HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Dornbirn 
München 
SiteNews
Review
Prong
Zero Days

Live
15.08.2017
Die Toten Hosen
Olympiaworld, Innsbruck

Review
Kaiser Franz Josef
Make Rock Great Again

Review
Eric & Jeff Clayton
Bowie:Decade

Review
Rage
Seasons Of The Black
Statistics
5543 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Cover  
Rage - Carved In Stone (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 22.02.2008
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2759 Reviews)
7.0
Viele Experimente hat man in den Vergangenheit gewagt im Hause der German Metal Institution Rage. Mal treffsicher und gelungener (die Lingua Mortis Alben sind bis heute wegweisend), mal weniger effizient (die letzten Werke kränkelten über weite Strecken doch immer recht heftig an Ermüdungserscheinungen), werkeln Peavy & Co. nun schon seit über zehn Jahren in und um die typischen Rage Trademarks alter Tage herum. Ein Konstante sind sie dennoch ohne Frage, mit ihrem „Der Schuh des Manitu“ Titelthema haben sie die Kontostände wohl auch ins Trockene gebracht und siehe da, plötzlich kann sich die Truppe auch wieder auf alte Tugenden besinnen. Vorbei scheint die Zeit opulent ausufernder Klassikarrangements, wie weggeblasen scheinen moderne Vibes oder gar progressive Anstriche. Rage 2008 heißt geradliniger Metal, mit Power- und Thrash Anleihen, geradlinig ins Ohr hämmernde Live Hymnen stehen am Programm. Weniger Bombast, dafür mehr Metal, weniger Kunst, dafür hohe Treffsicherheit. Die frühen Tage werden zitiert, verpackt in ohne Zweifel topaktuelles Soundkleid und weit weg von reinen Retro-Metal Gassenhauern, aber dennoch sehr bodenständig und vor allem für die alteingesessenen Fans trotz dezent symphonischer Parts wohl wirklich erfreulich. 22 Jahre nach dem Debüt dominieren eingängige Rhythmen und harte Gitarrenwände zehn, fast ausnahmslos schnörkellos und melodische Metal Ohrwürmer. Handwerklich ohne Zweifel immer noch top, jedoch in weit kompakteres Kleid gehüllt, darf ein Könner wie Victor Smolski zwar immer noch einige tolle Gitarrenparts vom Stapel lassen, wird all die Fähigkeit aber songdienlich auf den Punkt gebracht, um Volleykracher wie den Titelsong ebenso sicher zu versenken wie Banger der Marke "Gentle murders" oder "Without you".

Ohne Frage waren Alben wie "Lingua Mortis" oder "XIII" genialer als "Carved In Stone". Ohne Widerspruch hatten Rage schon künstlerisch wertvolle Momente zu bieten als heute. Ins Schwarze trifft das mittlerweile 19. Machwerk des Ruhrpott-Trios aber ohne Zweifel und die anstehenden Live Shows werden die neuen Songs auch mit Sicherheit bereichern.
An der Tatsache, daß Rage trotz aller löblichen Tugenden nie wirklich restlos genial waren, ändert das ganze allerdings auch nix, deshalb sind sieben Punkte ohne Frage das Ende der Fahnenstange für ein gutes Metal Album einer renommierten Metal Band.
Trackliste
  1. Carved In Stone
  2. Drop Dead!
  3. Gentle Murders
  4. Open My Grave
  5. Without You
  1. Long Hard Road
  2. One Step Ahead
  3. Lost In The Void
  4. Mouth Of Greed
  5. Lord Of The Flies
Mehr von Rage
Reviews
10.08.2017: Seasons Of The Black (Review)
13.07.2016: The Devil Strikes Again (Review)
16.01.2016: My Way (Review)
24.02.2012: 21 (Review)
18.02.2010: Strings To A Web (Review)
23.03.2006: Speak Of The Dead (Review)
28.12.2004: From The Cradle To The Stage (Review)
06.10.2003: Soundchaser (Review)
28.05.2002: Unity (Review)
News
28.07.2017: Video zu "Seasons Of The Black" Titelsong
03.07.2017: Neu aufgenommene Classics
27.05.2017: Videoclip zur neuen Single "Blackened Karma"
07.06.2016: "The Devil Strikes Again" Videoclip.
02.05.2016: "Spirits Of The Night" Lyric-Clip.
24.01.2016: Zeigen den "My Way" Videoclip.
24.11.2015: Bringen 10CD-Box "The Refuge Years".
18.06.2015: Neues Lineup + Tourdaten
04.02.2015: Peavy und Victor geben Trennung bekannt.
14.04.2014: Stellen "Anybody Home" Lyric-Clip vor.
24.03.2014: Enthüllen zweiten Teil der Liner-Notes zu »The Soundchaser Archives«!
26.02.2014: Mega-Compilation zum 30. Jubiläum.
04.01.2013: Zeigen Metal-Kreuzfahrt-Doku im NDR.
20.02.2012: Videoclip zum "21" Titeltrack online.
15.02.2012: Videopremiere & Special auf iMusic1
02.12.2011: Geben Coverartwork & Tracklist zu "21" bekannt
08.11.2011: Up-date zur einundzwanzigsten (!) Studio LP
01.02.2010: Stellen neues Prunkstück zum Test bereit.
29.01.2010: "Strings To A Web" Trailer veröffentlicht.
23.01.2010: In alle "Strings To A Web" Songs reinhören.
09.01.2010: Zwei neue Songs auf Myspace geparkt.
12.11.2009: Alle Infos zu "Strings To A Web" stehen bereit.
10.08.2009: Aufnahmen für neues Album beginnen am 20. August
23.01.2009: Video vom TV-Total Auftritt.
20.11.2008: Beim Raab-Bundesvisionscontest.
12.11.2008: "Gib Nie Auf" Minialbum am Start.
02.03.2008: Zwei neue Clips veröffentlicht!
24.02.2008: Video zu TV Total Auftritt!
14.02.2008: In der Glotze
30.10.2006: DVD in der Mache ...
05.11.2004: Österreich Gig!
30.10.2004: Flesh And Blood
15.07.2004: "Soundchaser"-Kreatur ausgestellt
22.04.2004: ab Herbst Doppel-DVD
16.07.2003: Soundchaser
17.02.2003: Album Pläne
Tour
07.01.2018: Rage, Firewind @ Z7, Pratteln
09.01.2018: Rage, Firewind @ Backstage Club, München
10.01.2018: Rage, Firewind @ Rockhouse, Salzburg
16.01.2018: Rage, Firewind @ Randal Club, Bratislava
Kommentare
revilO
12.03.08 10:08: -
Rage zähle ich zu den Dieter Bohlens des Heavy Metal. Grundsätzlich nicht schlecht, aber vollkommen belanglos und jede Scheibe (die ersten ausgenommen) beliebig austauschbar. Immer die gleichen Melodielinien, immer die selben Riffs, immer der gleiche Songaufbau. Haben die in den letzten 10 Jahren eigentlich mehr als einen Song geschrieben? Manchmal frage ich mich, wer so etwas außer mir (und einigen Rezensenten) noch freiwillig hört. Mir reichts jetzt aber für längere Zeit, halt, da war gerade wieder eine interessante Passage...
Prong - Zero DaysKaiser Franz Josef - Make Rock Great AgainEric & Jeff Clayton - Bowie:DecadeRage - Seasons Of The BlackEreb Altor - UlvenScar Of The Sun - In FloodAccept - The Rise Of ChaosHarem Scarem - UnitedEdguy - MonumentsMasterplan - PumpKings
© DarkScene Metal Magazin