HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
The Tea Party
Blood Moon Risng

Review
Dance With The Dead
Driven to Madness

Review
Exodus
Persona Non Grata

Review
Ereb Altor
Vargtimman

Review
Trivium
In The Court Of The Dragon
Upcoming Live
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Statistics
6273 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
LoveHandles - Lovehandles (CD)
Label: Sound Pollution
VÖ: 17.09.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1111 Reviews)
6.5
Jep, das Gerocke ist riffig und groovy. Simpel und straight eruptieren die zehn dargebotenen Songs der vier Schweden aus den Speakern, die gut und gerne auf Eierloses Gezirpe, Bombast-Zucker-Metal und Keyboard-Kleisterein zu verzichten wissen. Fünfzehn Jahre nach der Bandgründung Lovehandles' wurde es also höchste Zeit, sein Debüt unters verstromte Volk zu bringen.

Ein merklicher Einschlag von den Sauf-und-hau-drauf-Barden Black Label Society und den deutlich größeren Landsmännern Mustasch einerseits, ein ganz dezenter Hauch von Grunge Marke Pearl Jam andererseits – das ist Daumen mal Pi die Formel, nach der LoveHandles zocken und um jegliche Experimente einen kapitalen Bogen machen. Innovativ ist das alles natürlich nicht, aber irgendwie doch charmant und unterhaltsam, vor allem die nasale Stimme von Fronter Johan Widerberg, der genug Dreck auf seinen Stimmbändern herumschleift. Übrigens wird der Stil von der Kapelle selbst als "Sumorock" beschrieben. Zum Großteil gelangen die durchaus gut produzierten Songs schnell in den Refrain und damit in die Ohrwurmtauglichkeit, obschon mitunter zu plump ("Deaf, Dump And Blind") der ein oder andere Singalong um die Ecke rauscht. Macht unterm Strich nix, denn mit den fetzcoolen RotzRockern "I Hate!", "Me, Myself And I" und "I Don’t Care (Who You Are)" haben LoveHandles drei rassige Kracher im Talon, die man nicht alle Tage aus dem Ärmel schüttelt. Bitte antesten.

Trackliste
  1. I Hate!
  2. Save Your Soul
  3. Deaf, Dumb & Blind
  4. Wounded Knee
  5. Me, Myself & I
  1. Welcome (To My Revolution)
  2. Yeah Right!!?
  3. Set Me Free
  4. I Don’t Care (Who You Are)
  5. Lost
The Tea Party - Blood Moon RisngDance With The Dead - Driven to MadnessExodus - Persona Non GrataEreb Altor - VargtimmanTrivium - In The Court Of The DragonSaeko - Holy Are We AloneMemory Garden - 1349Tremonti - Marching In TimeMe And That Man - New Man, New Songs, Same Shit, Vol.2Saitenhiebe: - Das Sein Akt 2: Feuer
© DarkScene Metal Magazin