HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Shumaun
Memories & Intuition

Review
Iron Maiden
Senjutsu

Review
Portrait
At One With None

Review
Life Artist
Lifelines

Review
The Night Flight Orchestra
Aeromatic II
Upcoming Live
Wien 
Statistics
6231 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Agent Steel - Order Of The Illuminati (CD)
Label: Scarlet Records
VÖ: 10.06.2003
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1099 Reviews)
8.0
Zwar ist dieser Silberling nicht mehr ganz aktuell, aber unter dem Umstand, dass er noch nicht den Weg in unsere Review Rubrik gefunden hat und Agent Steel am 20. Oktober mit Exodus und Co. den Hafen in Schutt und Asche legen werden, hatte ich nun ein gewisses Kribbeln in meinen Fingern, ein wenig hierzu was loszuwerden. Wie der ein oder andere vielleicht von Euch vernahm, hatten die amerikanischen "UFO" Metaller rechtliche Probleme bezüglich ihres Bandnamens. Ex-Sänger Cyriss konnte es per Du nicht akzeptieren, dass seine früheren Brötchengeber unter dem selben Banner (natürlich ohne ihm) ihre Karriere neu gestartet hatten, was beinahe dazu führte, dass man sich umtaufen hätte müssen. So laß man erst vor einem circa Jahr, dass, falls es (zur fast sicheren) Namensänderung käme, man sich künftig "Order Of Illuminati" nennen würde. Die Band gewann aber diesen angezettelten Prozeß und verwendete gleich "Order Of The Illuminati" als Albumtitel. Also: nochmal gut gegangen.

Aber nun zur Musik: Wer bereits beim '99 Kracher "Omega Conspiracy" seinen kleinen imaginären Freund auszupacken pflegte, darf bei "O.O.T.I." das Ritual gleichsam fortsetzen...; Schweinegeiler, abwechslungsreicher, den 80ern angelehnter Speed/Thrash, der vom ersten Moment Weg die Hals und Rübenmuskulatur schwer eruptiert, ist das klare Motto. Noch besser als der 1999er Vorgänger produziert, kann sich nun auch Frontkaliber Bruce Hall in allen Lagen wesentlich besser in Szene setzen, als es wahrscheinlich einigen seiner Kritiker lieb sein wird. Da ist es schon eher müsig, über die enormen Fähigkeiten der beiden Gitarristen Juan Garcia (er gründete zwischenzeitlich Evildead) und Bernie Versailles (auch bei Engine und Redemption tätig) zu sprechen, sollte aber im Rahmen des Aussterbens dieser Spezies doch angesprochen werden. Weder Slayer, Megadeth, Anthrax geschweige Metallica schreiben heute so satte Klopfer wie "Avenger", "Enslaved" oder "Forever Black". Weiteres einzelnes Liedgut hervorzuheben wäre für die Katz, wenn Dir die ersten Nummer den Kreislauf in Schwung bringt, hast Du's kapiert, sonstiger Kommentar überflüssig!

Trackliste
  1. Avenger
  2. Ten Fists Of Nations
  3. E.U.L.
  4. Ensiaved
  5. Insurrection
  6. Apocalypse
  1. Forever Black
  2. Dance Of St. Vitus
  3. Dead Eyes
  4. Control
  5. Human Bullet
Mehr von Agent Steel
Shumaun - Memories & IntuitionIron Maiden - SenjutsuPortrait - At One With NoneLife Artist - LifelinesThe Night Flight Orchestra - Aeromatic IIPestilence - ExitivmTodd Michael Hall - Sonic HealingDee Snider - Leave a Scar Dordeduh - HarLiquid Steel - Mountains Of Madness
© DarkScene Metal Magazin