HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Interview
Leviathan

Review
Aria oder Arija
Curs Of The Seas

Review
Metal Church
Damned If You Do

Review
Bloodbath
The Arrow Of Satan Is Drawn

Review
Muse
Simulation Theory
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Salzburg 
Wien 
Bochum 
Braunschweig 
Düsseldorf 
Frankfurt am Main 
Ingolstadt 
Leipzig 
Ludwigsburg 
München 
Nürnberg 
Ravensburg 
Rostock 
Saarbrücken 
Wiesbaden 
Lausanne 
Zürich 
Mailand 
Prag 
Budapest 
Statistics
5821 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Ross The Boss - New Metal Leader (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 22.08.2008
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2847 Reviews)
6.5
Ross The fucking Boss strikes back! Der kultige ex-Manowar Gitarrist, der bis einschließlich "Kings Of Metal" die Axt bei den Warriors schwang, schlägt denselben Weg ein, wie sein einstiger Nachfolger David Shankle mit seiner David Shankle Group. Ross will den alten Manowar Spirit wiederbeleben und tut das mit einem ganz bescheiden "New Metal Leader" getauften Stahlwerk. Für dieses Unterfangen hat sich der kleine Mann mit der schnellen Hand mal gleich ein Gros der deutschen Manowar Tribute Band Men Of War (die im wahren Leben germanischen Metal mit Ivory Night praktiziert), gesichert. Gerade nach dem Ableben von Majesty, der einzig wahren deutschen Antwort auf die Kings Of Metal, macht so was im Grunde ja eh Sinn, zumal das Ergebnis sicher nicht wirklich an die Übermacht des Originals anschließen kann, und in etwa die Klasse der deutschen True Metaller erreicht. So ist es 80er lastiger Heavy Metal mit dezent epischer Note, der "New Metal Leader" ausmacht. Gut gespielt, teils gut kopiert, aber eben nie so magisch, wie das erstrebte. Dies liegt einerseits am guten, jedoch nur selten genialen Songwriting, andererseits auch an den Vocals von Patrick Fuchs, der zwar einen feinen Job macht, einem Gott wie Eric Adams aber nie das Wasser reichen kann. Hört man sich das Werk nun genau an, wechseln Licht und Schatten. Guten Songs wie dem saftigen "Immortal Sons" oder einem zugegeben sehr starken Epik Metal Gebet namens "God Of Dying", stehen Stangenwarenbanger der Marke "Plague Of Lies" oder "May The Gods Be With You" gegenüber um die aufkeimende Freude einzuschränken und das „Pradikat herausragend“ niemals wirklich geltend zu machen.

So bleibt am Schluß nicht mehr, als von einem guten True Metal Album mit einigen starken Momenten zu erzählen, das sich Manowar Fans und old-school Puristen durchaus mal reinziehen sollten. Von magischen Ansprüchen wie "Hail To England" oder "Kings Of Metal" ist Ross The Boss mit "New Metal Leader" zwar weit entfernt, für die True Metal Fraktion mit Hang zum Pathos könnte das Album aber durchaus lohnenswert sein.

"Blood Of Knives"
Trackliste
  1. I. L. H.
  2. Blood of Knives
  3. I Got the Right
  4. Death & Glory
  5. Plague of Lies
  6. God of Dying
  1. May the Gods Be with You
  2. Constantines Sword
  3. We Will Kill
  4. Matador
  5. Immortal Son
Mehr von Ross The Boss
Aria oder Arija - Curs Of The SeasMetal Church - Damned If You DoBloodbath - The Arrow Of Satan Is DrawnMuse - Simulation TheorySubtype Zero - The Astral AwakeningSkeletonwitch - Devouring Radiant LightNordic Union - Second CommingArtillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of Sin
© DarkScene Metal Magazin