HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon

Review
Saeko
Holy Are We Alone

Review
Memory Garden
1349

Special
Darkscene
Upcoming Live
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Statistics
6270 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Xorigin - State Of The Art (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 26.08.2011
MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Maggo
Maggo
(323 Reviews)
7.5
Mit drei bärenstarken Melodic Rock/AOR-Scheiben am selben Veröffentlichungstermin - Toby Hitchcock - "Mercury’s Down" (zum Review…), Work Of Art -"In Progress" (zum Review…) und der Gegenstand dieses Reviews Xorigin "State Of The Art" - ist Frontiers Records ein zugegeben von mir nicht erwarteter Sensationshattrick gelungen und noch dazu vollbrachte das italienische Label dieses Kunststück im sogenannten „Sommerloch“. Respekt…

Xorigin ist im Grunde ein norwegisch-schwedisches Duo bestehend aus den Herren Johannes Stole und Daniel Palmqvist, die sich 1999 in Los Angeles während ihrer musikalischen Ausbildung kennen lernten und für eine schöpferische Zusammenarbeit entschieden haben. Schnellschuss stellt das jetzt erschienene Debütalbum "State Of The Art" also definitiv keinen dar und den Reifeprozess, den die 11 Tracks über die Jahre über sich ergehen lassen mussten, hat sich absolut ausgezahlt. Flotten, wohlklingenden, eingängigen und sauber produzierten AOR/Melodic Rock präsentieren uns die zwei Nordländer ohne dabei übermäßige Griffe in den in diesem Genre allgegenwärtigen Kitschtopf zu tätigen. Natürlich singen die Herrschaften in grandiosen Kompositionen wie "In The Blink Of An Eye", "Matters To The Heart", "Can’t Keep Running" oder "What Love Is All About" nicht über EU-Skandale, Integrationsschwierigkeiten von Migranten oder die Abholzung der Regenwälder, aber das ist auch „total blunzn“ (= hochdeutsch „egal“ – Anm.d.Red.), solange sich der Einsatz zuckersüßer Elemente, wie sie so viele ihrer AOR-Kollegen so gerne anwenden, im Rahmen hält. Positiv hervorzuheben ist neben der äußerst qualifizierten Gitarrenarbeit des Mr. Palmqvist, der nebenbei noch bei der Band The Murder Of My Sweet tätig ist, auch der aufgrund der Biografien der Protagonisten logisch erscheinende kalifornische Touch von Xorigin im Songwriting, der immer wieder mal den Namen Night Ranger vor dem geistigen Auge auftauchen lässt.

Fazit: "State Of The Art" ist ein grundsolides, hochmelodisches, absolut gelungenes Debütalbum einer talentierten „Band“, von der man in dieser Form noch viel hören wird.

Trackliste
  1. Can't Keep Running
  2. Crying For You
  3. In The Blink Of An Eye
  4. Too Late
  5. Gina
  6. This Is It
  1. The One For Me
  2. Said And Done
  3. Matters To The Heart
  4. What Love Is All About
  5. Mend My Heart
Ereb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: FeuerCradle Of Filth - Existence Is FutileWeckörhead - 2021Carcass - Torn Arteries
© DarkScene Metal Magazin