HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Sphinx
Deathstroke

Review
Out Of This World
Out Of This World

Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata
Upcoming Live
Hamburg 
Oberhausen 
Statistics
6275 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Crocell - The Wretched Eidola (CD)
Label: Ultimhate Records
VÖ: 06.05.2011
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
7.5
Vor drei Jahren feierten Crocell mit ihrem Debüt "The God We Drowned" einen folgenreichen Achtungserfolg, der ihnen den Danish Metal Award für das "Metal Talent Of The Year" bescherte und durch ausdauerndes Touren etablierte sich das Quintett als einer der intensivsten Liveacts der heimischen Szene. Mit ihrem neuen Album beweisen Crocell nun, was für eine reife Death-Metal Band sie geworden sind - "The Wretched Eidola" zeugt neben all der Kompromisslosigkeit von viel Sinn fürs Detail.

Aufgenommen und gemischt wurde das druckvoll tönende Album von Jacob "Formanden" Olsen (Panzerchrist, Corpus Mortale) und bietet neben kurzen Attacken ("Voices Of The Deep", "Thieves, Whores And Heretics"), die auch mal Thrash-Anleihen nehmen ("Chronos", "The Craven`s Work") kurzweiligen Death-Metal mit packenden Melodien ("The Stranger", "I Know The Taste Of Your Tears") und drückenden Riffbrocken in mittlerer Geschwindigkeit ("The Age Of Iron And Work") eine abwechslungsreiche Achterbahnfahrt durch den monströs groovenden Death-Metal, bei der die klassischen Speed- und Blast-Elemente nie zu kurz kommen und selbst die eine oder andere unvorhergesehene Falltür eingebaut wurde. Besonders hervorstechend sind die mehrteiligen, brillanten "After The Take Of Winter" und "The Wretched Eidola", die fünf bis sechs Minuten lang zwischen Post-Rock, Noisewänden und dem süßen Gebolze von höchsten Vader-Illdisposed- und Hatesphere-Gnaden schweben.

"The Wretched Eidola" mag vielleicht nicht die nächste Evolutionsstufe des Death Metal sein, ein kurzweiliges Vergnügen ist der zweite Streich dieses jungen Dänischen Quintetts aber allemal, dessen Bandbesetzung nun ganz offensichtlich zu einer nahezu perfekt funktionierenden, virtuos miteinander harmonierenden Einheit verschmolzen ist.

Trackliste
  1. 06-07-09
  2. I Know The Taste Of Your Tears
  3. Chronos
  4. The Age Of Iron And Rust
  5. The Craven's Work
  6. The Wretched Eidola
  1. Thieves, Whores and Heretics
  2. The Puritan Harlot
  3. After The Take Of Winter
  4. Voices Of The Deep
  5. The Stranger
Sphinx - DeathstrokeOut Of This World - Out Of This WorldThe Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In Time
© DarkScene Metal Magazin