit diesem Appetithäppchen begnügen, das aber garantiert nicht im Hals stecken bleibt, sondern runtergeht wie Öl.

Trackliste
  1. .
Enslaved - UtgardSilius - Worship To ExtinctionTrivium - What The Dead Men SayFinntroll - VredesvävdDeep Purple - Whoosh!High Spirits - Hard To StopPure Reason Revolution - EupneaVicious Rumors - Celebration DecayNine Lives - Dance With The DevilEric Clayton - A Thousand Scars
© DarkScene Metal Magazin