HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Sphinx
Deathstroke

Review
Out Of This World
Out Of This World

Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata
Upcoming Live
Oberhausen 
Pratteln 
Statistics
6275 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Overtorture - A Trail Of Death (CD)
Label: Apostasy Records
VÖ: 06.03.2015
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1111 Reviews)
7.5
Overtorture ist eine Zusammenkunft fünf gestandener Herrschaften, welche von Coldworker Growler Joel Fornbrant und ex-Bloodride/ex-Grave Axt-Schwinger Magnus Martinsson angeführt den zweiten Todesmörtel unters Volk mischen will. Kompromisse gibt es wie auf dem Debüt "At The End The Dead Await" selbstverständlich keine, man frönt der alten Schweden Death Metal Schule wie nur was und wird am Ende des Tages lediglich aufgrund der fetten Produktion von zeitgemäßem Charakter bei "A Trail Of Death" sprechen.

Das Jonglieren zwischen schleppenden Parts a la Asphyx, Up-Tempo Attacken Marke Entombed und High-Speed-Gebolze Richtung Vomitory gelingt den Jungs auf "A Trail Of Death" wie zu erwarten spielerisch und kann getrost als eine der besseren Blaupausen dieses erfolgreich reanimierten Genre honoriert werden. Doch unterm Strich ist es wohl diese mächtig-drückend-modrige Atmosphäre, von selbiger unter anderem solch Genickbrecher wie "Embrace The Dead", "Mirrorkin", "Maggots In Her Heart" oder "Razor Twilight" profitieren und somit den fast unnahbaren Spirit der frühen Neunziger, als Dismember, Grave, Unleashed und Co. das Maß der Dinge waren, weiterhin am Leben hält. Zwar tut man sich selbst nach mehreren Anläufen schwer, diesen einen Ohrenkitzler als Anspieltipp hervor zu streichen (am ehesten das mit Blast- bzw. Slow-Motion-lBeats versehene "Deep Dark Darkness" an dritter Position!), doch liegen gerade im homogenen und leichtflüssigen Charakter die geheimen Stärken der Schwedischen Abschädler-Union.

Resümee: Wer auf Experimente jeglicher Art verzichten kann und dafür eine reinrassige Schlachtplatte im Fahrwasser ob genannter Protagonisten klar vorzieht, der ist bei Overtorture bzw. bei "A Trail Of Death" ähnlich gut bedient wie bei der letzten, sensationell geilen Bloodbath CD "Grand Morbid Funeral" (Review).

Trackliste
  1. Embrace The End
  2. Mirrorkin
  3. Deep Dark Darkness
  4. Razor Twilight
  5. A Trail Of Death
  1. The Night Sky
  2. Primitve Impulse
  3. Maggots In Her Heart
  4. Slither Inside
  5. To Rent A Flesh
Mehr von Overtorture
Sphinx - DeathstrokeOut Of This World - Out Of This WorldThe Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In Time
© DarkScene Metal Magazin