HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror

Review
Cannibal Corpse
Red Before Black

Live
30.10.2017
Leprous
Luxor, Köln
Upcoming Live
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Frankfurt am Main 
Geiselwind 
Hannover 
Köln 
Leipzig 
München 
Rostock 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Wiesbaden 
Aarburg 
Meyrin 
Pratteln 
Wetzikon 
Winterthur 
Zug 
Zürich 
Brescia 
Mailand 
Brno 
Hluk 
Prag 
Budapest 
Statistics
5599 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Jorn - Symphonic (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 25.01.2013
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2783 Reviews)
Keine Wertung
Jorn Lande ist nicht nur einer der besten und charismatischsten Rock und Metal Sänger unserer Zeit und ich liebe seine Stimme. Er und seine Releases haben mittlerweile auch eine Aufdringlichkeitsrate, die im normalen Leben höchsten die eklige XXX-Lutz Werbung an den Tag legt. Während ich den genannten fucking Möbelmark seit dessen Werbe-Penetranz konstant meide, leg ich an die Releases des Norwegers trotz all des Grolls der Übersättigung nun denn doch immer wieder meine Ohren. Jorn ist einfach zu gut um ignoriert zu werden, und auch wenn die letzten Alben des Stimmwunders aus Rjukan nicht die Klasse seiner überragenden frühen Werke "Worldchanger" oder "Out To Every Nation" erreicht, waren immer wieder bärenstarke Songs in der Schnittmenge aus Rock, Metal und Blues darauf vertreten.

Mit "Symphonic" kredenzt uns Lande nun als 14. Soloveröffentlichung in (zur Abwechslung wieder mal) eine Compilation. Unfassbar. Man muss es sich einfach vor Augen führen: 24 Alben sind es (wenn ich es richtig sehe) in Summe seit der Jahrtausendwende gewesen, auf denen Jorn die Lead Vocals übernommen hat. Von all den Gastauftritten ganz zu schweigen. Aber was soll’s. "Symphonic" ist wie der Titel schon sagt nun die erste Studio-Zusammenarbeiten des Rockbarden mit einem Orchester. 14 Songs in Summe, viele aus seiner eigenen Vergangenheit und zusätzlich eine x-teVariante des Masterplan Smashers "Time To Be King", sowie Dio ("Rock N Roll Children") und Black Sabbath ("The Mob Rules") Momente kommen hier zum Zug. Das Resultat ist weder revolutionär, noch in die Knie zwingend, aber es funktioniert. Die Songs wurden keineswegs großartig umarrangiert, sondern nahe ihrer Originalfassungen, sehr heavy und gitarrenbetont mit zusätzlicher Unterstützung der klassischen Instrumentierung eingefangen. Dabei sind es keineswegs die ganz großen Jorn Hits, die ihren Weg auf "Symphonic" finden, was der Sache meiner Meinung nach auch gut tut und den "schnöden" Best-Of Charakter unterbindet, denn vor allem Songs wie "I Came to Rock", "Vision Eyes", "The World I See", "Black Morning" oder "Burn Your Flame" erstrahlen hier deutlich intensiver, als man sie bislang wahrgenommen hatte.

"Symphonic" ist ohne Frage durch die Bank Klasse. Von Vorn bis Hinten voll von starken Momenten und einmal mehr von einer überragenden Gesangsperformance gekrönt. Das Orchestergewand steht der Kunst von Jorn auch gut und unaufdringlich zu Gesicht, und so muss man Objektiverweise von einem sehr starken Output erzählen. Da sich aber am Ende des Tages jedoch nichts wirklich Neues findet, und schon gar nichts auftut, wofür man notwendigerweise sein Geld investieren müsste, bleibt das Fazit dennoch skeptisch. Irgendwie mieft "Symphonic" trotz seiner Klasse dann ja doch wieder ein nach Quantität und schneller Kohle, und somit zeigt sich die Sache wohl neuerlich ausschließlich für die die-hard Fans des Norwegers als unbedingt notwendig auf….

Trackliste
  1. I Came To Rock
  2. Rock And Roll Children
  3. The World I See
  4. Burn Your Flame
  5. Man Of The Dark
  6. My Road
  7. Time To Be King
  1. Black Morning
  2. Like Stone In Water
  3. Vision Eyes
  4. War Of The World
  5. Behind The Clown
  6. A Thousand Cuts
  7. The Mob Rules
Mehr von Jorn
Reviews
07.07.2017: Life On Death Road (Review)
26.06.2016: Heavy Rock Radio (Review)
03.07.2013: Traveller (Review)
02.06.2012: Bring Heavy Rock to the Land (Review)
05.09.2011: Live In Black (Review)
09.07.2010: Dio (Review)
10.09.2009: Dukebox (Review)
26.06.2009: Spirit Black (Review)
26.01.2009: Live In America (Review)
03.06.2008: Lonely Are The Brave (Review)
01.03.2006: The Duke (Review)
16.04.2004: Out To Every Nation (Review)
01.02.2002: Worldchanger (Review)
News
06.06.2017: Next one. "Fire To The Sun" Video online.
27.05.2017: "Life On Death Road" Video.
02.05.2017: Rockt das "Man Of The 80s" Lyric-Video.
18.04.2017: Trailer zu neuem Meisterwerk?
17.06.2016: Clip zum 80er Pop Classic "Youre The Voice"
04.06.2016: Video zum Eagles Classic "Hotel California".
27.05.2016: Spendiert nächste Cover-Kostprobe
18.05.2016: Zeigt Video zu Whitesnake-Classic "Stormbringer".
10.05.2016: "Live To Win" Video online.
15.04.2016: Bringt in Bälde Coverversionen im Zwölferpack
28.05.2013: Stellt den "Traveller" Videoclip vor.
02.12.2012: "Symphonic (Best Of - 2013)" kommt im Jänner.
15.06.2012: Neuer Clip zu "Live And Let Fly".
16.05.2012: "Bring Heavy Rock To The Land" Videoclip.
19.04.2012: Erste Details zu "Bring Heavy Rock To The Land"
22.05.2010: "Dio-Tribute" und grandioser "Song For Dio" Clip.
30.01.2009: Nächste Langgrille folgt im Sommer
03.12.2008: Bringt Live DVD an den Hard Rocker.
22.03.2008: Album im Juni, Song online
21.05.2004: 2. Video gedreht
20.02.2004: "Out To Every Nation"
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Beast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World AriseGwar - The Blood of Gods Vanish - The Insanity Abstract
© DarkScene Metal Magazin