HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Deathronation - Hallow The Dead (CD)
Label: Van Records
VÖ: 26.09.2014
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
8.0
Wenn man wie eine Mischung aus Morgoth, Asphyx, frühe Death und Obituary klingt, lässt das bereits nach dem siebenminütigen Eröffnungsbrett "Deathchant Assyria" einen unverrückbaren Pluspunkt einfahren. Das zweite und eigentlich größere Kaufargument für das erste Werk der Germanen-Deather ist aber ohne Zweifel das Oldschool-Feeling der Scheibe.

"Hallow The Dead" röchelt als würde Death Metal noch in den Kinderschuhen stecken und klingt wie eine schlammige End-Achtziger Version oben genannter Acts. Die Scheibe hat aber nicht nur ein gelungenes Sparmenü zu bieten, Parts von "Spiritual Relief" oder "Realm Of Shadows" zeigen etwa, dass den vier Herrschaften auch einiges an Atmosphäre liegt und Brecher wie "Beg For Your God", "Steelpanther`s Fist" oder "Church Of Salvation" locken dafür unverzüglich in den Moshpit. Gekonnt eingesetzte Tempoverschärfungen lassen im vorrangig uptempolastigen Werk auch mehrmals den Fahrtwind deutlich spüren und wenn in "Ghostwipper" mit knochensplitterndem Groove die Saiten geschärft werden bzw. "Age Of Whoros" das Album mit einem düsteren Epos beschließt, vergisst man recht schnell, dass es sich hier eigentlich nicht um Venenum, Chapel Of Disease, Lifeless oder ihre Nürnberger Old School-Kollegen Hellish Crossfire dreht. Einen Klassiker stellt dieser neue Stern am Death-Metal-Himmel damit zwar nicht dar, aber für den Anfang schmeckt die Vorspeise auf die kommenden Taten dieser Formation vorzüglich.

All das ist natürlich pure Nostalgie. Aber wenn Ihr dieses Jahr bereits die gelungenen Platten von Entombed AD, Vampire, Necros Christos, Goatwhore, Exhumation, Morfin und Miasmal gekauft habt, dann macht um Himmels Willen nicht den Fehler, diese hier zu vergessen!

Trackliste
  1. Deathchant Assyria
  2. Spiritual Relief
  3. Ghostwhipper
  4. Beg For Your God
  1. Church Of Salvation
  2. Steelpanther's Fist
  3. Realm Of Shadows
  4. Age Of Whoros
Mehr von Deathronation
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin