HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Invidia
As The Sun Sleeps

Review
Astral Doors
Black Eyed Children

Review
Trance
The Loser Strikes Back

Review
Hate S.A.
La Sangre Del Tiempo

Live
10.04.2017
Haken
Schlachthof, Wiesbaden
Statistics
5485 Reviews
453 Classic Reviews
272 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Jorn - Traveller (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 14.06.2013
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2730 Reviews)
8.0
Wieder Jorn und wieder ist es gute Hausmannskost, die uns der umtriebige Norweger mit der goldfenen Rockröhre präsentiert. Man mag in Anbetracht der Releasedichte des Herren Lande den Kopf schütteln wie man will, daran dass ein Gros seiner Releases immer wieder zeitlos gute Hausmannskost serviert, kann man einfach nicht rütteln. Mit "Traveller" ist Jorn sogar eines der besten Laben seiner Kariere gelungen. Abwechslungsreicher und bissiger als vieles, was wir in den letzten jahren zu hören bekommen haben, rocken sich Lande und seine Mi(e)tmusiker durch zehn klassische Banger zwischen Hard Rock und Heavy Metal. Natürlich ist ein Jorn Album immer noch so was wie die Nebenbedienung für alle, die ihre große Liebe einst bei Dio und Whitesnake gefunden haben. Daran, dass selbst diese Ikonen aber mehrere Alben veröffentlicht haben, an denen ein Werk wie "Traveller" qualitativ locker rechts vorbeizieht, kann aber auch kaum gerüttelt werden. Dafür, dass die "neue" eine knackige Spur besser als viele ihrer Vorgänger und vielleicht sogar die beste Jorn seit dem Meisterwerk "Out To Every Nation" ist, sorgt vielleicht ex-Wig Wam Klampfer und co-Songwriter Trond Holter, ganz sicher aber die Vielfalt, mit der gerockt wird. So sind Songs wie "Overload", "Rev On" oder der Titeltrack absolut treffsichere Heavy Rock Knaller mit harten Vibes und großer Melodie. So zeigt sich mancher Moment endlich wieder mal progressiv angehaucht ("Cancer Demon", "Monsoon"), offenbart der ein oder andere doomige Akzent Anspruch zu Schwere und einer Klasse, die man viel zu lange vermissen musste. Zudem bietet "Traveller" mit "The Man Who Was King" eine neuerliche Hommage an Lande’s Vorbild Ronnie James Dio und am Ende der Scheibe ein deutliches Fazit zu verdammt viel Schmackes, bärenstarkem Songwriting und einer ansammlung der der besten Gesangslinien seit langer Zeit.

So ist also auch die neue, richtig schön fett produzierte, Jorn richtig nahrhafter Boden für Fans bodenständiger Klänge und auch wenn der Mief des „Balanceakts zwischen Fleiß und Habgier als Methode zur Selbsterhaltung“ über jedem weiteren Release des Norwegers kleben bleibt, kann und muss man ein Album wie "Traveller" einfach verdammt gut finden!
Wer zeitlos gute Rockmusik zwischen Hard Rock und melodischem Heavy Metal fernab jeglichen Kitsches sucht, kann bei der besten Jorn seit Langem getrost zugreifen!

Trackliste
  1. Overload
  2. Cancer Demon
  3. Traveller
  4. Window Maker
  5. Make Your Engine Scream
  1. Legend Man
  2. Carry The Black
  3. Rev On
  4. Monsoon
  5. The Man Who Was King
Mehr von Jorn
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Invidia - As The Sun SleepsAstral Doors - Black Eyed ChildrenTrance - The Loser Strikes BackHate S.A. -  La Sangre Del TiempoHail Spirit Noir - Mayhem In BlueEclipse - MomentumMastodon - Emperor Of SandBlack Star Riders - Heavy FireInfernal Majesty - No GodBody Count - Bloodlust
© DarkScene Metal Magazin