HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Armored Saint
Punching The Sky

Review
Hittman
Destroy All Humans

Review
Kansas
The Absence Of Presence

Review
Intense
Songs Of A Broken Future

Review
Marilyn Manson
We Are Chaos
Upcoming Live
Wien 
Pratteln 
Statistics
6115 Reviews
458 Classic Reviews
280 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Bathory - Nordland II (CD)
Label: Black Mark
VÖ: 2003
Homepage
Art: Review
DarkScene
8.0
Das Kreativgenie Quorthon scheint nicht zu ruhen und so gibt es nach einem überraschend guten Teil 1 der Nordland Saga nun auch den 2. gleich hinterher. Ob man nun Teil 1 oder 2 besser findet, darüber läßt sich sicher streiten, denn irgendwie bilden beide Scheiben ja eh eine musikalische Einheit, ich persönlich finden den 2. Teil aber noch ein wenig gelungener. Gleich mit dem Intro wird hier wieder zum großen pompösen Vikingersound geblasen und so startet Nordland II ganz in der Tradition von Bathory zu ihren melodischen Zeiten. Dass aber auch dieses Werk nicht wirklich an die alten Glanztaten der Kultband rankommt ist klar, doch übel sind die Stücke eigentlich nicht.

Episch geht’s gleich mit "Blooded Shore" los, ein sehr eingängiger Song der mit Chor im Hintergrund einen gewissen Bombast auffährt und wirkt, als ob sich hier ein Gewitter auftürmen würde. "Sea Wolf" glänzt mit einem sehr eigenen Keyboardgedudel, das sich auch wieder mit Chorgesang in schönster Manier paart und mindestens genauso bombastisch, wie der vorangegangene Song aus den Boxen kommt. Der Rythmus hält sich generell eher im langsamen Bereich, obwohl man hier und da mit schnelleren Riffs und Drums das Tempo zumindest teilweise steigert.

Mit "Vinland" wird man dann endgültig in eine andere Welt, ja eine andere Zeit hineinversetzt. Meerrauschen im Hintergrund, drohend wirkende Gitarren und wieder die unverzichtbaren Chöre geben dem Song eine ganz eigene Atmosphäre. Hier erzählt die Musik wirklich eine Geschichte und spätestens beim Refrain wird klar, dass dieser Song sicher zu den Highlights der Scheibe zählt! Etwas schneller wird’s dann bei "Death And Resurrection Of A Northern Son", ein Song der sehr leidenschaftlich klingt und zwischen extrem aggressiven und verzweifelten Melodien schwankt.

Bathory sind einfach Meister, wenn es darum geht der Musik Leben einzuhauchen und schaffen es immer wieder, eine ganz eigene Atmosphäre zu verbreiten. Auch Nordland II sei den Bathory Fans ans Herz gelegt, und wer schon den ersten Teil gut fand, der wird sich hier auch schnell warmhören.
Trackliste
  1. Fanfare
  2. Blooded Shore
  3. Sea Wolf
  4. Vinland
  5. The Land
  1. Death And Resurrection Of A Northern Son
  2. The Messenger
  3. Flash Of The Silverhammer
  4. The Wheel Of Sun
  5. Outro
Mehr von Bathory
Reviews
12.01.2014: Twilight Of The Gods (Classic)
26.10.2007: Hammerheart (Classic)
13.12.2002: Nordland I (Review)
03.02.2002: Destroyer Of Worlds (Review)
News
15.07.2004: Tribut Album in der Mache
16.06.2004: Tribut CD
11.06.2004: Kommentar zu Quorthons Tod
30.03.2003: Nordland II
18.12.2002: Vinyl zum Zwanzigsten
26.09.2002: 2 neue Alben!
13.04.2002: Studiopläne
Armored Saint - Punching The SkyHittman - Destroy All HumansKansas - The Absence Of PresenceIntense - Songs Of A Broken FutureMarilyn Manson - We Are ChaosDestruction - Born To Thrash (Live in Germany)Melanie Mau & Martin Schnella - Through The DecadesDeath Angel - Under Pressure Ivanhoe - Blood And GoldHeathen - Empire Of The Blind
© DarkScene Metal Magazin