HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Rawhead
Demonstrations

Review
H.E.A.T.
Into The Great Unknown

Review
Hands Of Oracle / The Wandering Midget
Split

Review
Inner Axis
We Live By The Steel

Special
Dirkschneider
Statistics
5580 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Destruction - Live Without Sense (CD)
Label: Steamhammer
VÖ: 1989
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
Wenn ich kein Juwel vergessen habe, ist "Live – Without Sense" (nach dem Sodom Doppeldecker "Mortal Way of Live" von 1988) überhaupt einer der ersten High-Class Thrash Live-Longplayer (Venom´s "Eine kleine Nachtmusik" lassen wir mal außen vor) im Speed/Thrash-Sektor jener Jahre. In diesen glorreichen Tagen waren eher Livetracks bzw. Mini-LPs/CDs - meist im Zusammenhang mit mehr oder weniger legendären Festival-Gigs (oftmals Dynamo – Open Air) angesagt: u.a. wuchteten Sacred Reich, Forbidden, Testament, Kreator, Overkill etc. ihre Minis und EPs in die Plattenregale. Echte Live-Longplayer waren seinerzeit aber eher rar gesät. Die Livegranaten von Slayer, Tankard, Dark Angel, Death Angel, Nuclear Assault und Konsorten folgten erst Anfang der 90er.

Back in 1985 im schweizer TV...


Da die Auswahl eines Destruction – Klassikers angesichts von (frühen, deutschen) Thrash-Meisterwerken wie "Infernal Overkill" (1985) oder "Eternal Devastation" (1986) entsprechend schwer fällt, fällt die Wahl auf diese Live-Veröffentlichung, die sämtliche Scheiben der baden-württembergischen Thrashlegende berücksichtigt und zugleich eine der meistgehörten Scheiben in meiner Metal-Sammlung ist. Über die stilprägende Bedeutung der Band (für den Thrash, aber auch für Black und Death Metal etc.), die ja gemeinsam mit Kreator und Sodom das Triumvirat des klassischen, deutschen Speed/Thrashs darstellt, zu referieren, hieße Eulen nach Athen zu tragen.

Prinzipiell darf gesagt werden, dass bei kaum einer anderen Band der Begriff des Riffgewitters so legitim wie bei unseren Helden von Destruction, die einen eigenständigen Gitarrensound (für mich der – neben Schwedendeathgeriffe - perfekte Metal-Gitarrensound schlechthin) gefunden haben. Gitarrist Mike (und sein damaliger Axtpartner Harry) riffen sich zum stringenten Geklopfe von Drummer Olli durch das hochkarätige Liveset und prägt mit seinen geilen Breaks, Rhythmuswechseln und vereinzelten Soloeinlagen in Kombination mit dem einzigartigen, hochtönig-quietschigen Organ von Fronter Schmier wird jeder Destruction-Kenner die Band unter tausenden von Thrash-Combos identifizieren können.

Heavy Sound Festival 1988:


Nach dem gelungenen Einstieg mit "Curse The Gods" jagt ein Kracher der damals noch relativ kurzen Bandhistorie den nächsten, sämtliche Thrash-Semi-Hits werden vom gepresst-gequälten Organ von Marcel ``Schmier`` Schirmer getragenen. Die Speedhämmer vom seinerzeit erst kürzlich erschienen "Release From Agony" - Album wie "Dissatisfied Existence" und "Unconscious Ruins" ergänzen die "Infernal Overkill" - Uralt-Klassiker wie "Invincible Force". Besonders zu gefallen wissen die damals ganz neuen Stücke "Reject Emotions" und die Bandhymne "Mad Butcher" von der legendären gleichnamigen Maxi-LP. Der irre Metzgermeister war geboren, begleitet die Band bis dato und prägt das Marketingkonzept der Band. Besonders gelungen der "IO"-Übersong "Bestial Invasion" und auch die "Pink Panther / In The Mood" – Spielereien.

Destruction riffen und rocken sich hart, schnell und durchschlagskräftig durch das Livedokument, es wird gethrasht, als ob es kein Morgen geben würde, infolge des schnellen Geklopfes bleibt dem Fan kaum Zeit zum Luftholen. "Live Without Sense" fängt die Atmosphäre der auf der "Release From Agony"-Tour in Wien mitgeschnittenen Show perfekt ein. Obwohl "Live Without Sense" von der Produktion her wenig druckvoll ist (wir schreiben das Jahr 1988), ist die Scheibe trotzdem energiegeladen, knackig und roh geraten, der Sound überraschenderweise sehr transparent. Das Artwork zur Platte stammt von Joachim Lütke (im Booklet ebenso wie der Song "Thrash Attack" falsch geschrieben), der sich mittlerweile zu einem renommierten Coverkünstler und Artworker (Kreator, Dimmu Borgir) gemausert hat.

"Live – Without Sense" ist ein Speed-Fest Deluxe, welches das Beste der Destruction-Veröffentlichungen enthält, ein frühes Thrash-Livedokument und durch die Destruction-eigenen Trademarks ein Leckerbissen für Fans des kontinentaleuropäischen Thrash/Speed-Metal ist.

Destruction bei Annette Hopfenmüller / Hard´n Heavy auf RTL "Plus"...
Trackliste
  1. Curse The Gods
  2. Unconscious Ruins
  3. Thrash Attack
  4. Invincible Force
  5. Dissatisfied Existence
  6. Reject Emotions
  1. Eternal Ban
  2. Mad Butcher
  3. Pink Panther/Life Without Sense
  4. In The Mood/Release From Agony
  5. Bestial Invasion
Mehr von Destruction
Reviews
07.07.2013: Infernal Overkill (Classic)
24.11.2012: Spiritual Genocide (Review)
22.02.2011: Day of Reckoning (Review)
14.02.2010: A Savage Symphony - The Wacken Inferno (Review)
27.09.2009: The Curse Of The Antichrist - Live In Agony (Review)
19.08.2008: D.E.V.O.L.U.T.I.O.N (Review)
16.11.2003: Metal Discharge (Review)
01.02.2002: The Antichrist (Review)
News
12.10.2017: Best-Of-Kompilation No. 2, Trailer
15.09.2017: "Thrash Anthems II" steht vor der Tür
27.11.2016: "Europe Under Attack" Tourdates 2017.
11.08.2016: "Generation Nevermore" Lyric-Video.
04.05.2016: "Under Attack" Video!
29.04.2016: Fette Tour mit Flotsam&Jetsam und Enforcer.
18.03.2016: Lyric-Video zu "Second To None".
12.02.2016: Zeigen uns das "Under Attack" Artwork.
25.11.2012: Neue Platte im Stream
13.11.2012: Blutiger Videoclip zu "Carnivore" online.
09.11.2012: Teaser zu fettem neuen "Carnivore" Clip.
06.10.2012: Stellen neuen Song "Cyanide" vor.
21.09.2012: Enthüllen cooles "Spiritual Genocide" Artwork.
13.09.2012: "Spiritual Genocide"-Cover-Trailer online!
18.02.2011: "Hate Is My Fuel" Videoclip Premiere!
27.01.2011: Neuer Song "Hate Is My Fuel" online.
19.01.2011: Weiterer "Day Of Reckoning" Trailer.
22.12.2010: Erster "Day Of Reckoning" Trailer online.
16.11.2010: Cover der neuen CD zu betrachten
18.06.2010: Zurück zu Nuclear Blast
10.03.2010: Marc Reign verlässt die Band
24.02.2010: "The Butcher Strikes Back" Livevideo online.
18.12.2009: Enthüllen Cover der "Savage Symphony..." DVD.
09.12.2009: DVD Trailer zu "A Savage Symphony..."
03.07.2009: VÖ der Live Scheiblette verzögert sich.
04.06.2009: "The Curse Of The Antichrist - Live In Agony"
11.02.2009: Doch wieder am Witchhunter-Tribute.
19.01.2009: angeSCHMIERtes Tribut an Witchhunter!!!
11.08.2008: Erster Videoclip zum neuen Brecher.
07.07.2008: Artwork zu "D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.".
12.06.2008: Fernsehauftritte mit Meister Schmier im SWR.
21.05.2008: Details zum 25er Jubiäums Album der Thrasher.
21.04.2008: Neues Album im August!
26.01.2007: Totales Desaster auf Video
10.08.2005: haben neuen Videoclip fertig ...
02.05.2005: Kostprobe...
24.08.2004: Schmier Jackenlos...
27.05.2004: Drummer verhaftet
05.03.2004: Trailer - DESTRUCTION DVD
15.02.2004: nähere Infos zur DVD
12.02.2004: DVD Veröffentlichungstermin aufgeschoben
05.02.2004: Jubiläumsfeier - 12. 2. 2004
01.02.2004: erste DVD
23.11.2003: Vorab Clip zur DVD online
05.08.2003: Filmen Video
03.05.2003: Neues Album
21.03.2003: Musikalisches Statement
12.03.2003: Feier am Metalfest
Interviews
29.04.2011: Kinders, es muss auch mal geschimpft werden im Gagaland!
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Rawhead - Demonstrations H.E.A.T. - Into The Great UnknownHands Of Oracle / The Wandering Midget - SplitInner Axis - We Live By The SteelUncle Acid And The Deadbeats - Vol.1 Incertrain - Rats in PalacesSorcerer - The Crowning of the Fire King Steelheart - Through Worlds Of Stardust Pänzer - Fatal CommandThreshold - Legends of the Shires
© DarkScene Metal Magazin