HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Bullet
Dust To Gold

Special
Danzig

Review
Motorjesus
Race to Resurrection

Review
Sunstorm
The Road To Hell

Review
Immortal
Nothern Chaos Gods
Upcoming Live
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Kiel 
Köln 
Statistics
5752 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dimmu Borgir - Eonian (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 04.05.2018
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2823 Reviews)
8.0
Wenn eine Institution und Größe wie Dimmu Borgir ganze acht Jahre auf ein neues Album warten lässt, sind die die Erwartungshaltungen gleich groß, wie die Zahl der Kritiker und Skeptiker, die nur danach lechzen, das Album bis ins Detail zu sezieren und zu kritisieren. Ein schweres Los haben sie sich auferlegt, die Norweger, die die Krone des symphonischen Black Metal von 1996 bis 2010 ohne Frage völlig zu Recht inne hatten. Dimmu hatten sich einen Status erarbeitet, der es ihnen auch erlaubt hat, die Grenzen des Genres auszuloten. Immer noch mehr Bombast und noch komplexere Arrangements durften Einzug in die präzise Kunst der Norweger halten, und dennoch war insbesondere "In Sorte Diaboli" schlichtweg ein Meisterwerk, das aufwühlende Brachialität und schwarze Aura gekonnt mit cineastischen Arrangements und epischen Strukturen verbunden hat, ohne auch nur eine Sekunde massenkompatibel oder gar kommerziell zu klingen.

Was kann man nun also von "Eonian" erwarten? In jedem Fall keine Revolutionen oder Überraschungen. So viel steht fest. Dimmu Borgir machen im Grunde da weiter, wo sie mit "Abrahadabra" aufgehört haben. Vielleicht ein wenig zugänglicher und auch eine Spur mehr auf ihr früheres Schaffen konzentriet, keineswegs jedoch abgespeckter, erdrückt einen die Last an Sound nahezu, wenn man sich die neue Scheibe erstmals in voller Pracht in die Figur zieht. Bombast an allen Ecken und Enden. Komplexe Strukturen, ausladende Arrangements, Chöre und Orchester drücken den Hörer in den Sessel, wie ein startendes Flugzeug. Um den Bogen nicht zu überspannen, besinnen sich Dimmu Borgir aber auch wieder ihrer Wurzeln.
Das zugänglich scheinende "Interdimensional Summit" wiegt uns anfangs noch in Sicherheit. Spätestens bei "AETheric" fahren Dimmu aber wieder ihre Krallen aus. Schwer fordernd sind sie, die Blastbeats, die rasenden Riffs und die harten Black Metal Vibes, die dann vor Allem bei den weniger überfrachteten Songs wie dem Albumhighlight "The Empyrean Pheonix" viel mehr in Vordergrund gerückt werden.

"Eonian" ist vom ersten bis zum letzten Ton ein bis ins letzte perfektes Klassealbum. Viel Arbeit für Band und Hörer. Ein typisches Dimmu Borgir Werk und durch seinen wagen Blick in die Vergangenheit sogar nachhaltiger als "Abrahadabra". Die Norweger sind zurück, mit einem beeindruckenden und fordernden Stück epischen und bombastischen Symphonic Black Metal abseits aller Massentauglichkeit, dessen einziges Problem am Ende der Reise und trotz makelloser Perfektion, wohl einzig und allein der fehlende Abwechslungsreichtum und das Fehlen der ganz großen Einzelmomente sind...



Trackliste
  1. The Unveiling 5:47
  2. Interdimensional Summit 4:39
  3. AEtheric 5:27
  4. Council Of Wolves And Snakes 5:19
  5. The Empyrean Phoenix 4:44
  1. Lightbringer 6:06
  2. I Am Sovereign 6:48
  3. Archaic Correspondence 4:55
  4. Alpha Aeon Omega 5:18
  5. Rite Of Passage 5:16
Mehr von Dimmu Borgir
Reviews
16.05.2017: Forces Of The Northern Night (Review)
24.09.2010: Abrahadabra (Review)
05.07.2009: Enthrone Darkness Triumphant (Classic)
28.10.2008: The Invaluable Darkness (Review)
16.04.2007: In Sorte Diaboli (Review)
25.11.2005: Stormblast 2005 (Review)
02.09.2003: Death Cult Armageddon (Review)
News
09.06.2018: Fette co-Headliner Tour mit Kreator und Hatebreed
31.03.2018: Video zu "Council Of Wolves And Snakes"
23.02.2018: Erster neuer Videoclip seit 7 Jahren!
26.01.2018: "Eonian-Album erscheint im Mai
02.05.2017: Fetter "Progenies Of The Great Apocalypse" Liveclip.
16.03.2017: "Forces Of The Northern Night" Trailer.
17.02.2017: Bombastischer "Mourning Palace" Liveclip.
11.01.2017: Alive und mit neuer DVD und mehr...
06.07.2011: Komplette Aufzeichnung der Special-Orchester Show.
23.12.2010: Bombastischer "Dimmu Borgir" Clip online.
08.11.2010: Modifizierung des "Abrahadabra" Coverartworks
13.10.2010: Snowy Shaw über seinen Kurzauftritt am Bass.
25.09.2010: "Abrahadabra" Komplettstream+TV Auftritt.
22.09.2010: Es gibt den "Gateways" Clip in voller Pracht.
19.09.2010: Zweite Hörprobe auf MySpace
06.09.2010: Stellen den fetten "Gateways" Videoclip vor.
27.08.2010: Die neue Single "Gateways" steht online!
27.08.2010: Snowy Shaw is schon wieder raus.
25.08.2010: Snowy Shaw beerbt ICS Vortex am Bass.
23.07.2010: "Abrahadabra" Tracklist steht fest.
17.07.2010: Weitere Live Termine mit Österreich Show.
02.07.2010: Geben den Support Act für die Korn Tour.
02.09.2009: Geschaster Bassist mit versöhnlichen Worten.
31.08.2009: Basser und Keyboarder gekündigt!
30.11.2008: Spiegel TV heute zu Gast in Norwegen.
04.10.2008: "The Chosen Legacy" als drittes Hammervideo!
16.09.2008: "The Invaluable Darkness" Trailer online!
20.07.2008: Wenn Black Metal Helden zum Traualtar gehen.
14.07.2008: "The Invaluable Darkness" Mega-DVD-package.
07.08.2007: Hammerpackage auf Tour!
30.07.2007: Hellhammer fällt aus
16.02.2007: Sachen zum Lachen?
11.02.2007: Hol´s der Deibl
11.10.2006: Blasen erneut zum Sturm!
24.08.2005: "Stormblast"-Rerelease
31.03.2005: Hellhammer on Drums?
16.01.2005: Bassist bei ARCTURUS eingestiegen
14.07.2004: mit neuem Drummer
30.03.2004: Vile Reno bei DIMMU BORGIR?
26.03.2004: vorübergehender Drummer
20.03.2004: Fehlalarm
19.03.2004: Drum-Aushilfe
02.03.2004: norwegischen Grammy eingesackt
11.02.2004: Nick Barker meldet sich zu Wort
16.09.2003: Armageddon in den Charts
02.09.2003: Neues Video im TV
12.08.2003: Artwork für das neue Album fertig
14.05.2003: Death Cult Armageddon kommt
03.05.2003: Mit Orchester im Studio
23.04.2003: Kommen im Oktober nach Wien!
19.02.2003: Auf dem Weg ins Studio
04.03.2002: Norwegischer Grammy
Tour
01.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ Sporthalle, Hamburg
02.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ Jahrhunderthalle, Frankfurt am Main
06.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ Alcatraz, Mailand
07.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ Zenith, München
08.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ MHPArena, Ludwigsburg
09.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ Forum Karlin, Prag
10.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ Halle 622, Zürich
12.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ Gasometer (Bank Austria Halle), Wien
14.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ Haus Auensee, Leipzig
15.12: Kreator, Dimmu Borgir, Hatebreed, ... @ Mitsubisha Electric Halle, Düsseldorf
Interviews
28.07.2003: Bombastischer Armageddon
Bullet - Dust To GoldMotorjesus - Race to ResurrectionSunstorm - The Road To HellImmortal - Nothern Chaos GodsIronflame - Lighting Strikes The CrownKamelot - The Shadow TheoryTwentyDarkSeven - MomentumTwentyDarkSeven - RoarKhemmis - DesolationMegadeth - Killing Is My Business…The Final Kill
© DarkScene Metal Magazin