HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sacred Leather - Ultimate Force (CD)
Label: Cruz Del Sur Music
VÖ: 23.03.2018
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Thunderstryker
Thunderstryker
(154 Reviews)
6.5
Kann eine Band, die auf den Namen Sacred Leather hört, ein leicht Judas Priest-artiges Cover zu ihrem Debütalbum auffährt und dazu noch auf Cruz Del Sur veröffentlicht, eigentlich verlieren? Nicht wirklich. Um das Review in einem Schnelldurchlauf durchzunehmen: die gesamte Erwartungshaltung, die man an die Band und das Album haben kann, wird erfüllt – jedoch nicht übertroffen. Das war es dann auch schon mit den nötigsten Worten zu "Ultimate Force".

Dass das Quintett aus Indiana bewährten und traditionellen Stahl schmiedet, der Halford und seinen Mitstreitern in den 80ern nicht schlecht zu Gesicht gestanden hätte, täuscht ein bisschen darüber hinweg, dass die 7 Titel ohne diese Gimmicklastigkeit recht schnell wieder vergessen wären. Wie viele Bands dieser und ähnlicher Spielart kennen wir? Ob Taberah, Rarorwyre, Ripper, vielleicht auch ein wenig Eliminator und Midnight Priest, alles in vergleichbarer Qualität auf dem Markt. Davon, dass RAM dieser Gattung schon vor einer Dekade weit voraus waren, soll hier nicht die Rede sein. Überhaupt, ein Album dieser Art in Nähe zum Veröffentlichungstermin von "Firepower" zu bringen, ist mutig.

Doch es soll nicht schlechter klingen, als es ist; der Eröffnungs-und Titeltrack wäre auch auf "Ram It Down" nicht negativ aufgefallen, das überlange "The Lost Destructor / Priest Of The Undoer" ist schön komponiert und "Power Thrust" ist gar ein wenig "Turbo"-artig. Die großen Hooks und erinnerungswürdigen Momente sucht man mit der akustischen Lupe, aber betrachten wir alles aus der richtigen Perspektive: Hannover ist nicht schön, besonders, wenn man gerade aus New York kommt; kommt man dagegen gerade aus Tansania, ist es eine Verbesserung. Und so sind Sacred Leather ihren Vorbildern noch um Einiges hinterher, aber wenn man gerade den ganzen Tag mit Sabaton und Freedom Call beschallt wurde, sind die 41 Minuten Musik auf "Ultimate Force" eine kleine Offenbarung.

Trackliste
  1. Ultimate Force
  2. Watcher
  3. Power Thrust
  4. Dream Searcher
  1. Master Is Calling
  2. Prowling Sinner
  3. The Lost Destructor / Priest Of The Undoer
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin