HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6271 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Desolation Angels - King (CD)
Label: Plastic HD
VÖ: 22.02.2018
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Thunderstryker
Thunderstryker
(154 Reviews)
6.5
Der Heavy Metal befindet sich, wie unser Herr Chef nicht müde wird zu erwähnen, zurzeit in der Defensive und das wird sich im nahenden Sommerloch auch kaum ändern – allerdings gibt es doch das eine oder andere Schmankerl auszugraben, in diesem Falle: Desolation Angels, die mit ihrem dritten Album im Startloch stehen. Die Londoner, die offiziell noch zur NWoBHM zählten, mit ihrem Debütalbum aber eigentlich schon viel zu spät dran waren und in den Ohren der Mehrheit in Form von "Valhalla" nur einen echten Hit auffahren konnten, wollen es also 2018 mit "King" nochmal wissen und ihre Kritiker, die ihnen uninspiriertes Songwriting vorwarfen, Lügen strafen.

So recht wird ihnen das nicht gelingen, handelt es sich bei den auf 46 Minuten kumulierten 9 Songs doch um allerklassischstes Material, das so oder so ähnlich schon unzählige Male vorgetragen wurde. Auch wird niemand behaupten können, Paul Taylor sei ein Ausnahmesänger, nicht einmal eine besonders charakteristische Stimme hat er. Sehr viel Land, um der Band "schade!" zuzurufen, aber so schlimm ist das alles gar nicht. Lieder wie der Opener "Doomsday", der aggressiv vorantreibende Ohrwurm "Rotten To The Core" und das leicht epische "Sky Of Pain" sind schlicht und einfach fein.

Viel mehr bleibt kaum zu sagen; der Sound ist bodenständig und sympathisch, Riffing ist oft wichtiger als Hooks und die Refrains sind, wie Refrains eben so sind. NWoBHM-Überlebende dieser Jahre haben viele unglückliche Entwicklungen der Szene glücklicherweise einfach verschlafen und spielen Stoff, der schon "damals" in einem guten Sinne staubig war. Desolation Angels bleiben mit "King" eine nette Fußnote der Musikindustrie und ihnen seien Auftritte auf den üblichen Pappenheimer-Festivals gegönnt (Lauda-Königshofen und Umland?) – und unter Freunden: Besser als die neue Saxon ist das hier allemal!

Trackliste
  1. Doomsday
  2. Another Turn Of The Screw
  3. Devil Sent
  4. Rotten To The Core
  5. Your Blackened Heart
  1. Find Your Life
  2. Hellfire
  3. Sky Of Pain
  4. My Demon INside
Exodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021
© DarkScene Metal Magazin