HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Sideburn
#Eight

Review
Long Distance Calling
Boundless

Interview
Double Crush Syndrome

Review
Visigoth
Conquerors Oath

Review
Lynch Mob
The Brotherhood
Statistics
5650 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Night In Gales - Necrodynamic (CD)
VÖ: 2001
Homepage
Art: Review
DarkScene
8.0
Siehe da, Night In Gales können auch ganz anders als auf der In Flames und co Schwedendeath Schiene zu fahren! "Necrodynamic" ist, wie es so schön im Wort schon steht einfach dynamischer Todesblei der feinsten Sorte, der sich aber nicht auf einen Stil beschränkt. Night In Gales scheinen nämlich neuerdings auch entdeckt zu haben, daß Trash eine ganz gute Sache ist und so findet man auf "Necrodynamic" neben Geknüppel und schnellen Riffs auch jede Menge Gitarrensoli und an frühe Megadeth angelehnte Passagen, die dem Album einen ganz eigenen Touch geben. Auf melodische Parts wird trotzdem nicht verzichtet, diese kommen aber vor allem in groovigen Gitarrenriffs vor, so wie etwa bei "Deathmouth Daisies" und auch im Gesang, der manchmal auch Cleanen Vocals Platz läßt (siehe/höre "Go Get Some Death"). Alles in allem ist "Necrodynamic" ein viel straighteres und gitarrenlastigeres Album als der Vorgänger "Nailwork".
Trackliste
  1. The Last Livin´ Song
  2. Doomdrugged
  3. Blackelectric
  4. Tombtrippin'
  5. Deadmouth Daisies
  1. Song Of Something
  2. Right From The Morgue
  3. Go Get Some Death
  4. The Zeronaut
  5. Counting Flies
Mehr von Night In Gales
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Sideburn - #EightLong Distance Calling - BoundlessVisigoth - Conquerors OathLynch Mob - The BrotherhoodBlack Label Society - Grimmest HitsThe Quill - Born From FireTribulation - Down BelowAnnihilator - For The DementedMagnum - Lost on the Road to EternityMindpatrol - Vulture City
© DarkScene Metal Magazin